Kleinere Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen 4

Kreuztal

Der Kreis Siegen-Wittgenstein umgibt die im Regierungsbezirk Arnsberg gelegene Stadt. Nahe der Stadt ist das Rothaargebirge zu erreichen. Gekennzeichnet ist das Bild von mehr als 10 Stadtteilen. Durchflossen wird die Stadt vom Ferndorfbach. Am Stadtgebiet hat der Wald einen Anteil von 60,02 %. In der Umgebung sind Freudenberg, Siegen und Wenden erreichbar.

Zu einem Besuch lädt das Heimatmuseum mit seiner Fläche von 200 Quadratmetern ein. Dort sind Spuren zu entdecken, die bis in die Vor- und Frühgeschichte zurückreichen. Neben dem Kulturbahnhof lädt der Kindelsbergsturm zu einem Besuch ein. Innerhalb des Siegerlands stellt das Schloss Junkernhees ein Kleinod aus der Zeit der Renaissance dar.  

Warendorf

Innerhalb des Regierungsbezirks Münster ist die mittlere kreisangehörige Stadt zu erreichen. Im Norden des Bundeslandes gelegen handelt es sich zugleihc um die Kreisstadt vom Kreis Warendorf. Zum hohen Bekanntheitsgrad tragen die jährlich stattfinden Hengstparaden bei, deren Ausrichtet das Nordrhein-Westfälische Landgestüt ist. Die Stadt zeichnet sich durch eine Lage an der Ems aus, wobei zugleich eine Lage im Osten vom Münsterland gegeben ist.

Zum Verweilen lädt die historische Altstadt mit ihrem Marktplatz ein. Die Kulisse wird dort von Gebäuden gebildet, die aus verschiedenen Jahrhunderten stammen. Dort befindet sich ebenfalls das dezentrale Stadtmuseum. Aus dem 17. Jahrhundert stammt das Franziskanerkloster. In der Nähe der Marienkirche ist ein gotischer Turm zu sehen. Vor einigen Jahren kam es zur Neueröffnung vom Westpreußischen Landesmuseum.

Wadersloh

Innerhalb des Kreises Warendorf liegt im Südosten die Gemeinde, zu deren Bildung es durch die Dörfer Liesborn, Diestedde und Wadersloh kommt. Zu erreichen sind in der Umgebung Städte wie Hamm, Beckum und Lippstadt. Neben Rheda-Wiedenbrück und Münster ist in der näheren Umgebung Bielefeld als größte Stadt.

Durch eine besondere Architektur zeichnet sich die Kirche St. Margareta aus, die unter Denkmalschutz steht. Des Weiteren gibt es in Liesborn dien gleinamige Abtei. Zu den Sehenswürdigkeiten gehört außerdem Schloss Crassenstein. Ein Besuch bietet sich im Sinnespark an, wo das Entdecken der Wunderwelt der Sinne möglich ist.

Senden

Das Münsterland bildet den Rahmen für diese Gemeinde, die zum Kreis Coesfeld gehört. Durch die Stadt fließt die Stever. Gekennzeichnet ist das Bild außerdem von einer Lage am Dortmund-Ems-Kanal. Die Bildung der Gemeinde erfolgt durch die Bezirke Bösensell, den Kernort Senden sowie Ottmarsbocholt. Ausflüge sind in Städte wie Lüdinghausen möglich.

Der Dortmund-Ems-Kanal ist über den Ortsteil Venne zu erreichen. Dort ist das Naturschutzgebiet Venner Moor zu erreichen. Bei diesem Gebiet kam es zu einer erfolgreichen Renatuierung. Besonders beliebt sind das Frühjahr und der Herbst, indem sich die Vielfalt dieses Naturschutzgebietes deutlich zeigt. Sehenswert ist außerdem das Schloss Senden. Unter den regelmäßigen Veranstaltungen sind das Maifest und der Sendener Lichterabend zu finden. 

