Norwegische Städte

Faszination kennzeichnet das Bild der norwegischen Städte, die auf verschiedenen Wegen erreichbar sind. Auf allen Wegen begegnen Reisenden Sehenswürdigkeiten wie Kjeungskaer Fyr – der sich durch eine Lage im Wasser zwischen Trondheim und Rorvik auszeichnet. Die Städte liegen in Provinzen, die auch als Fylke bekannt sind. Dazu gehören

Akrehamn

Innerhalb des norwegischen Kreises Rogaland ist innerhalb der Gemeinde Karmøy die Kleinstadt Åkrehamn zu erreichen. Ausflüge bieten sich nach Haugesund, Skudeneshavn und Kopervik an. Den Status einer Stadt besitzt Åkrehamn seit dem Jahr 2002.

Alesund

Die Stadt präsentiert sich mit einem Zentrum, welches eine Prägung durch Jugendstil besitzt. Zu einem Besuch lädt mit dem Atlantikpark ein Aquarium zum Besuch ein. In der Schwanenapotheke befindet sich das Jugendstilzentrum. Der Stadtgeschichte wird sich das Alesunds Museum. Ferner ist in der Umgebung ein Leuchtturm zu erreichen.  

Alta

Von der gleichnamigen Kommune Alta wird die Stadt umgeben, bei der es sich zugleich um einen Verwaltungssitz handelt. Umschlossen wird durch die innerhalb der im Nordwesten von Finnmark liegenden Kommune der Altafjord. Gleichzeitig liegt eine Erreichbarkeit der Stadt im Norden vom Polarkreis vor. 

Andalsnes

Am Isfjord ist mit Andalsnes der Hauptort von der Gemeinde Rauma zu erreichen. Gleichzeitig ist eine Lage in der norwegischen Provinz Møre og Romsdal in Norwegen gegeben. Gekennzeichnet ist das Bild von einem Hafen, indem regelmäßig Kreuzfahrtschiffe anlegen. Einen Namen hat sich der Hauptort als Ausgangspunkt für Ausflüge gemacht. 

Arendal

In der Fylke Aust-Agder erwartet die gleichnamige Kommune und Stadt ihre Gäste. Es bieten sich Ausflüge in Städte wie Froland und Grimstad an. Ausflüge sind auf die vorgelagerte Insel Tromøy möglich. Zur Verbindung kommt es durch die Hängebrücke Tromøybrua, die eine Länge von 400 Metern hat. Außerdem lädt die Insel Merdø zu einem Besuch ein, deren Bild von pittoresken Holzhäusern gekennzeichnet ist. 

Askim

Unter den Provinzen ist Ostfold zu finden. Dort ist mit Askim eine Kommune und gleichzeitig eine Stadt zu erreichen. Zur Begrenzung kommt es durch Kommunen wie Skiptvet und Spydeberg. In der Region kam es – wie Ausgrabungen zeigen – schon vor einigen Jahrtausenden zur Besiedlung. Heutzutage lädt Askim mit Veranstaltungen wie dem Kraftfestival zu einem Besuch ein. 

Bergen

Die zweitgrößte Stadt des Landes stellt zugleich eine in der Provinz Hordaland befindliche Kommune dar. Unter den Seehäfen von Europa stellt der Hafen in Bergen einen der geschäftigsten seiner Art dar. Es handelt sich zugleich um den Ausgangspunkt, an dem die Schiffe der Hurtigruten ihre Fahrten beginnen. Akzente setzt die Stadt ferner mit dem Bergen Museum und dem Schifffahrtsmuseum. 

Bodo

Im Norden des Landes ist die Provinz Nordland und somit deren Hauptstadt Bodo zu erreichen. Gleichzeitig ist eine Lage nördlich vom Polarkreis gegeben. Im Jahr 1968 kam es zum Zusammenschluss von Bodo und Bodin, sodass eine Kommune entstand. In der Stadt sind Sehenswürdigkeiten wie das norwegische Luftfahrtmuseum und das Nordlandmuseum sowie die dort befindlichen Ausstellungsstücke zu bestaunen. Unter den Sehenswürdigkeiten ist mit Saltstraumen der größte Naturschatz innerhalb der Kommune zu finden.

Ein besonderes Ereignis bringt das Jahr 2024 mit sich. Dann fungiert die Stadt in Verbindung mit 21 österreichischen Gemeinden im Salzkammergut und der Stadt Tartu in Estland als Kulturhauptstadt in Europa. 

Brekstad

Dort wo der Stjornfjord liegt, ist Brekstad zu erreichen. Das in der Gemeinde Orland gelegene Verwaltungszentrum wird vom Kreis Trondelag umgeben. Von der Stadt gehen mehrere Verbindungen mit Schiffen aus. Mit den Zielen Valset und Brekstad liegt eine regelmäßige Fährverbindung vor. Für die Entdeckung in der Stadt bieten sich Spaziergänge zu den Kunstgalerien sowie Shopping-Ausflüge in die bunte Welt der Geschäfte in Brekstad an.

Brevik

Bei der Gemeinde liegt inzwischen eine Eingemeindung in die Kommune Porsgrunn vor. Zu erreichen ist die Gemeinde dort, wo sich das Südende der Halbinsel Eidanger befindet. Durch diese Halbinsel kommt es zur Teilung eines Fjords. Einst gab es die Zeit der Segelschiffe, in denen man nach den schönsten Städten Ausschau hielt. Noch immer wird Brevik als eine der Städte angesehen, die am Besten erhalten ist. 

Bryne

Innerhalb der Fylke Rogaland ist die Stadt zu erreichen. Es handelt sich in diesem Fall um den Verwaltungssitz der Kommune Time. Die Rechte einer Stadt besitzt Bryne seit dem Jahr 2001. Bei einem Aufenthalt besteht die Möglichkeit zu Ausflügen in die Stadt Stavanger, die in einer Entfernung von 30 Kilometern erreichbar ist. 

