Kleinere Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen 7

Löhne

In einer Entfernung von etwa 25 Kilometer von Bielefeld ist die Stadt Löhne erreichbar. Bezogen auf den ostwestfälischen Kreis Herford handelt es sich um die drittgrößte Kommune. Bei der Stadt zugleich aufgrund einer hohen Bedeutung für die Möbelindustrie die Rede von der „Weltstadt der Küchen“.

Architektonisch ist das Wasserschloss Ulenburg vom Stil der Weserrenaissance gekennzeichnet. Bekannt ist das frühere Gelände der Landesgartenschau als Landschaftspark Aqua Magica. Unter den vier im Stadtgebiet gelegenen Naturschutzgebieten ist das Sudbachtal zu finden. Zu Besuchen laden das Heimatmuseum Löhne sowie das Mühlenmuseum Kemena ein. Für Veranstaltungen bietet sich die Werretalhalle an. 

Lügde

Die zum Kreis Lippe gehörende Stadt Lügde wird vom Naturpark Teutoburger Wald/Eggegebirge umgeben. Gleichzeitig ist das Bild von einer Lage im Weserbergland gekennzeichnet. Mit dem 24.07.2012 ist offiziell die Rede von der „Stadt der Osterräder“. Zu erreichen ist in der Großgemeinde Lügde mit dem Köterberg und seiner Höhe von 496 Metern einer der höchsten Berge vom Weserbergland.

Es ist ein Vierständer-Fachwerkhaus aus dem Jahr 1799, in dem sich heute das Heimatmuseum befindet. Besucher erhalten einen Einblick in die Geschichte der Stadt. Einst befand sich dort das im Jahr 1247 gegründete Zisterzienserkloster Falkenhagen, von dem noch immer Gebäude wie die frühere Klosterkirche mit ihrem Kreuzgang erhalten sind. 

Dortmund-Ems-Kanal

Bei dieser Bundeswasserstraße geht es um den Bereich zwischen Papenburg/Ems und dem Stadthafen von Dortmund. Somit liegt eine Verbindung von Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen vor. Auf dem Weg von Dortmund nach Papenburg, einer Strecke mit einer Länge von über 200 Kilometern, existieren 15 Schleusen.

Entlang des Verlaufs des Kanals sind Städte wie diese zu erreichen: Datteln, Ibbenbüren, Emsbüren, Meppen, Dörpen und Rhede. Gerade bei Datteln gibt es eine Besondersheit, a die Stadt sich durch eine Lage an drei Wasserstraßen auszeichnet:

Dortmund-Ems-Kanal

Wesel-Datteln-Kanal

Datteln-Hamm-Kanal.

Natürlich besteht die Gelegenheit zum Anlegen in einigen Häfen. Dazu gehören das Emsland, Rheine, Lüdinghausen RailLog sowie Dortmund.

Märkischer Kreis

Seit dem Jahr 1975 besteht der Märkische Kreis. Genauer führt eine Fahrt in den Nordwesten vom Sauerland und damit in den Regierungsbezirk Arnsberg. Beim dort verlaufenden Seilersee handelt es sich um eine sogenannte Brauchwassertalsperre.

Für die Region liegt eine Zugehörigkeit zur südwestfälischen Kulturregion vor. Beim Kreis handelt es sich um den Träger der Museen Burg Altena, die zu einem Besuch einladen. Innerhalb des Kreises liegt die Stadt Iserlohn, in der der „Henkelmann“ erreichbar ist. Es handelt sich dabei um den ältesten deutschen Jazzclub.

Die Region hat sich zudem einen Namen über den Sport gemacht. 

Duisburg – Landschaftspark Nord

Dieser Landschaftspark besitzt eine Größe von 180 Hektar. Entstanden ist diese Parkanlage auf der Grundlage der Internationalen Bauausstellung Emscher Park. Der Ausgangspunkt für die Geschichte des Landschaftsparks ist in einem stillgelegten Hüttenwerk zu sehen. Integriert ist der Park als Ankerpunkt in die Route der Industriekultur im Ruhrgebiet. Gleichzeitig handelt es sich um einen Ankerpunkt auf der Europäischen Route der Industriekultur.

