Kleinere Städte und Gemeinden in Schleswig-Holstein 2

Eutin

Im Osten des Bundeslandes ist die Kreisstadt zu erreichen. Gelegen ist die Stadt innerhalb des Naturparks Holsteinische Schweiz. Dabei sind gleichzeitig in der Umgebung der Ukleisee, der Kellersee, der kleine Eutiner See sowie der große Eutiner See zu erreichen. Des Weiteren gibt es vier Dorfschaften, die das Bild bereichern.

Gekennzeichnet ist das Bild der Stadt von einem historischen Marktplatz. Drumherum befindet sich die Altstadt. Unter den besonderen Bauwerken in der Stadt befinden sich die Alte Mühle sowie das Eutiner Schloss. Der frühere Marstall bietet dem Ostholstein-Museum Eutin ein Zuhause. Innerhalb des Veranstaltungskalenders sind das Eutiner Stadtfest sowie das Bluesfest Eutin zu finden.

Schuby

Der Kreis Schleswig-Flensburg umgibt diese Gemeinde, deren Amt Arensharde ist. In einer Entfernung von sieben Kilometer lädt die Stadt Schleswig zu einem Besuch ein. Zur ersten urkundlichen Erwähnung von Schuby kam es im Jahr 1196. Eine besondere Auszeichnung erhielt die Gemeinde im Jahr 2001. Dabei drehte es sich um die Kinder-, Jugend- und Familienfreundlichkeit.

Ausgeprägt ist das Vereinsleben innerhalb der Gemeinde wie die Vereine Schleswiger Husaren e. V. und der Männergesangsverein verdeutlichen. Im Veranstaltungskalender ist seit dem Jahr 2016 das Heavy-Metal-Festival Meltdown zu finden. 

Preetz

Die Rede ist dabei auch von der Schusterstadt, die innerhalb des Kreises Plön die größte Stadt darstellt. In der Umgebung der Stadt sind Gemeinden wie Postfest, Schellhorn, Wahlstorf und Pohndorf zu erreichen. Des Weiteren befindet sich im Nordwesten von Preetz der Postsee. Zu einem Besuch laden Naturschutzgebiete wie „Halbinseln und Buchten im Lanker See“ sowie Kührener Teich ein.

Mitte Oktober 1974 eröffnete in der Stadt das erste deutsche Circus-Museum, das sich inzwischen aufgrund von Platzgründen seit 2010 in Magdeburg befindet. Zur Eröffnung des Heimatmuseums mit seinen drei Schwerpunkten kam es im Jahr 1993. Bei den Themen handelt es sich um örtliche Handwerk, Stadtgeschichte und regionale Architektur.

Reinfeld

Der staatlich anerkannte Erholungsort ist als Karpfenstadt bekannt. Die zur Metropolregion Hamburg gehörende Kleinstadt zeichnet sich durch eine Lage an der Heilsau aus. Des Weiteren befindet das Naturschutzgebiet Oberer Herrenteich in Reinfeld. Als Wahrzeichen der Stadt gilt das Karpfendenkmal, das sich an der Lübecker Chaussee befindet.

Innerhalb des Gebäudes der einstigen Claudius-Mühle befindet sich das Mühlenmuseum. Der Eingang zum Museum befindet sich in der Nähe des Rades. Besucher erwarten im Hinblick auf die Industriegeschichte zum Thema Mehl ein Blick auf Bauzeichnungen, Modelle und weitere Stücke der Erinnerung. Einblick in die Geschichte erhalten Besucher auch im Heimatmuseum. 

Groß Vollstedt

Durch den Kreis Rendsburg-Eckernförde wird die Umgebung für den Naturpark Westensee mit dieser Gemeinde. Gelegen ist Groß Vollstedt innerhalb des Städte-Dreiecks Neumünster, Kiel und Rendsburg. Es ist davon auszugehen, dass eine erste Erwähnung um den Beginn des 13. Jahrhunderts erfolgte.

Spaziergänge bieten sich zum Brahmsee und zum Vollstedter See an. Noch heute ist der im Jahr 1925 errichtete Wasserturm erhalten. Er dient inzwischen als Fledermaus- und Eulenschutzhöhle. Außerdem lädt eine Tennisanlage zu Aktivitäten während des Aufenthaltes ein. Zudem bieten sich Ausflüge wie nach Langwedel oder Oldenhütten an. Einblick in die Welt zeigt das Dorfmuseum in der Schoolkat. 

Kampen

Im Norden von Westerland ist auf der Insel Sylt die urkundlich erstmals im Jahr 1543 erwähnte Gemeinde zu finden. Zu einem Besuch lädt das Naturschutzgebiet Kampener Vogelkoje ein. Neben den zwei Gebäuden befindet sich dort ein Naturlehrpfad mit einer Länge von etwa 700 Metern. Auf der so genannten Nordheide kam es seit den Jahren nach 1920 zur Entstehung von Sommerhäüsern und Villen.

