Kleinere Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen 3

Mehr zur Landeshauptstadt

https://deutsches-welterbe.de/bundesland-nordrhein-westfalen/landeshauptstadt-duesseldorf 

Sankt Augustin

Zur Entstehung der Gemeinde kam es gegen Ende der 60-er Jahre. Ihren Namen hat die Stadt durch den heiligen Augustinus. Gekennzeichnet ist das Stadtbild von acht Stadtbezirken, zu denen Sankt Augustin-Ort und Hangelar gehören. Es liegt eine Zugehörigkeit zur Wissenschaftsregion Bonn vor. 

Zu Spaziergängen laden Schloss Birlinghoven und Sankt Martinus ein. Innerhalb des Birlinghovener Waldes befindet sich eine Stieleiche. Ferner ist das Bestaunen einer Reihe von rheinischen Fachwerkhäusern möglich. Weit über die Stadt hinaus bekannt ist das Haus Völker und Kulturen der Steyler Missionare. Der in Hangelar befindliche Flugplatz ist einer der ältesten seiner Art. Des Weiteren ist dort der größte Segelflugplatz der Region zu erreichen.

Jülich

Von 16 Stadtteilen ist das Bild der mittleren kreisangehörigen Stadt gekennzeichnet. Der Norden der Jülich-Zülpicher-Börde bildet das Umland für die Stadt. Zu Begrenzungen kommt es durch Städte oder Gemeinden wie Linnich oder Aldenhoven.  .

Sehenswert sind die Zitadelle, in der sich ein Museum befindet, und der Hexenturm. Bei der Zitadelle handelt es sich um eine der am besten erhaltenen Festungen der frühen Neuzeit. Als weitere Bauwerke sind das Aachener Tor und das stadtgeschichtliche Museum bekannt. Regelmäßig lädt die Stadthalle mit Theater-Aufführungen zu einem Besuch ein.

Halver

Die kreisangehörige Kleinstadt ist in der Nähe des Bergischen Landes zu erreichen. Umgeben wird Halver vom märkischen Sauerland. Mit den Nebenflüssen Bolsenbach und Löhbach hinterlässt dort auch die Ennepe ihre Spuren. In der näheren Umgebung sind Gemeinden wie Lüdenscheid, Wipperfürth und Breckerfeld zu erreichen. Neben der Kernstadt gibt es noch viele weitere Ortsteile und Ortslagen.

Innerhalb des Heimatmuseums der Stadt sind Exponate wie aus dem Bereich des Handwerks zu entdecken. Zu erfahren sind beispielsweise Informationen zur Butter-Herstellung. Entdecken lassen sich die Heesfelder Mühle und die Löher Mühle. Es gibt mehrere Möglichkeiten zum Wandern, worunter sich auch ein Rundwanderweg mit einer Länge von 50 Kilometern befindet.

Dormagen

Mit einer angrenzenden Lage an die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt Düsseldorf und die Stadt Köln präsentiert sich die große kreisangehörige Stadt. An Dormagen-Rheinfeld schließt sich ein Rheinbogen an. Von der Stadt lässt sich das Bergische Land erblicken, je schöner die Tage sind. Das Bild der Umgebung ist von Städten wie Leverkusen, Rommerskirchen und Neuss geprägt.

Vor dem historischen Rathaus befindet sich ein Brunnen mit einer interessanten Gestaltung. Inzwischen stehen bei der Nutzung repräsentative Zwecke im Vordergrund. Das private Phono- und Radiomuseum hat seine Pforten zum ersten Mal am 20.06.2010 eröffnet.

Bergisch-Gladbach

Das Bergische Land bildet die faszinierende Umgebung füt die große kreisangehörige Stadt. Hinsichtlich der Gliederung wird von den Statistischen Bezirken 1 bis 6 gesprochen. In der Umgebung sind Städte wie Leverkusen, Köln und Overath zu erreichen. Diese Bezirke zeichnen sich durch eine Unterteilung in bis zu fünf Stadtteile aus.

Auch wenn es das Rathaus in den Anfangstagen nicht immer ganz leicht hatte, so ist es inzwischen überregional bekannt und stellt eines der Wahrzeichen der Stadt dar. Sehenswert sind außerdem Schloss Bensburg und die Villa Zanders, in der sich eine Galerie befindet. Noch immer voll funktionsfähig ist die Iddelsfelder Mühle. 

Lünen

Für die Stadt liegt eine Zugehörigkeit zum Regionalverband Ruhr und dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe vor. Inzwischen gehen ländlicher und industrieller Einfluss von der Stadt aus, die heute ein Mittelzentrum darstellt. In Form einer sogenannten Beistadt gehörte Lünen der mittelalterlichen Hanse ab dem Jahr 1476 an. Auch ist die Stadt heute. Auch ist die Stadt heute im Hansebund der Neuzeit zu finden.