Brønnøysund

Umgeben wird die norwegische Stadt von der Kommune Brønnøy. Bei diesem Ort handelt es sich um eine der Anlegestellen für die Schiffe, die auf den Hurtigruten verkehren. Zu erreichen ist die Stadt ferner über den gleichnamigen Flughafen. Bezogen auf die Küstenlinie nimmt die Stadt eine Position fast genau in der Mitte ein. 

Drammen

Im Südwesten der Hauptstadt ist die Stadt, die zugleich auch eine Kommune darstellt, in einer Entfernung von 41 Kilometer zu erreichen. Gegeben ist zudem eine Lage an einer Mündung, genauer an dem Ort, wo sich der lachsreiche Drammenselva und der Drammenfjorden treffen. Neben dem Bezirksmusem laden Gebäude wie die im Jahr 1871 erbaute Kirche zu einem Spaziergang ein. 

Drøbak

Am Ostufer vom Oslofjord ist diese Ortschaft zu erreichen. Für die in Akershus gelegene Kommune nimmt die Ortschaft die Rolle des Verwaltungszentrums ein. Drøbak zeichnet sich durch die Mischung von Kunstgalerien, leineren Geschäften und pittoresken Häusern aus. Des Weiteren befindet isch ein Weihnachtspostamt in der Ortschaft. 

Egersund

Umgeben wird die Stadt von der Fylke Rogaland. Dabei ist gleichzeitig eine Lage an der Dalane-Küste gegeben. Bereits in der Sagenwelt Islands kommt es zur Erwähnung von Egersund. Zu den Höhepunkten gehört der ausgezeichnete Naturhafen. Das Dalane Folkemuseum ist als Heimatmuseum ein Begriff. Interessante Impressionen bietet das Egersund Fayencemuseum, bei dem es sich wiederum um ein Porzellanmuseum handelt. 

Elverum

Die Kleinstadt hat zugleich eine Position innerhalb des Landes als Kommune, zu der weitere Orte gehören. Es liegt eine Lage am Fluss Glomma vor. Zu den Sehenswürdigkeiten gehört das kunsthistorische Museum „Glomdalsmuseum“, das gleichzeitig das drittgrößte Freileichtmuseum des Landes darstellt. Ein weiteres Museum widmet sich der Fortwirtschaft. Dort sind Sammlunge zur Fischerei, Jagd und Forstwirtschaft zu sehen. 

Fagernes

Erreichbar ist das administrative Zentrum in Form der Kleinstadt in der Kommune Nord-Aurdal am See Strondafjorden. Zur Verleihung der Stadtrechte kam es im Jahr 2007 anlässlich vom 150-jährigen Jubiläum. Kurz nach Beginn vom 20. Jahrhundert eröffnete das Freilichtmuseum Valdres Folkemuseum, bei dem es sich um das viertgrößte seiner Art handelt. 

Farsun

Erreichbar ist diese Kommune in der norwegischen Provinz Agder. Begrenzungen des Gebietes liegen durch die Nordsee, Lyngdal und Kvinesdal vor. Die Geschichte der Kommune begann im Jahr 1965, als es zum Zusammenschluss der Kommunen Spind, Herad und Lista kam. 

Fauske

Umgeben wird die Kommune von der Provinz Nordland. Zudem liegen in der Umgebung Kommunen und Länder wie Saltdal, Schweden, Serfold und Bodo. Zur Bekanntheit der Stadt haben die Marmorvorkommen beigetragen. Schließlich treffen Nachfragen nach dem Werkstein aus der ganzen Welt ein.

Finnsnes

Die kleine norwegische Stadt erwartet Gäste im Norden des Landes. Es handelt sich zugleich um den Hauptort der Gemeinde. In der Stadt ist außerdem eine Anlegestelle der Hurtigruten zu erreichen. Dort befindet sich gleichzeitig die mit 1.500 Metern längste europäische Pfeilerbrücke mit dem dem Namen Gisund-Brücke, die eine Verbindung zur Insel Senja darstellt.

Flekkefjord

Keine Stadt liegt innerhalb des Landes westlicher. Erreichbar ist Flekkefjord an der Küste im Südwesten. Begrenzt wird die Kommune durch Kvinesdal, Sirdal sowie Lund und Sokndal. Im Norden der Stadt ist das Viertel mit dem Namen „Holländerstadt“ zu erreichen, das sich durch schmale Gassen auszeichnet. 

Florø 

Innerhalb von Norwegen handelt es sich um die Stadt, die am weitesten im Westen des Landes liegt. Beim Besuch dieser Stadt führt es Gäste an die Küste des Landes. Für die sehr bekannten Schiffe der Hurtig-Ruten bietet die Stadt eine Anlegestelle an. Zur Entstehung der Stadt im Jahr 1860 das „Silber der Meere“ beigetragen, wobei es sich um den Hering handelt. 

Fosnavag

In den Westen an die Küste von Norwegen führt die Fahrt in diese Ortschaft, die neben den Welterbestätten auf ihre Entdeckung wartet. Genauer gesagt steht die Insel Bergsoya im Mittelpunkt. Zugehörigkeit liegt zur Gemeinde Heroy vor, deren Verwaltungszentrum sich in Fosnavag befindet. Der seit dem Jahr 2002 vorliegende Stadtstatus ermöglicht die Registratur von Schiffen, die dort ihren Heimathafen haben.

Fredrickstad

Lediglich 32 Kilometer trennen die Stadt von Schweden. Anfang Januar 1994 kam es zu einem Zusammenschluss mit Rolvsoy, Onsoy, Krakeroy und Borge. Entdecken lassen sich die Fredrikstad Domkirke und die Bastion 5. Dabei handelt es sich um den Teil einer in der Altstadt gelegenen Festung. Des Weiteren besteht Gelegenheit zum Besuch im Nationalen Fußballmuseum. 

