Fußball – Musik

Schon Etwa im Jahr 2005 während meiner ersten Krebsbehandlung hörte ich den Titel Komm steh wieder auf“ von Michael Morgan. Ich fand das sehr passend, da auch ein Krebskranker lernen muss, wieder aufzustehen. Damals habe ich auch die Recherchemöglichkeiten für wesentlich besser gehalten. Ich hatte keine Ahnung, dass es Menschen gibt, die einen nicht einmal nach Arbeitsverträgen (1.12.1998 bis 31.10.2003 bei Manpower) fragen.

Den Titel von Michael Morgan habe ich ab Kauf der CD mitunter zehnmal hintereinander gehört. Zwischenzeitlich hatte ich mich mit dem Aufbau meiner Selbständigkeit beschäftigt, da ich weiß, dass ich nicht voll einsatzfähig bin.

Im Jahr 2012 kam ich dann  bei Facebook an. Also begab ich mich auf die Suche nach Michael Morgan und fand ihn. Schon lange hatte ich davon geträumt, ihn bei  einem Auftritt live zu erleben. Das war dann im Sommer 2012 der Fall. Es ist nicht der einzige Auftritt geblieben – zuletzt am 26.09.2020 – einen Tag vor meinem Geburtstag das Fantreffen in Duisburg.

Auch im Jahr 2013 war ich bei vielen Auftritten von Michael Morgan anwesend. Sein Album „Authentisch“ hat Michael Morgan am 25.1.2013 veröffentlicht. Warum ich aus dem offiziellen Fanclub von Michael ausgetreten bin, ist ganz einfach. Ich war über viele Jahre mutvdem, was der Fußball zu bieten hat, gar nicht vertraut. Im Sommer 2013 erhielt ich die Mitteilung, dass da ein zweites Mamma-Karzinom ist. Es war allerdings viel zu unruhig, um sofort mit der Behandlung zu beginnen. Der Fanclubleiter von Michael hat mir dann auch eine Einführung in die Musikwelt gegeben. Nun ist die virtuelle Welt groß ebenso wie die Fantasie, von der manche etwas zu viel besitzen. Immerhin heißt der Fanclubleiter von Michael Marco, der allerdings in Thüringen lebt. Und Marco hat auch einen Bruder, der Marcel heißt. Für mich waren das damals zuviel Einflüsse. Wahrscheinlich hat nan das mit dem Fußball in Verbindung gebracht.

Mich kennen vielleicht einige aus der Schulzeit noch als Fußballfan. Intensiv mit Fußball beschäftigen kann ich mich jedoch nur, wenn ich Zeit dafür habe. Mir gehören derzeit sieben Webseiten, wobei eine Erhöhung auf zehn Webseiten im Laufe des Jahres immer wahrscheinlicher wird. Es gibt derzeit 46 Welterbestätten in Deutschland, die auf meiner Webseite deutsches-welterbe.de mit mehr als 1300 Seiten im Vordergrund stehen. Das bedeutet allerdings auch, es gibt mehr als 40 Welterbestätten zur Besichtigung, um die Arbeit der UNESCO und des Welterbe-Komitees zu verstehen.

Anmerkung: Im März vergangenen Jahres gehörten mir von den jetzt vorhandenen sieben Webseiten bereits fünf Webseiten. Meine Welterbe-Seite hatte bereits einen Umfang von mehr als 1.080 Seiten. Wie mag sich das anfühlen, wenn man plötzlich erfährt, dass man mit möglicherweise bettelnden Kirchfrauen über längere Zeit in Verbindung gebracht wird? Und wenn man dann, obwohl man eine kleine Selbständigkeit seit Jahren trotz seiner Krebserkrankungen ausübt, dann doch wegen einem Gutschein zum Jobcenter muss, weckt das keine Glücksgefühle. Dazu kommt dann noch die verstärkte Suche nach Antworten im Internet wie bei meinem geschiedenen Mann Hans-Jürgen.

.

Schreibe einen Kommentar