Bodensee

Beim Bodensee handelt es sich um einen See, der sich durch eine Lage in Österreich, der Schweiz und Deutschland auszeichnet. Genauer bedeutet dies, dass der See die deutschen Bundesländer Bayern und Baden-Württemberg mit seinen Ufern begrenzt. In Österreich sind Spaziergänge in der Nähe des Bodensees im Vorarlberg möglich. Mit Schaffhausen, Thurgau und St. Gallen sind gleich drei Schweizer Kantone an den Ufern am Bodensee zu erreichen.

Die Insel Werd

Neben derzeit 12 Welterbestätten in der Schweiz lädt die abwechslungsreiche Landschaft zu einem Besuch mit ihren Kantonen ein. Im Schweizer Kanton Thurgau befindet sich die kleine Inselgruppe „Im Werd“. Dabei ist eine Lage in der Nähe von Eschenz in der Schweiz gegeben. Schon bereits im Jahr 5000 v. Chr. war die Insel durch Pfahlbauern bewohnt. Heute gehört die Insel mit anderen Gebieten zum Welterbe der UNESCO und ist somit eine der Schweizer Welterbestätten.

Die Naturschutzgebiete

Vielfältigkeit zeichnet die Regionen um den Bodensee aus. Deutlich wird dies an den Städten, deren Geschichte sehr intensiv ausfällt. Teilweise sind seltene Pflanzen zu entdecken. Unter den Schutzgebieten befindet sich die Seefelder Aachmündung, wo ein Pfahlbautenmuseum existiert. Zu einem besuch lädt die Halbinsel Mettau ein, die bei Radolfzell erreichbar ist. Gesprochen wird von der Radolfzeller Aachmündung. Neben der Hornspitze auf der Höri bietet sich ein Besuch im Wollmatinger Ried an, das bei Konstanz gelegen ist. Außerdem gibt es noch die Bregenzer Aachmündung, das Rheindelta in Vorarlberg und das Erlskircher Ried.

Der Bodensee berührt in Deutschland die Bundesländer Baden-Württemberg und Bayern. Für beide Länder gibt es eine Beschreibung vom Bodensee, die über diese Links zu erreichen ist:

https://deutsches-welterbe.de/bundesland-baden-wuerttemberg/bodensee/

https://deutsches-welterbe.de/bundesland-bayern/bodensee/ 

Geschrieben und Copyright by Marina Teuscher 2021 bis 2030