Førde

Neben der Bedeutung als Ort handelt es sich zugleich auch um eine frühere Kommune. Dort wo der Fjordefjord sein Ende hat, ist die Stadt zu erreichen. Inzwischen ist am 1.1.2020 in Verbindung mit drei anderen Städten die Gemeinde Sunnfjord entstanden. Regelmäßig findet im Juli das größte Volksmusikfestival des Landes statt. Im Mittelpunkt stehen internationale sowie Volksmusik aus Norwegen.

Gjøvik

Zuständig ist der Ort für die Verwaltung der gleichnamigen Kommune. Geprägt ist das Bild von der Lage am Mjosasee. Bei der höchsten Erhebung handelt es sich um den Ringsrudasen, der sich durch eine Höhe von 842 Meter auszeichnet. Zu den sehenswerten Facetten gehört ein noch immer in Betrieb befindliche Schaufelraddampfer, der der älteste seiner Art ist. 

Grimstad

Im Südwesten von Norwegen ist die Küstenstadt, die zugleich eine Kommune darstellt, zu erreichen. In der Stadt besteht die Gelegenheit zum Besuch einiger Sehenswürdigkeiten, zu denen das Ibsen Museum gehört. Zum Besuch lädt ebenfalls das norwegische Gartenbaumuseum ein. Wissenswertes ist ebenfalls im Schifffahrtsmuseum Grimstadt zu erfahren. Partnerstädte von Grimstad sind das Finnische Asikkala, die dänische Stadt Grindsted sowie das schwedische Köping. 

Halden

Beim in Ostfold gelegenen Halden handelt es sich zugleich um eine Kommune und um eine Stadt. Die Distanz zwischen der schwedischen Provinz Västra Götalands Iän und Halden beträgt gerade einmal drei Kilometer. Dabei verläuft die Grenze innerhalb des Iddefjords. Für Fahrten an die Nordseeküste ist eine Entfernung von zehn Kilometer mit der entsprechenden Fahrzeit zu berücksichtigen. 

Hamar

Von der norwegischen Hauptstadt Oslo beträgt die Entfernung zur im Fylke gelegenen Stadt etwas 130 Kilometer. Gleichzeitig ist eine Lage am Mjosa-See gegeben. Zu erreichen ist dort die Olympische Halle, die einst für die Olympischen Winterspiele 1994 errichtet wurde. 

Hammerfest

Bekannt ist Hammerfest als Stadt und als Kommune. Gelegen ist die Stadt auf der Insel Kvaloy. Zeitweilig kam Hammerfest die Bedeutung als nördlichster Stadt der Welt zu. Auch Teile der Inseln Seiland und Soroya gehören zum Gemeindegebiete von Hammerfest. Unter den Sehenswürdigkeiten sind der Aussichtspunkt Salen sowie das Wiederaufbaumuseum zu finden. 

Harstad

Gelegen ist die Stadt, die gleichzeitig eine Kommune darstellt, in der Provinz Troms og Finnmark. Ausgehend von der früheren Provinz Troms handelt es sich um die zweitgrößte Stadt. Im Jahr 1904 hat Harstad das Stadtrecht erhalten. Bei der mittelalterlichen Steinkirche, zu deren Erbauung es etwa im Jahr 1434 kam, handelt es sich um das älteste Gebäude, das am nördlichsten liegt.

Haugesund

An die Küste in den Südwesten des Landes führt der Besuch in dieser Stadt. Genauer handelt es sich dabei um die Nordseeküste. Dabei ist eine Lage zwischen den Städten Stavanger und Bergen gegeben. Mit drei Fakultäten präsentiert sich die Hochschule Hogskolen/Stord-Haugesund. Heute handelt es sich zudem bei der Stadt um ein bedeutendes Handelszentrum.

Hokksund

Die Kommune Ovre Eiker umgibt die Stadt. Es handelt sich bei der Stadt zugleich um den Verwaltungssitz der Kommune. Einst trug die Siedlung den Namen Haugsund. Gelegen ist die Siedlung an den Ufern vom Fluss Drammenselva. Als erste Glashütte von Norwegen ist das Nostetangen glassverk bekannt. Möglich ist das Staunen über Traditionen bei der Herstellung.

Holmestrand

Der Oslofjord ist beim Besuch in der Kommune eine der zu entdeckenden sehenswerten Facetten. Umgeben wird Holmestrand von der Landschaft Vestfold og Telemark. Sehenswert sind das Aluminiummuseum und das Holmestrand Museum. Des Weiteren laden das Nord-Jarlsbergmuseum sowie das Eidsfos Eisenwerkmuseum zu einem Besuch ein.

Honningsvag

In der Gemeinde Nordkapp handelt es sich dabei um den Verwaltungssitz. Gelegen ist das Städtchen auf der Insel Mageroya. Bei dem Ort liegt eine Gliederung in die Ortsteile Holmbukt, Klubben und Stombukt vor. Der an der Küste gelegene Ort besitzt einen Hafen. Einen Namen hat sich Honningsvag als Fischereisiedlung gemacht.

Horten

Einen schönen Rahmen erhält die Stadtkommune Horten durch die Landschaft Horten. Ferner handelt es sich um eine um eine Küstenstadt, die aufgrund ihrer Lage Ausflüge nach Holmestrand und Tonsberg anbietet. Zu Horten gehören außerdem die Ortschaften Skoppum, Asgardstrand, Nykirke und Kirkebakken. Sehenswert sind das Preusmuseum sowie das als Marinemuseet bekannte Marinemuseum. 