Noch immer gibt es einige sehenswerte Fachwerkbauten, die teilweise aus dem 17. Jahrhundert stammen. Sehenswert, auch bei Nacht von der Wasserseite her, ist Schloss Schwansbell. Zu Besuchen laden ferner die katholische Pfarrkirche und die evangelische Stadtkirche ein. Eindrucksvoll ist das Rathaus gestaltet, welches unter Denkmalschutz steht. 

Bergkamen

Fünf kleinere Gemeinden schlossen sich am 1.1.1966 zusammen und bildeten die neue Stadt Bergkamen. Innerhalb von Europa war Bergkamen einst als größte Bergbaustadt bekannt. Doch das Leben hat sich verändert, so dass Sport, Freizeit und Kultur hoch im Kurs stehen.

Zu den historischen Stätten gehören das Bodendenkmal Bumannsburg und das Römerlager Oberaden. Dabei handelt es sich um das älteste Legionslager in Westfalen. Zu den unter Denkmalschutz stehenden Gebäuden gehört der Schacht 3 in Rür, der heute ein Kulturzentrum darstellt. Ist die Ökologiestation Gutshof „Schulze heil“ geöffnet, besteht Gelegenheit zur Besuch vom Wildbienenlehrpfad, der Pflanzenkläranlage, dem Bauerngarten und dem Umweltpädagogikteich. 

Gronau

Das westliche Münsterland verleiht der zweitgrößten Stadt vom Kreis Borken ein besonderes Ambiente. Der Verlauf des Flusses Dinkel führt durch das Stadtgebiet. In der Umgebung befinden Städte wie Bad Bentheim und Gemeinden wie Heek. Als Naturschutzgebiet ist heute das Gildehauser Venns oder auch das Gronauer Stadtgebiet bekannt.

Von hoher Bedeutung ist die Musikgeschichte, Udo Lindenberg seinen Anteil beigetragen hat. Schließlich ist er dort geboren. Daher war der Weg zum Gronauer Rock’n’Popmuseum selbstverständlich. Unter den weiteren sehenswerten Facetten ist das Jazzfest zu finden. Ferner lädt das Drilandmuseum zu einem Besuch ein. Des Weiteren bieten sich Spaziergänge durch den Gronauer Stadtpark in Verbindung mit dem Tierpark an. 

Ahaus

Neben den Welterbe-Stätten innerhalb des Bundeslandes besitzt das Münsterland seine Anziehungskraft. Die mittlere kreisangehörige Stadt ist von einer nahen Lage zu den Niederlanden gekennzeichnet. Es liegt eine Gliederung in sechs Ortschaften vor. In der näheren Umgebung bieten sich Städte wie Vreden und Stadtlohn zu einem Besuch an. 

Das Torhaus- und Schulmuseum befindet sich im Torhaus vom Schloss Ahaus. Beim Schulmuseum führt die Reise bis in das 19. Jahrhundert zurück. Im Jahr 1991 kam es zur Gründung der Euregio-Kunstroute. Ahaus stellt eine der Stationen auf dieser Strecke dar. Natürlich bietet sich eine Entdeckungsreise zum Schloss Ahaus und zur Villa van Delden an. 

Olfen

Die zum Regierungsbezirk Münster gehörende Kleinstadt ist innerhalb des Kreises Coesfeld zu erreichen. Die Entfernung zur Stadt Münster beträgt etwa 33 Kilometer. In einer Entfernung von bis zu fünf Kilometer sind Gewässer wie die Lippe, die Stever und die neue Fahrt vom Dortmund-Ems-Kanal zu erreichen. Bei den Nachbargemeinden handelt es sich um Haltern am See, Selm und Lüdinghausen.

Das im Jahr 2010 eröffnete Naturbad zeichnet sich durch eine Wasserfläche von 1.400 Quadratmeter aus. Dort befindet sich ebenfalls das Gut Eversum, das überregional bekannt ist. Es handelt sich um einen Familienpark, in dem zahlreiche Attraktionen zu entdecken sind. Als Wahrzeichen der Stadt sind mittlerweile die Steverauen bekannt.

Würselen

Als mittlere regionsangehörige Stadt ist Würselen in der Städteregion Aachen zu erreichen. Einige Unternehmen aus dieser Region haben ihren Sitz in Würselen. Von der Lage her ist die Nähe zum Dreiländereck Niederlande, Deutschland und Belgien gegeben. Gekennzeichnet ist das Bild von den Ortsteilen Würselen, Bardenberg und Broichweiden.

Von großer Bedeutung ist Burg Wilhelmstein. Das dort jährlich stattfindende internationale Open-Air-Programm besitzt inzwischen überregional große Bedeutung. Im Mittelpunkt der Veranstaltungen stehen Kabarett, Kleinkunst und Musik. Es gibt außerdem kulturelle Initiativen wie das Kulturforum Würselen. Für die Organisation von Projekten und Aktivitäten liegt die Zuständigkeit bei der Kulturstiftung Würselen.