Sendenhorst

Die im Münsterland gelegene Kleinstadt ist zugleich im Kreis Warendorf erreichbar. Gekennzeichnet ist das Stadtbild von den Ortsteilen Sendenhorst und Albersloh. Ergänzt wird die Kleinstadt durch eine Reihe von Bauerschaften. Dem Ortsteil Sendenhorst wurden die Stadtrechte bereits im Jahr 1315 verliehen. In maximal 20 Kilometer Entfernung sind die Kreisstadt Warendorf und Münster zu erreichen.

Ausflüge sind nach Ennigerloh und Drensteinfurt möglich. Innerhalb der Stadt befindet sich der Skulpturenpfad, der Einblick auf 21 Arbeiten des Bildhauer’s bietet, der zugleich Ehrenbürger dieser Stadt ist. Zugang besteht zu einem Radwegnetz, das mit über 3.000 Pfeilwegweisern präsentiert wird. In dieser Region erwartet Gäste, die neben den Welterbestätten von Deutschland auch die Landschaft entdecken möchten, ein Radweg mit einer Länge von insgesamt 4.500 Kilometer entdecken. 

Bad Salzuflen

Bekannt ist Bad Salzuflen als Thermal-Heilbad  und als Stadt. Ferner besitzt das Staatsbad Salzuflen seit 2013 eine Zertifizierung als Kneipp-Kneippkurort. Seit dem Jahr 2015 kann der Ort zudem eine Zertifizierung als allergikerfreundliche Kommune. Ein weiteres besonderes Merkmal hängt mit dem Naturpark Teutoburger Wald/Eggegebirge zusammen. Für das Stadtgebiet liegt eine Zugehörigkeit zum Naturpark seit dem Jahr 2008 vor.

In der Innenstadt sind viele Spuren des 16. und 17. Jahrhunderts zu finden. So sind dort Fachwerk-Dielenhäuser zu finden, die reich an Beschnitzungen sind. Neben dem ältesten Fachwerkhaus in der Wenkenstraße bietet sich ein Spaziergang zum Historischen Rathaus an. Zum Besuch bieten sich außerdem Sehenswürdigkeiten wie Schloss Stietencron sowie der Katzenturm an. 

Emmerich am Rhein

Bei Emmerich am Rhein handelt es sich um eine Hansestadt, die zugleich Mitglied in der rheinischen Hanse ist. Die mittlere kreisangehörige Stadt ist Miglied der Euregio Rhein-Waal. Aus geografischer Sicht liegt eine Zugehörigkeit zum niederrheinischen Tiefland vor. Bezogen auf das Stadtgebiet liegt eine Gliederung in zehn Ortsteile vor.

Im Rheinmuseum Emmerich sind viele Facetten zu entdecken. Dazu gehören die mehr als 150 Schiffsmodelle sowie die historische Christopherusfigur. Des Weiteren befinden sich dort das Museum für Kaffeetechnik und das PAN-Kunstforum/Plakatmuseum. Innerhalb Deutschlands ist die Rheinbrücke Emmerich von hoher Bedeutung. Schließlich handelt es sich mit um die längste Hängebrück von Deutschland. Nach immer sind einige interessante Bauwerke erhalten. 

Herten

Der Metropolregion Rhein-Ruhr gehört die große kreisangehörige Stadt an. Es handelt sich um ein Mitglied vom Kreis Recklinghausen. Dies zieht wiederum die Zugehörigkeit zum Regierungsbezirk nach sich. Zu erreichen ist in Herten-Süd mit der Halde Hoheward die höchste Erhebung. Unter den neun Stadtteilen stellt die einstmals eigenständige Stadt Westerholt den größten Stadtteil dar.

Nahe der Innenstadt ist das im Schlosspark gelegene Wasserschloss Herten, zu dessen erstmaliger Erwähnung es im Jahr 1376 kam, zu erreichen. Der Schlosspark selber präsentiert sich als englischer Landschaftsgarten. In den Jahren nach 1980 erfolgte eine Renovierung. Bekannt ist das Schloss bezogen auf Nordrhein-Westfalen als eines der schönsten Baudenkmäler des Landes. Zu den weiteren sehenswerten Facetten gehören die höchsten Wassertürme von Deutschland sowie  eine Sonnenuhr, die sich durch einen Durchmesser von 62 Meter auszeichnet.