Hønefos

Die in der Provinz Viken erreichbare Kleinstadt ist das Verwaltungszentrum der Kommune Ringerike, zu der Honefos gehört. Den Status einer Stadt hat Honefos vor über 175 Jahren erhalten. Zugleich handelt es sich bei der Stadt um ein natürliches Handelszentrum. Umgeben wird die Stadt von einem wasserreichen Tal. 

Jørpeland

In die im Süden liegende Fylke Rogaland führt der Besuch in dieser Kleinstadt. Die Entfernung bis zur Stadt Stavanger beträgt etwa 20 Kilometer. Den Status einer Stadt darf diese seit dem 1. April 1998 tragen. Dort befindet sich eine alte Holz- und Möbelwarenfabrik, deren Geschichte sich bis ins Jahr 1833 zurückverfolgen lässt. 

Kirkenes

Erreichbar ist Kirkenes in Nord-Norwegen. Verbunden ist damit eine Lage in der Provinz Troms og Finnmark. Umgeben von der Kommune Sor-Varranger präsentiert sich die Stadt mit dem Grenzlandmuseum als Sehenswürdigkeit. Dort befindet sich außerdem das Savio-Museum, das Werke von Künstler Savio präsentiert.  

Kolvereid

Neben der Lage im Fylke Trondelag ist die Stadt in der Nähe einer Bucht zu erreichen. Über die Norwegian County Road 770 kommt es zur Erreichbarkeit der Stadt. Gelegen ist die Stadt innerhalb des Zentrums von Naeroy. Zu den interessanten Bauwerken gehört die Kolvereid Kirche.

Kongsberg

Im norwegischen Viken ist die Stadt, die zugleich eine Kommune darstellt, zu erreichen. Bestimmt wird das Bild im Süden von Norwegen an einer Lage am Numedalslägen. Dort befindet sich seit über drei Jahrzehnten das Kongsberg Skimuseum. Auch das als Lagdalsmuseum bekannte Freilichtmuseum lädt zu einem Besuch ein. 

Kongsvinger

Gelegen ist die Stadt, die gleichzeitig eine Kommune ist, in der Provinz Innlandet. Es ist zugleich Nähe zum Fluss Glomma gegeben, bei dem es sich um den größten Fluss von Norwegen handelt. Mittlerweile hat die Stadt ihr 150-jähriges Stadtjubiläum im Jahr 2004 gefeiert. Als Wahrzeichen gilt die gleichnamige Festung. 

Kopervik

Auf der zu Norwegen gehörenden Insel Karmoy nimmt Kopervik die Position der größten Stadt ein. Es handelt sich zugleich um das Verwaltungszentrum für die Gemeinde Karmoy. Innerhalb der Gemeinde sind außerdem die Städte Skudeneshavn und Akreham gelegen. Bei den benachbarten Gemeinden handelt es sich um Skudenes, Torwalstad und Akra. 

Kragerø

Bekannt ist die Kommune, die zugleich eine Stadt darstellt, Kragero als beliebtes Ziel bei Touristen. Es handelt sich bei der Kleinstadt um einen Ort, der sich durch eine Lage an der Skagerrakküste auszeichnet. In der Nähe vom Markt befindet sich das Theodor-Kittelsen-Haus, das dem Maler gewidmet ist. Ferner ist im Norden von Kragero das Stadtmuseum Berg zu erreichen. 

Kristiansund

Kristiansund, bestehend aus mehreren miteinander verbundenen Inseln, präsentiert sich als Inselkommune und als Hafenstadt. Oft wird zur Unterscheidung von Kristiansand S von der Stadt als Kristiansund N gesprochen. Zur den Sehenswürdigkeiten gehört auf der Hauptinsel Kirkelandet Kirche. Des Weiteren gibt es das Nordmore-Museum. Bei Mellemvaerftet handelt es sich um eine Segelschiffwerft, die aus dem 19. Jahrhundert stammt, und einem Werftmuseum. 

Langesund

Gelegen ist Langesund zum einen in Vestfold og Telemark. Des Weiteren handelt es sich in der Kommune Bamble um den Hauptort. Zur Gründung dieses Ortes kam es im 13. Jahrhundert. Es bieten sich für Gäste in der Zeit des Aufenthaltes Ausflüge zur Inselgruppe Aroya an.

Larvik

Innerhalb der Landschaft Vestfold stellt Larvik eine der größten Kommunen dar. Nach archäologischen Untersuchungen steht inzwischen fest, dass sich die Spuren der Besiedlung bis zu 10.000 Jahre zurückverfolgen lassen. Heute lädt das Seefahrtsmuseum zu Besuchen ein, das nicht nicht über die Anfänge der Seefahrt berichtet. Im Ortsteil Stavern befindet sich mit Fredricksvern Verft eine Parkanlage, in der sich 17 unter Denkmalschutz stehende Gebäude befinden.

Leknes

Für den Besuch dieser Stadt richtet sich die Aufmerksamkeit auf die Lofot-Insel Vestvagoy. Innerhalb der Provinz Nordland handelt es sich um den Verwaltungssitz für die Kommune Vestvagoy. Gekennzeichnet ist das Bild der Stadt von einer Lahe am Buksnesfjord. Dadurch besitzt die Stadt auch einen Seehafen. 

Levanger

Trondelag umgibt die norwegische Kommune, die zugleich eine Kommune darstellt. Nach jahrzehntelangem Verlust hat Levanger die im Jahr 1836 erlangten Stadtrechte 1997 zurückerlangt. Jährlich gibt es zwei Jahrmärkte, bei denen es beispielsweise auch zu einem Festumzug kommt. Teilweise lässt sich die Tradition bis in das Jahr 1530 zurückverfolgen.

