Kleinere Städte und Gemeinden in Niedersachsen 2

Eschede

Zu erreichen ist die Einheitsgemeinde nahe beim Naturpark Südheide. Gleichzeitig wird Eschede von der Lüneburger Heide umgeben. Es besteht Gelegenheit zur Wanderung innerhalb des Waldgebietes. Hinsichtlich der Gemeinde liegt eine Gliederung in die Ortschaften Marwede, Endeholz, Dalle, Scharnhorst, Höfer, Habighorst und Eschede vor.

Dort bietet sich der Besuch im Naturparkzentrum an, dass sich im Bahnhof Eschede befindet. Dort erhalten Reisende Informationen zum Naturpark Südheide. Neu gestaltet wurde die multimediale Dauerausstellung, die sich zum einen dem Thema „historische Heidebauernwirtschaft“ widmet. Gleichzeitig kommt der Vermittlung von Informationen über die verschiedenen Landschaftselemente eine hohe Bedeutung zu. Einblicke gewinnen Besucher in die Unterwasserwelt, die die Heideflüsse bieten.

Jaderberg

Der im Landkreis Wesermarsch gelegene Ort zeichnet sich gleichzeitig durch seine Lage beim Drei-Kreise-Eck Friesland-Ammerland-Wesermarsch aus. Einst hat es sich um ein bäuerliches Straßendorf gehandelt. Inzwischen ist die Entwicklung vorangeschritten, sodass sich Jaderberg als eine zentrale Ortschaft präsentiert, deren besondere Note große Neubaugebiete darstellen. Zu den besonderen Facetten gehört seit gut 20 Jahren die Aktivität vom Pfadfinder Stamm Jaderburg.

Seine Bekanntheit hat der Ort durch den Jaderpark erlangt. Dabei handelt es sich wiederum um einen als Erlebnis- und Familienpark anlegten Freizeit- und Tierpark. Dabei ist das Gelände von vier Themenparks gekennzeichnet. Dazu gehören der Spaßpark, der Abenteuerpark, der Freizeitpark sowie der Tierpark.

Garbsen

Auf der Grundlage des niedersächsischen Kommunalrechts stellt Garbsen eine selbständige Gemeinde dar. Bezogen auf die Region Hannover handelt es sich um die zweitgrößte Stadt. Es liegt eine Gliederung in 13 Stadtteile vor. Bei der Stadt liegt eine Zugehörigkeit in das Weser-Aller-Flachland vor. In der Umgebung befinden sich Regionen und Städte wie Hannover, Wunstorf, Wedemark und Langenhagen.

Dort, wo sich die ehemalige Arbeiterküche von einem Ziegeleiwerk befindet, ist das Heimatmuseum. Einer der Aspekte der Ausstellungen ist die Geschichte, die zum Ziegeleiwerk in Garbsen erzählt wird. Zentral in Garbsen ist der Stadtpark zu erreichen, dessen Bild durch den Schwarzen See bereichert wird. Des Weiteren befindet sich dort ein Baumlehrpfad.

Otterndorf

Bei der niedersächsischen Kleinstadt handelt es sich zugleich um ein Nordseebad. Neben der Zugehörigkeit zum Landkreis Cuxhaven gehört Otterndorf zur Samtgemeinde Land Hadeln. In der näheren Umgebung sind Gemeinden wie Belum, Neuenkirchen und Cuxhaven-Altenbruch zu erreichen. Hinsichtlich der Gliederung sind Bezirke Otterndorf, Westerende Otterndorf und Osterende Otterndorf gegeben.

Sehenswert ist die Otterndorfer Altstadt mit historischen Fachwerk-Facetten. Unter den Bauwerken ist die St.-Severi-Kirche als farbenfroher Bauerndorf zu finden. Zum Spaziergang laden die weiteren Gebäude ein, zu denen das gelbe Barockgiebelhaus sowie das Torhaus in seiner Funktion als Heimatmuseum befinden.

Lauenbrück

Umgeben wird die Gemeinde vom Landkreis Rotenbürg (Wümme), wo sie im Osten zu erreichen ist. In der Nähe der Gemeinde treffen sich die Flüsse Wümme und Fintau. Gekennzeichnet ist die Landschaft von Waldgebieten, Mooren und den Flüssen. Durchquert wird die Gemeinde von der Bahnlinie, die von Hamburg nach Bremen führt.

Zur Erbauung der evangelisch-lutherischen Martin-Luther-Kirche kam es im Jahr 1957. Überregional kam es zur Bekanntheit des Flohmarktes, der jährlich seit 1985 stattfindet. Mehr als 10.000 besuchen Lauenbrück des Öfteren aus diesem Anlass. Unter den möglichen Aktivitäten ist bei einem idealen Pegelstand das Kanuwandern zu finden.