Zu den interessanten Facetten gehört der Höhenkletterparcours, der sich in der Gießhalle des Hochofens 2 befindet. Es gibt Industrieanlagen, deren farbige Beleuchtung am Abend beginnt. Des Weiteren existiert dort ein Windrad, das noch in größerer Entfernung zu sehen ist. Das Besucherzentrum nimmt gern Anmeldungen zu den Führungen an, die für Erwachsene udn Kinder angeboten werden.

Hauptbeschreibung

https://deutsches-welterbe.de/bundeslaender-und-mehr/nordrhein-westfalen/regierungsbezirk-duesseldorf/duisburg-stadt/duisburg-landschaftspark-nord/

Raesfeld

Ins Westmünsterland führt die Reise zur kreisangehörigen Gemeinde Raesfeld. Es liegt dabei eine Zugehörigkeit zum Kreis Borken vor, der wiederum zu Regierungsbezirk Münster gehört. Zum einen geht es um das Dorf Raesfeld. Auf der anderen Seite steht die Gesamtgemeinde Raesfeld. Gekennzeichnet ist Raesfeld von einer Lage im Naturpark Hohe Mark, wobei die Stadt gleichzeitig von der Region Lippe-Issel-Niederrhein umgeben wird.

Zu Spaziergängen lädt das Wasserschloss Raesfeld ein. Sehenswert ist die in der Schlossfreiheit befindliche Schlosskapelle St. Sebastian. Der Ursprung vom Fluss Issel befindet sich im Ortsteil Raesfeld. Innerhalb des Gemeindeteils Erle lässt sich mit der Femeiche eine der ältesten Eichen in Deutschland entdecken. Das Alter wird auf bis zu 850 Jahre geschätzt. Unter den regelmäßigen Veranstaltungen befindet sich der Kappesmarkt. Zudem lädt die Gemeinde mit Veranstaltungen wie dem Biergartenfest oder dem großen Bauernmarkt zum Verweilen ein. 

Ennepetal

Im Süden vom Ruhrgebiet ist die Stadt Ennepetal erreichbar. Die Stadt zeichnet sich durch eine Lage am Fluss Ennepe aus, der Ennepetal den Namen gab. Mittlerweile ist die Stadt seit Juli 2012 als Stadt der Kluterthöhle bekannt. Für die Stadt liegt eine Gliederung in neun Ortsteile vor. In der näheren Umgebung sind Städte wie Hagen, Radevormwald und Schwelm erreichbar.

Zu den Ortsteilen gehört Milspe, in dem sich das Kulturelle Zentrum befindet. Genauer handelt es sich um das Haus Ennepetal. Ferner lädt die Kluterthöhle zu einem Besuch ein, bei der es sich um eine Schauhöhle handelt, die ein ideales Klima für Atemwegserkrankungen hat, so dass von einem Behandlungszimmer oft die Rede ist. Unter den weiteren sehenswerten Facetten ist das Straßenindustriemuseum zu finden.

Hamminkeln

An den unteren Niederrhein führt die Reise zur Stadt Hamminkeln. Bezogen auf die Fläche handelt es sich um die größte Stadt. Zugleich ist Hamminkeln die jüngste Stadt, die zudem zur Euregio Rhein-Waal gehört. Für die Stadt liegt eine Gliederung in sieben Ortsteile vor. Es bieten sich ferner Ausflüge in Städte wie Bocholt und Borken an.

Die Mittelstadt ist von einem ländlichen Charakter geprägt. Dem Ortsteil Dingden kommt bundesweit eine hohe Bedeutung zu. Schließlich stellt dieses Gebiet bundesweit den Schwerpunkt der Textilindustrie dar. Neben einer evangelischen Kirche ist auch eine katholische Kirche in Hamminkeln zu erreichen.

Aasee – Münster

Gekennzeichnet ist das Bild vom Aasee an den Ufern von vielen Grünflächen. Dadurch wird der See mit seiner Umgebung um größten Naherholungsgebiet in der Nähe vom Stadtzentrum. Jährlich lädt das Gebiet mit einer Ruder-Regatta zu einem Besuch ein. Seit mehr als zehn Jahren gehört der Aasee mit Blick auf die Ruder-Bundesliga um einen der Veranstaltungsorte.