Lillehammer

Der Bekanntheitsgrad der Stadt hat sich im Jahr 1994 gesteigert, als es durch Lillehammer zur Ausrichtung der 17. Olympischen Winterspiele kam. Neben dieser und weiterer Sportveranstaltungen lädt die Fußgängerzone Storgata mit ihren farbenfrohen Holzhäusern zu einem Spaziergang ein. Im großen norwegischen Freilichtmuseum in Maihaugen befinden sich mehr als 200 Gebäude. Innerhalb dieses Museums ist ein Besuch im Olympischen Museum möglich. 

Lillesand

Im Süden an der Küste ist diese Hafenstadt erreichbar. Gekennzeichnet ist das Bild der Stadt von vielen alten Holzhäusern. Viele kleinere Schären tragen zum Schutz von Lillesand bei. Erreichbar ist dort ein Stadt- und Seefahrtsmuseum. Neben einer alten Kirche gibt es ein Langhaus, das rekonstruiert wurde. 

Lillestrøm

In ihrer heutigen Form besteht die Kommune Lillestrom seit dem 01.01.2020. Zuvor gab es die Kommunen Sorum, Fet und Skedsmo. Gelegen ist die Kommune im Norden von Norwegen. Die Stadt macht mit dem größten Ausstellungs- und Messezentrum von Norwegen auf sich aufmerksam. Auf dem Gebiet der einstigen Kommune Sorum wurde in den Jahren nach 1990 ein Boot gefunden beziehungsweise entdeckt, dass als das älteste seiner Art in Norwegen gilt.

Lyngdal

Innerhalb der Provinz Agder stellt Lyngdal eine Kommune und eine Stadt dar.  Mit dem 1. Januar 2020 kam es zur Eingliederung der Gemeinde Augnedal nach Lyngdal. Ihren Namen hat die Stadt vom Fluss Lygna. Westlich an die Stadt grenzt der Lyngdalfjorden an. In dessen Richtung fliesst der Fluss Lygna. 

Lysaker

Bei dem Ort liegt eine Zugehörigkeit zum Stadtgebiet der norwegischen Hauptstadt Oslo. Umgeben wird die Ortschaft von der Provinz Viken. Ferner ist eine Lage in der Kommune Baerum gegeben. Lysaker lädt an der Nordküste vom Oslofjord zu einem Besuch ein. Der Fjord ist in diesem Teilbereich auch als Lysakerfjord ein Begriff.

Mandal

Innerhalb der Provinz Agder ist die Stadt und einstige Kommune gelegen. Bei Mandal handelt es sich um die südlichste Stadt von Norwegen. Die Entfernung bis nach Kristiansand beträgt ungefähr 45 Kilometer. Zu den sehenswerten Facetten gehört das Stadtbild mit seinen weißen Häusern. Neben zwei Herrenhäusern bietet sich ein Besuch beim Aussichtspunkt „Uranienborg“ an.

Mo i Rana

Am Ende vom Ranfjord ist die Stadt Mo I Rama zu erreichen. Es handelt sich bei dieser Gemeinde von Helgeland. Zu einem Besuch laden das in der Nähe der Stadt liegende Freilichtmuseum sowie das Stadtmuseum ein. Ein Besuch bietet sich ebenfalls beim Rossvoll Motorradstadt an. 

Molde

Im Hinblick auf das Fylke More og Romsdal stellt die Stadt Molde das Verwaltungszentrum dar. Der Besuch der Stadt führt an das Nordufer vom Moldefjord. Bekannt ist Rosenes by, was in der Übersetzung „Stadt der Rosen“ bedeutet.  Das dortige Klima begünstigt das Wachstum der Rosen. Im Norden der Stadt ist das Naherholungs- und Wandergebiet Moldemarka zu erreichen.

Mosjøen

Die Provinz Nordland bildet den Rahmen. Bei der Stadt handelt es sich um einen sogenannten Tettsted, auch bekannt als Ansiedlung. Gekennzeichnet ist das Bild von einer Lage an der Bucht Tortenvika. Gleichzeitig ist eine Nähe zum Berg Oyfjellet gegeben. Neben dem Helgelandsmuseum präsentiert sich die Stadt mit der Seestraße oder auch der Sjogata. Dort lässt sich eine Holzhäuserreihe entdecken, die als eine der längsten und ältesten Reihen in Europa bekannt ist.

Moss

Zunächst handelt es sich um eine Kommune, die von der Fylke Viken umgeben wird. Erreichbar sind die Stadt und die Kommune in einer Entfernung von etwa 60 Kilometer von der norwegischen Landeshauptstadt Oslo. Zu einem Besuch lädt das Industrie- und Stadtmuseum ein.

Mysen

Es war das Jahr 1882 als die Geschichte von Mysen begann. Alles nahm seinen Anfang um einen Bahnhof. Heute hat sich die Stadt den modernen Zeiten angepasst. Und doch spielt die Gemütlichkeit eine große Rolle. Ihren Namen hat die Stadt von einem alten Bauernhof.  

Maloy

Dort befindet sich einer der Verwaltungssitze, der zur Gemeinde Kinn gehört. Zu erreichen ist die Gemeinde auf der Insel Vagsoya. Verbunden ist die Insel über die Maloybrücke mit dem Festland. Bei dem Ort mit seinem Hafen handelt es sich um eine Anlaufstelle für  die Schiffe det Hurtigrouten. Am Hafen befindet sich das Fischereimuseum. 

Namsos

Bei Namsos handelt es sich um eine Kommune und zugleich um eine Stadt. In Mittelnorwegen handelt es sich bei Namsos um eines der wichtigsten Handelszentren. Gegeben ist eine Lage an der Stelle, wo der Fluss Namsen in den Namsenfjord mündet. Sehenswert ist das norwegische Sägewerkmuseum, das sich in Spillum befindet. 

Narvik

Nördlich vom Polarkreis ist Narvik, das es auch als Kommune gibt. Die wichtige Hafenstadt Narvik zeichnet sich durch ihre Lage am Ofotfjord aus. Ganzjähig ist der Hafen ohne Eis, da sich der Golfstrom begünstigend auf das Klima auswirkt. Erreichbar ist die Stadt über einen Bahnhof, der für die Personenzüge der Ofotbanen die Zielstation darstellt.  