Freden (Leine) 

Im Landkreis Hildesheim ist die der Region Leinebergland zugehörige Gemeinde zu erreichen. Die Region macht durch zwei besondere Ereignisse auf sich aufmerksam. Es handelt sich um die Fredener Musiktage, die im Jahr 2018 bereits zum 28. Mal stattfanden. Im Mittelpunkt steht Kammermusik aus den unterschiedlichsten Epochen. Des Weiteren findet jährlich die Zwetschgenwanderung statt, deren Ziel das Leinebergland bei Freden ist.

Sehenswert sind die evangelischen Kirchen St. Georg und St. Laurentius. Ferner lädt die Gemeinde mit der Austreibung des Winters ein, die am Freitag nach dem Aschermittwoch zu einem Besuch einlädt. Liebhaber sportlicher Aktivitäten dürfen sich auf ansprechende Landschaften auf dem 410 Kilometer langen Radweg Leine-Heide-Radweg freuen. 

Rotenburg (Wümme)

Innerhalb vom gleichnamigen Landkreis ist die Mittelstadt gelegen. Umgeben wird Rotenburg (Wümme) vom Städte-Dreieck Hamburg, Hannover und Bremen. Gleichzeitig liegt die auch als Kreisstadt bekannte Stadt im Naturraum Stader Geest. In der Umgebung der Stadt laden die Flüsse Rodau, Wiedau und Wümme zu Spaziergängen ein. Während eines Aufenthaltes in der Region laden Städte wie Zeven, Bremervörde, Osterholz-Scharmbeck und Walsrode zu einem Besuch ein.

Gelegenheit besteht zum Besuch in der Evangelisch-lutherischen Stadtkirche sowie im alten Rudolf Schäfer-Haus. Sehenswert sind das Speicherviertel am Stadtstreek und die Lent-Kaserne. Unter den weiteren Sehenswürdigkeiten befinden sich der Pferdebrunnen, der Ehlermannsche Speicher sowie das Kartoffeldenkmal „Knolli“.

Walsrode

In den Landkreis Heidekreis führt die Reise, wenn es um einen Aufenthalt in der Stadt Walsrode geht. Seit dem Jahr 1935 ist die Stadt offiziell als Hermann-Löns-Stadt bekannt. Schließlich handelte es sich bei Walsrode einst um die Wahlheimat von ihm. Zusätzliche Attraktivität erhält die Stadt durch den Weltvogelpark Walsrode. Weltweit gibt es keinen größeren Vogelpark.

Der Tietlinger Wacholderhain befindet sich zwischen Bad Fallingbostel und der Stadt. In der Region befindet sich das Hermann-Löns-Denkmal. Das erstmals im Jahr 986 urkundlich erwähnte Kloster Walsrode ist das älteste von sechs Lüneklöstern. Das bäuerliche Leben in der Heide präsentiert das Heidemuseum Rischmannshof, das eines der ältesten Freilichtmuseen von Deutschland ist.

Dörpen

Bei Dörpen handelt es sich um eine Gemeinde, die gleichzeitig als Verwaltungssitz der Samtgemeinde Dörpen bekannt ist. Die Stadt zeichnet sich durch eine Lage in der Nähe der Ems und des Küstenkanals aus. Für Ausflüge bieten sich die Stadt Papenburg und die Kreisstadt Meppen an. In der Nachbarschaft sind Orte wie die Wippingen, die Samtgemeinde Nordhümmling und Surwold zu erreichen.

Gekennzeichnet ist das Bild von Dörpen von mehreren Radwegen und Radfernwegen. So führen der Küstenkanalweg und der EmsRadweg durch die Gemeinde. Eine Partnerschaft gibt es mit der polnischen Dobron.

Berkhof

Gelegen ist die Ortschaft in der Gemeinde Wedemark. Es liegt eine Gliederung in Berkhof, Sprockhof und Plumhof vor. Zudem liegt eine Erreichbarkeit in der Region Hannover vor.

Gekennzeichnet ist der Ortskern von einer schönen dörflichen Idylle. In der Nähe ist der Forst Rundshorn erreichbar, der sich heute größerer Beliebtheit erfreut. Dort befindet sich auch ein Trimmpfad. 

Wedemark

Innerhalb der Region diese niedersächsiche Gemeinde zu erreichen, deren Name von der historischen Bezeichnung für die Landschaft Wedemark stammt. Den Status einer selbständigen Gemeinde besitzt Wedemark seit dem Jahr 2008. Zum jetzigen Zeitpunkt gehören 17 Ortsteile zur Gemeinde. 

Es bieten sich Spaziergänge zum Fernmeldeturm Mellendorf und zum Amtshaus an, wo sich auch das Standesamt befindet. Der angesprochene Turm stellt einen der ältesten in Deutschland dar, der sich durch eine Stahlbetonbauweise auszeichnet. Des Weiteren bietet sich der Besuch bei Sehenswürdigkeiten wie einer Wassermühle an, deren Spuren sogar im 17. Jahrhundert gefunden wurden. 