Sehenswert ist das etwa 30 Meter hohe Rote Kliff, das bei Sonnenuntergang rot zu leuchten scheint. Vom Ort ist in östlicher Richtung der Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer zu erreichen. Die Gemeinde bietet geführte Wanderungen durch das Wattenmeer an. Als weitere Sehenswürdigkeit lädt der eindrucksvolle Kampener Leuchtturm zu einem Spaziergang ein. 

Westerland

Innerhalb des Kreises Nordfriesland liegt die Gemeinde Sylt, zu der der Ortsteil Westerland gehört. Das Stadtrecht besaß Westerland in den Jahren 1905 bis 2008. Ausflüge mit einer Entfernung von bis zu 186 Kilometer sind in die Städte Hamburg, Flensburg und Kiel möglich.

Zu den Sehenswürdigkeiten gehört der Westerländer Roland. Im 1897 erbauten Kurhaus befinden sich heute das Rathaus sowie das Spielcasino. Spaziergänge bieten sich am Weststrand an, der für seine lange Promenade bekannt ist. Sehenswert sind ferner die Konzerte in der Musikmuschel.

Wenningstedt-Braderup

Beim Besuch in der Gemeinde bietet sich der Zugang zur West- sowie auch zur Ostküste Gegeben ist zudem eine Lage im Norden von Westerland auf Sylt. Nähe ist gleichzeiutig zur Dünenlandschaft, die sich auf dem Roten Kliff befindet. Einen höheren Bekanntheitsgrad besitzt Wenningstedt als Kurort, auch wenn es die typischen Anwendungen dort nicht mehr gibt.

Es besteht Gelegenheit zum Aufenthalt im Naturschutzgebiet Braderuper Heide, welches ganz nah beim Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer liegt. Bereits nach dem Jahr 1920 kam es zur Ernennung des Naturschutzgebietes. Dort gibt es wiederum die Gelegenheit zur Teilnahme an geführten Wattwanderungen. 

Scharbeutz

Zum Kreis Ostholstein gehört diese Gemeinde, wobei den Namen auch eine Dorfschaft trägt. In früheren Tagen lag eine landwirtschaftliche Ausprägung der Region vor. Es folgte eine Entwicklung von Scharbeutz zu einem Ostseeheilbad. Erreichbar ist die Gemeinde direkt an der Lübecker Bucht. Ihr Bild erhält die Gemeinde durch zehn Dorfschaften. In der Umgebung liegen Gemeinden wie Süsel und Sierksdorf.

Neben Laienspielgruppen und einer Musical- und Theatergruppe lädt das Museum für Regionalgeschichte zu einem Besuch ein. Da es Chöre in dem Ort gibt, wird es auch Gesangsabende geben. Mit dem Besuch im Kurgebiet Pönitzer Seenplatte begeben sich Gäste zugleich zum Beginn der Holsteinischen Schweiz.

Reußenköge

Innerhalb des Kreises Nordfriesland ist in der Nähe von Bredstedt die Gemeinde zu erreichen. Dabei liegt die Gemeinde zugleich in der Mitte der nordfriesischen Marsch. Umfasst wird von der Gemeinde ein aus sieben eingedeichten Kögen bestehendes Gebiet. Insgesamt besitzt die Gemeindefläche eine Größe von 4600 Hektar.

Möglich ist eine Besichtigung vom größten Naturschutzgebiet auf dem Festland von Schleswig-Holstein. Es handelt sich dabei um das Beltringharder Kooge. Neben der Hamburger Hallig ist ein Besuch im Nationlpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer möglich. Als Sehenswürdigjeit aus architektonischer Sicht sind die Häuser des Sönke-Nissen-Koog bekannt. 

Molfsee mit Freilichtmuseum

Wer die Landeshauptstadt Kiel besucht, hat im Süden unmittelbar Zugang zur Gemeinde. Denn dort grenzt Molfsee an Kiel. Das Bild ist von den Ortsteilen Schulensee, Rammsee und Molfsee. Der Fluss Eider bildet für die im Landkreis Rendsburg-Eckernförde teilweise die Umgebung. Die erste urkundliche Erwähnung erfolgte im Jahr 1238.

Zur Gründung des Freilichtmuseums, das auch als Landesmuseum für Volkskunde bekannt ist, kam es im Jahr 1965. Gäste erhalten beim Besuch Einblick in das älteste Freilichtmuseum des Landes. 

Reinbek

In der südlichen Geest von Schleswig-Holstein ist die Stadt zu erreichen. Es handelt sich zugleich um die zweitgrößte Stadt des Kreises Stormann. An die Stadt grenzt der Sachsenwald, welcher für ein Stadtbild mit grüner und erholsamer Note steht.