Menden

Im Norden vom Sauerland ist die mittlere kreisangehörige Stadt, die gleichzeitig zum märkischen Kreis gehört, zu erreichen. Gekennzeichnet ist das Bild von einem historischen Ortskern. Die Lage in der Nähe der Hönne ist für den inoffiziellen Beinamen „Hönnestadt“ verantwortlich. Nahe bei der Stadt sind Arnsberg, Wickede sowie Fröndenberg/Ruhr zu erreichen.

Die Kunst im öffentlichen Raum spielt in der Stadt eine größere Rolle wie Wandmalereien und Brunnen zeigen. Für die Stadt liegt teilweise eine Zugehörigkeit zum Naturpark Sauerland-Rothaargebirge vor. Zu den fünf Spielmannszügen gehört der im Jahr 1899 gegründete Spielmannszug Schwitten. Sammlungsaktivitäten in verschiedene Richtungen sind im Museum Menden zu erkennen.

Landeshauptstadt Düsseldorf

Einen Namen hat sich die Landeshauptstadt auf viele Wege gemacht. So ist diese als Mode- und Kunststadt bekannt. Die zweitgrößte Stadt von von Nordrhein-Westfalen stellt zugleich den Regierungssitz von Düsseldorf dar. Unter Bezug auf die Einwohner ist Düsseldorf auf Platz 7 aller Städte in Deutschland zu finden.

Zu den vielen sehenswerten Facetten gehört die große Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen. Des Weiteren befinden sich 18 städtische Museen in der Stadt. Neben einigen Galerien ist auch die Kunstakademie Düsseldorf in der Stadt zu erreichen, die international einen guten Ruf hat. Das in der Altstadt befindliche Museum präsentiert sich mit einer großen historischen Ausstellung.

Eine besondere Erfahrung erwartet die Landeshauptstadt im Jahr 2024. Dann ist Düsseldorf einer von zehn Orten im Rahmen der in Deutschland stattfindenden Fußball-Europameisterschaft. 

Hauptbeschreibung

http://deutsches-welterbe.de/bundesland-bordrhein-westfalen/landeshauptstadt-duesseldorf

Freudenberg (Siegerland)

Mit dem Besuch in Freudenberg führt es Gäste nicht nur in ein Bundesland mit mehreren Welterbestätten, sondern auch in die Nähe der deutsch-niederländischen Ferienstraße Oranier-Route. Dabei ist eine Wegführung bis nach Amsterdam gegeben. Zum Bild des Stadtgebietes gehören die Flüsse Alche, Fischbach und Asdorf.

Gebildet wird der historische Stadtkern durch den Alten Flecken. Sehenswert ist die Südwestfälische Freilichtbühne Freudenberg, wo es jährlich zur Aufführung von zwei Inszenierungen kommt. In Freudenberg sind mehr als 20 Naturdenkmäler zu entdecken. Dazu gehört die Bärenwaldeiche, die ein Alter von mehr als 650 Jahren vorweisen kann. Bereichert wird das Bild von Freudenberg durch zwölf Naturschutzgebiete, unter denen Kirrberg zu finden ist.  

Lüdenscheid

Die Stadt zeichnet sich durch eine Lage im Regierungsbezirk Arnsberg sowie im Märkischen Kreis aus. Für den südlichen märkischen Kreis stellt Lüdenscheid ein wirtschaftliche und kulturelles Zentrum dar. Ausflüge bieten sich in der Umgebung in Städte wie Meinerzhagen, Halver und Altena an. Aus statistischer Sicht ist das Bild der Stadt von 16 Bezirken gekennzeichnet.

Innerhalb des Stadtzentrums ist das Kulturhaus zu erreichen, welches sich gleichzeitig nahe beim Stadtgarten befindet. Akzente setzen das Schmiedemuseum, das Geschichtsmuseum sowie die Städtische Galerie. Mit Blick auf die Geschichte der Stadt und aus kunsthistorischer Sicht ist das Wasserschloss Neuenhof von Bedeutung. Erholsame lassen sich auch innerhalb des Stadtparks finden.