Holzminden

Gelegen ist die Stadt im Zentrum vom Weserbergland. Doch wird auch die Weser durch die Stadtlage berührt. Die Rede ist oft von der „Stadt der Düfte und Aromen“. Aufgrund der Lage liegt eine Zugehörigkeit zur Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen-Wolfsburg vor. Zu den bedeutenden Stadtteilen gehören Holzminden Kernstadt, Neuhaus im Solling, Silberborn und Mühlenberg.

Sehenswert sind die historische Hafen- und Werftanlage sowie das Tillyhaus. Gekennzeichnet ist das Bild durch einen der ältesten Marktplätze von Norddeutschland. Gästen können sich ferner auf einen duftenden Stadtrundgang mit 15 Duftstelen und einige interessante Informationen freuen. Unter den weiteren sehenswerten Facetten befindet sich das internationale Straßentheaterfestival, mit dem die Stadt in ungeraden Jahren alle zwei Jahre zu einem Besuch einlädt.

Delligsen

Die Einheitsgemeinde, die gleichzeitig einen Flecken darstellt, gehört als Mitglied zur Region Leinebergland. Zur Einheitsgemeinde und dem Flecken gehören ferner sechs Ortschaften. In der Umgebung sind die Städte Einbeck und Alfeld sowie die Gemeinden Coppengrave und Freden erreichbar. Des Weiteren befinden sich dort Höhenzüge wie Hills und Reuberg.

Unter den Museen ist das Glasmacherhaus in Grünenplan zu finden. Ebenfalls in diesem Gebiet kann eine Besichtigung vom Erich-Mäder-Glasmuseum erfolgen. Das Schloss Delligsen war einst als Schloss Düsterntal bekannt. Neben einem Wallgrabensystem bietet sich der Besuch vom Delligser Heimatfest an, das derzeit alle vier Jahre für vier Tage stattfindet.

Schneverdingen

Der niedersächsische Landkreis Heidekreis bildet den Rahmen für die Stadt Schneverdingen. Die in der Nähe der  Lüneburger Heide gelegenere Stadt besitzt eine Gliederung in zehn Ortsteilen. In der näheren Umgebung sind Städte wie Buxtehude, Celle und Soltau zu erreichen. Ferner befindet sich im Osten der Stadt der Naturpark Lüneburger Heide.

Freunde des Segelfliegens finden ihr Glück auf dem Segelflughafen der Stadt. Möglich ist außerdem ein Besuch im Kletterfunpark „Höhenwegarena“. Als Gehöftanlage mit bäuerlichem Charakter lädt das Stadtmusem „de Theeshof“ zu einem Besuch ein. Als größtes zusammenhängendes Moor ist das in der Lüneburger Heide gelegene Pietzmoor bekannt.

Weyhe

Die selbständige Gemeinde ist im Landkreis Diepholz im Norden zu erreichen. Das Bild der Gemeinde ist von neun Ortsteilen gekennzeichnet,  die sich durch die Nähe zu Regionen wie Bremen, Stuhr und die Samtgemeinde Thedinghausen auszeichnen. Der Fluss Ochtum hat seinen Ursprung im Ortsteil Kirchweyhe. Die Südweyher Beeke fließt ebenfalls durch Teile der Gemeinde.

In der Nähe des Bahnhofs ist der Marktplatz von Kirchweyhe zu erreichen, der in der heutogen Zeit das Zentrum darstellt. Am Samstag ist dort Markttag. Im Ortsteil Lahausen stellt der im Jahr 1880 erbaute Lahauser Spieker das Wahrzeichen dar. 

Vrees

Für die Mitgliedsgemeinde liegt eine Zugehörigkeit zur Samtgemeinde Werlte vor. Innerhalb des Landkreises Emsland handelt es sich um eine der kleineren Gemeinden. Erfolgreich hat Vrees inzwischen an Wettbewerben teilgenommen. Durch Wettbewerbe wie „Under Dorf hat Zukunft“ und dem europäischen Dorferneuerungspreis gewann Vrees an Bedeutung. 

Innerhalb des Ortes stellt das Heimathaus Vrees das kulturelle Zenttum dar. Des Weiteren befindet sich die St. Nikolaus-Kirche in der Gemeinde. Mit dem Namen der Gemeinde sind gleichzeitig zwei Beinamen verbunden. Zum einen geht es um die Bezeichnung „Perle des Hümmling“. Andererseits ist die Rede vom „Dorf der 1000 Eichen“. 

Das Welterbe im Land

http://deutsches-welterbe.de/bundesland-niedersachsen/die-welterbestaetten-in-niedersachsen/

Weitere Informationen zum Bundesland

http://deutsches-welterbe.de/niedersachsen/

http://deutsches-welterbe.de/niedersachsen/weihnachtsmaerkte-2018-2019-in-niedersachsen/

Nächster Beitrag: Kleinere Städte und Gemeinden in Niedersachsen 3

Copyright by Marina Teuscher 2019 – 2030