Porta Westfalica

Der Kreis Minden-Lübbecke bildet den Rahmen für eine Stadt, die im Zuge einer Gemeindegebietsreform im Jahr 1973 entstand. Zu diesem Zeitpunkt kam es zum Zusammenschluss von 15 Gemeinden. Gelegen ist das Zentrum im Stadtteil Hausberge. Ausflüge sind in die Städte Hannover, Osnabrück und Bielefeld möglich.

Das Kaiser-Wilhelm-Denkmal befindet sich auf dem Wittekindsberg. Innerhalb eines ehemaligen Steinbruchs ist die Goethe-Freilicht-Bühne zu erreichen. Zu einem Besuch lädt das Museum für Bergbau- und Erdgeschichte mit vielen Informationen zum Eisenerzberbau ein. Sehenswert sind die Wittekindsburg sowie der Fernmeldeturm

Simmerath

Zugeordnet ist die Gemeinde der Städteregion Aachen, die im Regierungsbezirk Köln liegt. Der Rursee dominiert das Bild in der östlichen Gemeindehälfte. Zur Entstehung des heutigen Gemeindegebietes kam es im Jahr 1972. Zu beachten ist dabei, dass Teile des Gemeindegebiets seit Beginn des Jahres 2004 auf der Fläche vom Nationalpark Eifel liegen.

In der Stadt befinden sich die Kirche sowie die Johanniskapelle. Des Weiteren befindet sich dort ein typischer Winkelhof. Es handelt sich dabei um das älteste Wohn – und Nutzgebäude, das noch erhalten geblieben ist. Das Jahr der Errichtung wird mit 1781 oder eventuell auch einige Jahre eher angegeben. Neben dem Bauernmuseum Lammersdorf befindet sich dort die naturkundliche Bildungsstätte Nordeifel. 

Gummersbach

Der oberbergische Kreis des Regierungsbezirks Köln bildet die Kulisse für die Kreisstadt. Innerhalb des Oberbergischen Kreises stellt die Stadt heute das bedeutendste Mittelzentrum dar. Aus der Vergangenheit ist die Bezeichnung Lindenstadt bekannt. Dies basiert darauf, dass sich an der Hauptstraße Linden befanden. Zudem hatte sich unter den Bewohnern die Bezeichnung „Klein-Paris“ bis in die Jahre um 1920 eingebürgert.

Beim oberbergischen Dom handelt es sich um eine evangelische Kirche. Ein im Jahr 1700 erbautes Wohnhaus ist heute als Burg bekannt und befindet sich inmitten der Stadt. Bekannt ist die Region für ihre Talsperren wie sie auch in Gummersbach zu erreichen sind. So liegt zum einen die Aggertalsperre auf dem Gebiet der Stadt. Teilweise ist auch die Genkeltalsperre auf dem Stadtgebiet zu erreichen.

Voerde

Nordwestlich am Rand vom Ruhrgebiet ist die Stadt zu erreichen. Gelegen ist die Stadt innerhalb des Regierungsbezirkes Düsseldorf. Gegeben ist eine Lage der im Kreis Wesel gelegenen Stadt am unteren Niederrhein. In der Nähe ist der Naturpark Hohe Mark-Westmünsterland zu erreichen. Unter Berufung auf die Hauptsatzung liegt eine Gliederung in elf Ortsteile vor.

Ein Spaziergang bietet sich zum Wasserschloss Haus Voerde an. Interessante Impulse liefert das Wasserwerk Löhnen, das sich mit der größten Nanofiltrationsanlage in Deutschland präsentiert. Gekennzeichnet ist das Bild der Stadt ferner von drei Moscheen. Es sind die Vereinsgemeinden der Stadt, die das kulturelle Leben leben. Im Mittelpunkt stehen dabei natürlich auch die Kinder.

Enningerloh

Innerhalb des Münsterlandes ist der Kreis Warendorf zu erreichen, deren Bild von insgesamt vier Ortsteilen bestimmt wird. Es handelt sich um die Kernstadt Ennigerloh, Enniger sowie Westkirchen und Ostenfelde. In der näheren Umgebung befinden sich Städte und Gemeinden wie Beckum, Ahlen und Oelde. Eine erste urkundliche Erwähnung erfolgte im Jahr 860.

Das Bild der Gemeinde ist von der Ennigerloher Windmühle gekennzeichnet. Genauer handelt es sich dabei um eine Wallholländermühle, zu deren Erbauung es unter Verwendung von Lehm kam. Neben der St. Jakobus-Kirche befindet sich die evangelische Versöhnungskirche in der Stadt.  Zu einem Besuch laden außerdem Sehenswürdigkeiten wie die Kapelle auf dem Schürenbrink sowie die Alte Brennerei Schwake ein.

Mehr zum Bundesland

http://deutsches-welterbe.de/bundesland-nordrhein-westfalen

Nächster Beitrag: Kleinere Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen 4 Geschrieben und Copyright by Marina Teuscher 2021 bis 2030