Notodden 

Am Heddalsvann ist die Kommune Notodden erreichbar. Bei der höchsten Erhebung handelt es sich um den Tverrgronaut, der eine Höhe von 1.306 besitzt. Zu den sehenswerten Facetten gehört eine Stabkirche, zu deren Erbauung es im 13. Jahrhundert kam. Das jährlich stattfindende Notodden Blues Festival ist eines der größten Festivals seiner Art. 

Odda

Einst handelte es sich bei dem Ort Odda um eine ehemalige Kommune. Inzwischen ist es zu einer Kommunalreform gekommen. Daraus resultierte ein Zusammenschluss von Ulmensvang, Jondal und Ullensvang. Innerhalb der Kommune befindet sich das Industriemuseum, welches geschichtliche Aspekte vermittelt. Des Weiteren bietet sich der Wasserfall Latefoss in einer Entfernung von etwa 15 Kilometer von Odda. 

Oslo – Hauptstadt von Norwegen 

Im Königreich Norwegen fungiert Oslo als Landeshauptstadt. In der Geschichte ist die Stadt als Christiania oder Kristiania bekannt. Die eigenständige Provinz zeichnet sich durch die innere Fjordlage aus. Umgeben wird die Hauptstadt vom Fjord und Wald. Zu den sehenswerten Facetten gehört die Altstadt, bei der in Oslo nach Gamlebyen Ausschau zu halten ist. Dort befinden sich die freigelegten Grundmauern vom Oslo des Mittelalters. Inzwischen befindet sich dort ein neues preisgeröntes Opernhaus. Im Hinblick auf die Gestaltung fiel die Entscheidung zugunsten eines treibemden Eisberges.

Nicht nur für die Einwohner der norwegischen Hauptstadt stellt die Halbinsel Bygdoy ein schönes Ausflugsziel dar. Schließlich hat sich die Region einen Namen als Naherholungsgebiet gemacht.

Ein etwas genauerer Blick auf Oslo

https://deutsches-welterbe.de/welterbestaetten-weltweit/welterbestaetten-in-europa/weitere-europaeische-staaten/norwegen/oslo/ 

Otta

Umgeben wird Otta vom Fylke Innlandet. Verbunden ist damit eine Lage im Ottadals. Doch auch das Gudbrandsdalen wird berührt. In der Nähe vom Rondane-Massiv zu erreichen, wobei es sich um den ersten norwegischen Nationalpark handelt.

Porsgrunn

In den Süden von der Provinz Vestfold og Telemark (Norwegen) führt der Blick auf diese Stadt. Wer in Oslo ankommt, hat einen Weg von 160 Kilometern bis nach Porsgrunn vor sich. Noch im 16. Jahrhundert kam es zur ersten Erwähnung der Stadt. Doch das eigentliche Wachstum begann erst mit dem Beginn des Jahres 1600. Nach der Verleihung von Marktrechten in den ersten Jahren des 19. Jahrhunderts erhielt Porsgrunn Stadtrechte.

Risør

Nach Südnorwegen an die Küste führt die Reise in diese Kommune. Gebildet wird die Umgebung durch die Provinz Agder. Das besondere Augenmerk liegt auf den Holzhaussiedlungen der Stadt. Innerhalb Europas gelten diese als eine derjenigen, die am besten erhalten sind. Im Jahr 1990 erhielt die Stadt eine Auszeichnung als schönste Holzstadt des Landes. 

Rjukan

In einer Entfernung von 180 Kilometern von der norwegischen Hauptstadt ist Rjukan zu erreichen. Umgeben wird Rjukan vom engen Vestfjordtal. Neben einer besonderen Lage, die nicht alles Sonnenlicht in das Gebiet durchlässt, zeichnet sich die Region durch den Wasserfall Rjukanfossen aus. Außerdem gibt es Sehenswürdigkeiten wie den Aussichtsberg Gaustatoppen mit seinem Skigebiet. Das Kraftwerk Vemork stellt heute ein Industriemuseum dar. In Nordeuropa stellt Krossobahnen mit der Erbauung im Jahr 1928 die älteste Seilbahn dar.

Røros

Die Bergstadt wird von der gleichnamigen Kommune umgeben. Dabei ist die Stadt von einer Lage in der Fylke Trondelag gekennzeichnet. Das bedeutet wiederum, dass Ausflüge nach Schweden möglich sind. Noch immer sind viele Spuren von der Zeit zu bemerken, in der einst über Jahrzehnte Kupfererz abgebaut wurde. Wie bewegt die Zeit einst war, lässt sich am Schlackenberg und der Schmelzhütte erkennen. 

Sandefjord

Zur Gründung der Gemeinde Sandefjord kam es im Jahr 1838. Über 100 Jahre später ist eine Zusammenlegung mit Sandar erfolgt. Nach Veränderungen im Jahr 2017 präsentiert sich Sandefjord nunmehr als Stadt, die sich durch ihre Wikingergeschichte auszeichnet. In der Stadt befindet sich heute die drittgrößte Handelsflotte. Unter den verschiedenen Spitznamen ist die Bezeichnung „Wikinger-Hauptstadt“ von Norwegen zu finden. 

Sandnes

Im Hinblick auf die Bevölkerung stellt Sandness eine der reichsten Kommunen dar. Zur Gründung der Stadt, die gleichzeitig eine Kommune darstellt, kam es im Jahr 1860. Über viele Jahre war die Stadt als Töpferstadt des Landes bekannt. Spuren dieser Zeit lassen sich in einem Töpfermuseum entdecken. Bekannt ist die Stadt außerdem als norwegische Fahrradstadt, was sich am Fahrradmuseum zeigt. 