Erftstadt

Entstanden ist die im Rhein-Erft-Kreis befindliche Stadt durch den Zusammenschluss von mehreren Orten. Ihren Namen hat die Stadt von dem Fluss Erft erhalten, da keiner der Ortsteile den Rang eines Hauptortes für sich beanspruchen konnte. Unter den Städten und Regionen in der Nachbarschaft sind Regionen wie Zülpich,  Kerpen und Hürth zu erreichen.

Zu den Entdeckungen, die sich anbieten, gehören die Burgen und Schlösser wie Schloss Gracht oder Schloss Gymnich. Noch immer vorhanden sind die Torbauten der Stadtbefestigung in Lechenich. Ferner sind gekennzeichnete und erschlossene Routen für den Tourismus in der Region zu finden. Dazu gehört die Wasserburgen-Route, die zu sechs Wasserburgen führt. Auch alte Traditionen stehen heute noch hoch im Kurs. 

Neuenrade

Im Sauerland im Nordwesten ist die zum Märkischen Kreis gehörende Kleinstadt zu erreichen. Innerhalb des Stadtgebietes handelt es sich bei dem Kohlberg mit seiner Höhe von 513,7 Metern um die höchste Erhebung. Dort befindet sich der Quitmannsturm. Innerhalb von sechs Jahren kam es bis zum Jahr 1975 zu mehreren Eingemeindungen.

Maßgebend für das städtische Kulturprogramm ist die Villa am Wall. Seit mehr als 12 Jahren existiert in Neuenrade ein Kulturverein. Wer in der Musik seine Wurzeln entdeckt hat, besitzt die Möglichkeit zur Mitgliedschaft in einem der beiden Musikvereine. In der Altstadt sind eine Reihe von Häusern zu entdecken, die unter Denkmalschutz stehen. 

Balve

Das Stadtrecht besitzt die Kleinstadt bereits seit dem Jahr 1430. Umgeben wird Balve vom Flusstal Hönnetal. Auf einer Länge von 13,2 Kilometer durchquert der Fluss Hönne das Stadtgebiet. Gleichzeitig liegt eine Nähe zum Naturpark Sauerland-Rothaargebirge vor. Für die Stadt besteht eine Gliederung in sieben Ortsteile. In der näheren Umgebung sind Gemeinden wie Arnsberg, Sundern und Werdohl zu erreichen.

Innerhalb der Balver Höhle findet eine Vielzahl von Veranstaltungen statt. Dadurch hat sich Balver hauptsächlich eine Namen als Kulturort gemacht. Maßgeblich Anteil an der Arbeit hat der Verein Balver Höhle, über den es im Mai und Juni zur Organisation von Märchenveranstaltungen kommt. Seot dem Jahr 2006 bereichert das neue Museum für Vor- und Frühgeschichte das Bild der Sehenswürdigkeiten in Balve.

Nörvenich

Der nordrhein-westfälische Landkreis Düren umgibt die Gemeinde, die sich zugleich im Regierungsbezirk Köln befindet. Verbunden ist damit die Lage in der Zülpicher Börde. Gekennzeichnet ist das Gemeindebild vom Verlauf des Neffelbach. Neben dem Hauptort Nörvenich gibt es noch 13 weitere Ortsteile. Ausflüge bieten sich in Gemeinden wie Vettweiß, Merzenich und Kerpen an.

Die Gemeinde zeichnet sich durch eine Vielzahl von Baudenkmälern aus, zu denen die Pfarrkirche Nörvenich gehört. Des Weiteren ist das Bild von drei Burgen gekennzeichnet. Es handelt sich dabei um die Alte Burg, das Schloss Nörvenich sowie die Harff’sche Burg. Unter den weiteren Denkmälern sind das Rathaus, das Wegekreuz sowie die Römische Siedlung Nörvenich zu finden.

Mehr zum Bundesland

http://deutsches-welterbe.de/bundesland-nordrhein-westfalen

Nächster Beitrag: Kleinere Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen 5

Geschrieben und Copyright by Marina Teuscher 2021 bis 2030