Am Ufer des Sees macht eine Reihe von Skulpturen auf sich aufmerksam. Des Weiteren befinden sich in dieser Region der Sportpark Sentruper Höhe und der Allwetterzoo Münster. Dort ist wiederum das Westfälische Pferdemuseum Münster zu erreichen. Zu den besonderen Ereignissen gehört das Jahr 2008, als der Aasee-Park zum schönsten Park von Deutschland gewählt wurde. Nur ein Jahr später erhielt eder Park einen weiteren Titel. Er wurde zum schönsten Park in Europa gewählt. Zudem findet dort die älteste Heißluftballon-Veranstaltung von Deutschland statt.

Anmerkung: Ob es eines Tages wieder so sein wird, weiß ich nicht. Am 10.08.2019 fand in Essen die Veranstaltung „Schlager trifft Pop“ statt. Der Eintritt war frei.

Wetter

Südöstlich in Nordrhein-Westfalen ist die mittlere kreisangehörige Stadt Wetter zu erreichen. Gekennzeichnet ist das Bild von einer Lage an der Ruhr. Im Hinblick auf die naturräumliche Zuordnung liegt eine Zugehörigkeit zum Süderbergland vor. Gleichzeitig besteht eine Nähe zum Rechtsrheinischen Schiefergebirge.

In Alt-Wetter befindet sich ein Rathaus, das im ersten Jahrzehnt des vergangenen Jahrhunderts fertiggestellt wurde. Mitunter wird ist das Begehen des im Jahr 1884 errichteten 35 Meter hohen Harkortturms möglich. Unter den Denkmälern befinden sich das Dampfmaschinenschwungrad und die Friedrich-Harkort-Gedenktafel. Neben dem Planetenmodell Oberwengern wird in der Regel oft der Harkortsee angesteuert. Dieser bietet sich als Ausgangspunkt für die unterschiedlichsten Touren an. Handeln kann es sich um Touren mit den Inliner-Skatern oder um Wanderungen.

Nideggen

Umgeben wird die Kleinstadt von der Eifel. Außerdem liegt eine Nähe zum Nationalpark Eifel vor. Gekennzeichnet ist die Stadt zudem von einer Lage an der Rurtalsperre, der zweitgrößten Talsperre in Deutschland. In der näheren Umgebung laden Gemeinden wie Kreuzau, Heimbach und Vettweiß zu einem Besuch ein.

Zu den sehenswerten Facetten gehört die Altstadt. Gekennzeichnet ist deren Bild hinsichtlich der Häuser von Buntsandstein und Fachwerk. Entdecken lassen sich zwei trutzige Stadttore. Außerdem befindet sich in Nideggen eine romanische Kirche, die sich mit einem Freskogemälde präsentiert, das zu den ältesten in Deutschland gehört. Aufmerksamkeit zieht der Wildpark Schmidt mit seinen Wald- und Wiesengehegen auf sich. 

Tecklenburger Land

In der Region des Tecklenburger Landes sind elf Städte und Gemeinden zu erreichen. Der Ursprung für die heutige Regon ist in der alten Grafschaft Tecklenburg, die es zu Zeiten des 14. Jahrhunderts gab, zu sehen. Innerhalb des Niedersächsischen Berglandes ist ein sehr großer Teil vom Tecklenburger Land zu entdecken. 

Tecklenburg

Umgeben wird die Stadt Tecklenburg vom Kreis Steinfurt. Erreicbar ist Steinfurt und damit auch Tecklenburg im Norden des Bundeslandes. Im Bild ist die Stadt von vier Stadtteilen geprägt. Es handelt sich neben Tecklenburg um Leeden, Ledde und Brockerbeck. Beim Besuch der Stadt bieten sich Ausflüge in Städte und Gemeinden wie Ibbenbüren, Hasbergen, Lengerich und Westerkappeln an. 

Düren

Bei der als Tor zur Nordeifel bekannten Stadt liegt eine Zugehörigkeit zur Euregio Maas-Rhein vor. Gleichzeitig befindet sich dort der Verwaltungssitz vom Kreis Düren. Durchflossen wird die Stadt von der Rur. Eine erste urkundliche Erwähnung erfolgte im Jahr 747. In der Region ist die als zweitgrößte Talsperre von Deutschland bekannte Rurtalsperre gelegen. 

Rees

Nächster Beitrag: Fortsetzung folgt

Geschrieben und Copyright by Marina Teuscher 2021 bis 2030