Sandnessjøen

Diese Ortschaft ist auf der Insel Alsten zu erreichen. Insgesamt besitzt die Insel eine Größe von 54 km². Gelegen ist die Ortschaft in der Kommune Alstahaug. In der Region ist mit Tjotta der zweitgrößte Ort von Alstahaug zu erreichen. Bei der Ortschaft handelt es sich zudem um eine Anlegestelle, die von den Schiffen der Hurtigruten angesteuert wird. Sehensewrt ist die 1.073 Meter lange Helgelangdsbrua. 

Sandvika 

Seit dem Jahr 20003 verfügt Sandvika über Stadtrechte. Die Stadt zeichnet sich durch eine Lage am Oslofjord aus. Bis zur norwegischen Hauptstadt Oslo beträgt die Entfernung etwa 15 Kilometer. Aus geografischer Sicht gehört Sandvika zum Ballungsraum Oslo. Am Bahnhof verkehren unter anderem die Züge vom Flughafenschnellzug. 

Sarpsborg

Im Südosten von Norwegen ist die Provinz Viken zu erreichen. Das Jahr 1992 brachte einen Zusammenschluss mit den heutigen Ortsteilen Skjeberg, Varteig und Tune. Bekannt ist der Wasserfall Sarpsfossen bekannt. Im Juli/August lädt die Stadt mit dem Festival „OLAV-Tage“ zu einem Besuch ein. Dieses Festival erinnert mit dem breiten Veranstaltungsbild an die Zeit der Wikinger. –

Sauda

Im Süden von Norwegen liegt in der Provinz Rogaland die Kommune Sauda. Umgeben wird die Kommune von der Landschaft Ryfylke. Begrenzungen liegen durch die Kommunen Odsa und Etna vor. Innerhalb der Kommune ist der Wasserfall Hongavikfossen zu erreichen. –

Sjosoen

Neben einer wunderschönen Landschaft zeichnet sich der Ort durch ein feines Angebot an Aktivitäten aus. Dazu laden auch die viele fließenden und stillen Gewässer ein. Wanderungen bieten sich nach Lunkefjell, Mostefjell und Suorvillen an. Ausflüge bieten sich in die Olympiastadt Lillehammer an, die in einer Entfernung von 20 Kilometer zu erreichen ist. Auch im Winter strahlt Sjosoen viel Anziehungskraft aus, da der Ort ideale Bedingung für den Wintersport bietet.

Ski

Einst handelte es sich bei Ski um einen Kommune. Gekennzeichnet war das Bild von einer Lage in der früheren Fylke Akershus.Inzwischen ist dieses Gebiet als Viken bekannt. Bei einem Aufenthalt dort bieten sich Ausflüge in norwegische Hauptstadt Oslo an, die in einer Entfernung von 20 Kilometern zu erreichen ist. Mit dem 01.01.2020 begann eine neue Zeitrechnung. Seitdem gehört Ski zur Kommune Nordre Follo.

Skien

Für die Provinz Vestfold og Telemark stellt Skien das Verwaltungszentrum dar. Außerdem handelt es sich um eine Kommune mit einer Größe von 779,2 Quadratkilometer. Erfolgt ist die Gründung im Jahr 1.000. Durch die Bedeutung der Stadt als Geburtsort des Dramatikers Henrik Ibsen sind noch immer viele Spuren von ihm in Skien zu entdecken. So befindet sich dort beispielsweise das Zentrum der Ibsen-Forschung. 

Skudeneshavn

Das norwegische Rogaland umgibt die in der Gemeinde Karmoy liegende Stadt. Für die Stadt liegt eine Zugehörigkeit zum traditionellen Viertel von Haugaland vor. Es gab für die Stadt eine Zeit der Unabhängigkeit als Gemeinde, die von 1858 bis 1965 dauerte. Zur Gemeinde Karmoy gehört die Stadt seit 1.1.1965. Als besterhaltenene Kleinstadt gewann Skudeneshavm im Nortra-Wettbewerb im Jahr 1990 den zweiten Preis. 

Sortland

Die Provinz Nordland bildet drn Rahmen für die Kommune Sortland.  Zur Kommune gehören die Inseln Hinnoya und Langoya, die zur Inselgruppe der Vesteralen gehören. Aufgrund eines Kunstprojektes präsentiert sich Sortlsnd als die blaue Stadt und somit mit einem einheitlichen Bild. Eine hohe Bedeutung hat Sortland für die Hurtigruten, da sich dort eine Anlegestelle befindet. 

Stathelle

In der Grafschaft Telemark ist die frühere Gemeinde Bamble zu erreichen. Dort befindet sich wiederum die Stadt Stathelle. Die Geschichte der alten Hansestadt lässt sich mindestens bis ins Jahr 1851 zurückverfolgen. In der Region um den früheren Seehafen ist inzwischen ein Yachthaben und ein Park geworden. 

Stavanger

Die viertgrößte norwegische Stadt fungiert als eigenständige Kommune. Im Bild zeigt sich Stavanger von einer teilweisen Lage auf dem Festland und auch auf Inseln geprägt. Wie bunt das Leben sein kann, zeigt sich an der Einkaufsstraße Ovre Holmegate. Einblick in die Geschichte der Stadt bietet das Museum Stavanger. 

Steinkjer

Gekennzeichnet ist das Bild der Stadt vom eigentlichen Bild der Stadt sowie von mehreren Siedlungen. An Popularität hat die Stadt durch ihre landschaftlich schöne Umgebung gewonnen. Getragen wird durch die Lage am Beitstadfjord. Dadurch ist die Nähe zum Trondheimfjord gegeben. Einst stellte die Stadt in Verbindung mit den Orten Egge und Marre ein großes Zentrum der Macht aus historischer Sicht dar. 