Interessante Eindrücke sind beim Reinbeker Schlloss zu gewinnen. Gegenüber vom Schloss befindet sich das Museum Rade, welches eine Sammlung volkstümlicher Kunst präsentiert. Diese stammt vom Hamburger Kunstsammler und Schriftsteller Rolf Italiaander. Für Theatervorstellungen bietet sich der Besuch im Kongress- und Kulturzentrum Sachsenwald-Forum an. 

Glückstadt

Umgeben wird die an der Unterelbe liegende Stadt von der Metropolregion Hamburg. Es handelt sich im Kreis Steinburg um die zweitgrößte Stadt. Nur Itzehoe ist größer als Glückstadt. Zum hohen Bekanntheitsgrad hat die traditionsreiche Produktion von Matjes beigetragen.

Der Grundriss der Stadt fällt in etwa sechseckig aus. Im Zentrum befindet sich der Marktplatz. Ein hoher Anteil von der historischen Altstadt ist noch immer erhalten. Im Brockdorff-Palais, das im Jahr 1632 erbaut wurde, lädt heute das Detlefsen-Museum zu einem Besuch ein. Gäste erhalten Einblick in das Leben über einen Zeitraum von vier Jahrhunderten sowie in die Geschichte der Stadt.

Landeshauptstadt Kiel

In Deutschland stellt die an der Kieler Förde gelegene Stadt die nördlichste Großstadt dar. Dadurch ist gleichzeitig auch eine Lage an der Ostsee gegeben. Bei Kiel handelt es sich zugleich um den Endpunkt vom  Nord-Ostsee-Kanal. Dieser ist als eine der weltweiten künstlichen Wasserstraßen bekannt, die am meisten befahren werden.

An der Kieler Förde befindet sich sich eine Fischauktionshalle, in der das Schifffahrtsmuseum zu erreichen ist. Für den Blick auf historische Segelschiffe bietet sich ein Besuch im Germaniahafen ist. Als Wahrzeichen der Landeshauptstadt fungiert der Kieler Rathausturm. Gerade im Sommer besteht die Möglichkeit, die Kieler Förde mit den Fördeschiffen zu erobern. 

Bei einer so einer eindrucksvollen Stadt wie Kiel dürfen natürlich einige Worte zur Kieler Woche nicht fehlen. Schließlich besitzt die Kieler Woche eine lange Tradition. Informationen zu diesem Großereignis sind auch an dieser Stelle zu finden: http://deutsches-welterbe.de/bundesland-schleswig-holstein/kieler-woche

Hauptbeschreibung

http://deutsches-welterbe.de/bundesland-schleswig-holstein/landeshauptstadt-kiel

Niendorf

Bekannt ist Niendorf als ein Ortsteil, der zur Gemeinde Timmendorfer Strand gehört. Umgeben wird der Ortsteil vom Kreis Ostholstein. Einen der besonderen Anziehungspunkte stellt der Fischerei- und Yachthafen dar, wobei oft die Rede vom Niendorfer Hafen die Rede ist. Die Entfernung bis zum Zentrum vom Timmendorfer Strand beträgt 3,5 Kilometer.

Der Vogelpark Niendorf wurde bereits im Jahr 1973 eröffnet. Innerhalb Deutschlands handelt es sich um einen der größten Vogelsparks. Das beschauliche Ostseeheilbad lädt an jedem ersten Sonntag im Monat zum Fischmarkt ein. Im Mittelpunkt steht bei Aktivitäten der Yacht- und Fischereihafen, der sich mit einigen Restaurants präsentiert. Auch die Umgebung ist reich an Sehenswürdigkeiten wie die Altstadt von Lübeck oder der Hansapark in Sierksdorf beweisen.  

Bad Oldesloh

Die Stadt ist innerhalb des Landkreises Stormann zu erreichen. Gekennzeichnet ist das Bild der Stadt von 12 Ortsteilen. Unter den Ortsteilen sind Glinde I + II sowie Blumendorf zu finden. Erstmalig urkundlich erwähnt wurde das einstige Bauerndorf Blumendorf im Jahr 1314.

In der heutigen Zeit kann der Besuch im Museum besuchen, das Menno Simons gewidmet ist. Des Weiteren lädt das Heimatmuseum zu Besuch ein. Dort kommt es zur Präsentation von Funden aus der ältesten nacheiszeitlichen Zeit bis in die Neuzeit. Außerdem besteht Gelegenheit zu einem Spaziergang am Brenner Moor. Es handelt sich um das das größte Salzmoor, das sich im Binnenland von Schleswig-Holstein befindet.

Weitere Informationen zum Bundesland

http://deutsches-welterbe.de/bundesland-schleswig-holstein

Geschrieben und Copyright by Marina Teuscher 2021 bis 2030