Stjørdalshalsen

In der Stadt befindet sich der Verwaltungssit der Kommune Stjordal. Die gesamte Region gehört zur Provinz Trondelag. Geprägt ist das Landschaftsbild der Stadt von einer Lage an einer Mündung, die in den Trondheimfjord führt. Begonnen hat die Geschichte der Stadt als Halsen. Zur Verleihung der Stadtrechte kam es im Juni 1997.

Stokmarknes

Nach Vesteralen in Nordnorwegen führt die Reise in diesen Ort. Bezogen auf die Kommune Hadsel handelt es sich bei Stokmarknes um den Hauptort. Eine der sehenswerten Facetten stellt das Hurtigruten-Haus dar. Zum Haus gehört das Hurtigrutenmuseum, zudem wiederum das nicht mehr im Dienst befindliche Schiff MS Finnmarken gehört.  .

Stord

Als Kommune sowie als Insel ist Stord bekannt. Gelegen ist die Kommune auf der Insel und grenz dort an die Kommune Fitjar. Doch es gehören auch Inseln wie Huglo zur Kommune Stord. Das administrative Zentrum wird durch Leirvik gebildet. Zudem hat die größte norwegische Werft dort ihren Sitz. 

Svelvik

Diese Kommune bestand bis zum 31.12.2019. Gelegen ist Svelvik in der Provinz Vestfold. In Verbindung mit Drammen ist daraus Viken entstanden. 

Svolvaer

Innerhalb der Kommune Vagan stellt die Stadt Vagan das Verwaltungszentrum dar. Bei der Stadt handelt es sich bezogen auf die Lofoten um die größte Stadt. Dort befindet sich die Felsformation Svolvaergeita, bei der es sich um das Wahrzeichen der Stadt handelt. Noch immer befinden sich in der Stadt Werke von bekannter norwegischer Künstler. 

Tromsø

Bezogen auf den Ausgangspunkt des Polarkreises ist im Norden davon Tromso zu als Stadt von hoher kultureller Bedeutung zu erreichen. Als Wahrzeichen fungiert die Eismeerkathedrale, zu deren Errichtung es im Jahr 1965 kam. Diese zeichnet sich durch hohe Buntglasfenster sowie durch ein markantes Spitzdach aus. Auf der gleichnamigen Insel ist der historische Stadtkern zu erreichen. 

Trondheim

Die Stadt zeichnet sich durch eine Lage in Mittelnorrwegen aus. Verbunden ist damit die unmittelbare Nähe zum Trondheimer Fjord. Gelegen ist die Stadt in der Provinz Trondelag, wobei sich Trondheim durch eine Lage am Fluss Nidelva – genauer an der Mündung – auszeichnet. Innerhalb von Skandinavien stellt Stiftsgarden das größte Holzpalais dar. Zu den sehenswerten Bauwerken gehören der Nidarosdom und die Bischofsresidenz. 

Tvedestrand

Die Stadtrechte besitzt die auch als Kommune bekannte Stadt seit dem Jahr 1997. Bekannt ist die Stadt bei ihren Bewohnern als Sorlandets Lächeln. Bei der Stadt ist zugleich die Rede von einem Bücherdorf. Verantwortlich dafür ist die Existenz von 20 Antiquariaten. Die Buchregale erreichen eine Länge von über 7,5 Kilometern.  

Tønsberg

Umgeben wird die Stadt von der Landschaft Vestfold. Zugleich handelt es sich um eine Kommune, deren Umgebung von der Provinz Vestfold og Telemark gebildet wird. Auf dem Schlossberg befindet sich ein Turm, der an das 1000jährige Stadtjubiläum erinnert. Bei der Stadt handelt es sich zudem um das kulturelle Zentrum der Region Vestfold. So findet jählich das Tonsberg mittelalterliche Festival statt. 

Ulsteinvik

In einer Entfernung von 25 Kilometer von der durch den Jugendstil geprägten Stadt Alesund ist Ulsteinvik zu erreichen. Zugleich handelt es sich um den Verwaltungssitz, der zuständig für die Kommune Ullstein ist. Brückenverbindungen ermöglichen eine schnelle Erreichbarkeit der Vogelinsel Runde. In der Nähe sind Orte wie Haddal und Skeide zu erreichen. 

Vadsø

Neben der Rolle als Kommune handelt es sich zugleich um eine Stadt. Gegeben ist eine Lage in der Nähe am Varangerfjord und nahe bei Kirkenes. Zu einer ersten Besiedlung kam es im 15. Jahrhundert. Seit dem Jahr 1977 gibt es ein Einwanderungsdenkmal. Die Einweihung erfolgte unter Anwesenheit des schwedischen Königs Carl Gustav, des norwegischen Königs Olav V. sowie des finnischen Präsidenten Urho Kekkonen. 

Vardø

Bekannt ist die Stadt als östlichste Gemeinde von Norwegen. Unterstrichen die Position dadurch, dass die Stadt noch östlicher als Kairo, Istanbul und St. Petersburg liegt. Es handelt sich zugleich um eine Kommune und eine Stadt im Fylke Troms og Finnmark. Unter den Sehenswürdigkeiten ist die achteckige Festung in Form der Vardohus festning zu finden. 

Verdal

Zu der in Trondelag erreichbaren Kommune gehört der Ortsteil Stiklestad, der für die norwegische Geschichte von Bedeutung ist. In der Kirche in Haltdalen befindet sich ein Alterbild mit geschichtlichem Hintergrund. Ferner besteht Gelegenheit zum Besuch eines Museums, das Geläude aus der Zeit des 17. bis 19. Jahrhunderts präsentiert.

Das Welterbe im Land

https://deutsches-welterbe.de/welterbestaetten-weltweit/welterbestaetten-in-europa/weitere-europaeische-staaten/norwegen/ 

Geschrieben und Copyright by Marina Teuscher 2019 – 2030