Kleinere Städte und Gemeinden in Mecklenburg-Vorpommern 3

Waren (Müritz) 

Der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte umgibt den Kurort, der zugleich eine Mittelstadt darstellt. Dort hat das Amt Seenlandschaft Waren seinen Sitz. Zuständig ist das Amt für 19 Gemeinden. Es handelt sich bei der Mittelstadt um eines von 18 Mittelzentren. Bezogen auf die Fläche ist Waren die zweitgrößte Stadt des Bundeslandes.

In der Umgebung der Stadt sind Naturparks wie der Müritz-Nationalpark zu erreichen. Das Bild von Waren (Müritz) ist von einem historischen Stadtkern gekennzeichnet. Zu einem Besuch lädt das Müritzeum ein, das als modernes Natur-Erlebnis-Zentrum bekannt ist. Beobachtet werden können dort deutsche Fische in der größten Süßwasser-Aquarium-Landschaft. Unter den weiteren Sehenswürdigkeiten sind das Schloss Weinberg und das Neue Rathaus zu finden.

Eggesin

Die Landstadt wird vom Landkreis Vorpommern-Greifswald umgeben. Mittlerweile handelt es sich Eggesin um den Verwaltungssitz vom Amt Am Stettiner Haff. In dessen Aufgabenbereich fällt die Betreuung von 12 weiteren Gemeinden. Es handelt sich um die jüngste Stadt des Bundeslandes, da diese ihre Stadtrechte erst im Jahr 1966 erhielt.

Während eines Spazierganges durch die Stadt bietet sich der Besuch bei Bauwerken wie der im Jahr 1731 errichteten Alten Fachwerkkirche an. Heute präsentiert sich die Alte Volksschule als Standesamt und Heimatstube. Einst unterrichtete dort der Sohn von Heinrich Zille. Führen kann der Weg zum militärhistorischen und technischem Museum. Der Natur näher kommen Gäste im Naturpark Am Stettiner Haff. 

Loddin mit Kölpinsee

Innerhalb der auf der Insel Usedom befindlichen Gemeinde Loddin ist der Ortsteil Kölpinsee zu erreichen. Dabei ist eine Lage auf der dem Meer zugewandten Seite gegeben. Ausflüge bieten sich in den Loddiner Ortsteil Stubbenfelde sowie in die in der Nähe erreichbare Gemeinde Koserow an. Der gleichnamige See besitzt eine Wasserfläche von etwa 28 Hektar.

Gekennzeichnet ist das Bild auch in dieser Region vom weißen Sandstrand. Eine hohe Anziehungskraft übt der See auf Angler und Wanderer aus. Dem Vereinsverbund Usedomer Bernsteinbäder gehören neben dem Kölpinsee/Loddin die Gemeinden Zempin, Koserow und Ückeritz an. Während der Badesaison finden im Kurpavillon Veranstaltungen statt.

Burg Stargard

Die im Südosten von Neubrandenburg gelegene Kleinstadt wird vom Landkreis Mecklenburgische Seenplatte umgeben. Die gleichnamige Burg aus dem Mittelalter befindet sich auf dem Burgberg. Zur Errichtung der nördlichsten Höhenburg von Deutschland kam es im 13. Jahrhundert. Mit dem Jahr 1992 fand dort das Amt Stargarder Land seinen Sitz, in dessen Zuständigkeitsbereich noch fünf weitere Gemeinden fallen.

Beim Stargarder Land mit seinen Anbauflächen handelt es sich um das nördlichste Weinanbaugebiet von Deutschland. Im historischen Stadtkern ist ein rechtwinkliges Straßennetz zu erkennen. Unmittelbar bei der Stadt befindet sich eine Sommerrodelbahn. 

Ückermünde

Bei der Hafenstadt handelt es sich zugleich auch das Seebad Ückermünde. Im Hinblick auf die Bevölkerungszahl stellt die Stadt das kleinste von 18 Mittelzentren in Mecklenburg-Vorpommern dar. Dessen Ereichbarkeit ist im Landkreis Vorpommern-Greifswald gegeben.

Zum Bekanntheitsgrad der Stadt hat ihre gut erhaltene Altstadt beigetragen, in der viele Baudenkmäler zu entdecken sind. Weitere Anziehungspunkte sind das pommersche Residenzschloss und der Tierpark. Interessante Momente schenkt ein Besuch im Strandbad am Berliner Haff.  

Demmin

Innerhalb des Bundeslandes lädt im östlichen Zentrum die Hansestadt zu einem Besuch ein. Im Jahr 2011 gab es aufgrund der Kreisgebietsreform eine Verschiebung bei der Zugehörigkeit zum Landkreis. Obwohl nunmehr der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte zählt, verliert Vorpommern nicht an Bedeutung für die Kleinstadt. Bei Demmin handelt es sich um eines der 18 Mittelzentren des Landes.

Spaziergänge sind zur Kirche Maria Rosenkranzkönigin. Interessante Impressionen schenkt ein Besuch bei der Kahldenbrücke und im Hafen, wo sich der im 19. Jahrhundert erbaute Lübecker Speicher befindet. Sehenswert ist das noch immer als Luisentor bekannte Stadttor. Der Besuch im Freilichtmuseum „Hanseviertel“ schenkt Kindern und Erwachsenen mit Erlebnisangebote  Freude. 

Mönchhagen

Die Verwaltung der Gemeinde obliegt dem Amt Rostocker Heide. Das überwiegend flache Gebiet ist östlich der Hansestadt Rostock zu erreichen. Wer die Welt der Ostseeküste erleben möchte, findet den Zugang über den Strand Markgrafenheide in einer Entfernung von 12 Kilometer. Zur Entstehung des klassischen Straßendorfes kam es im 13. Jahrhundert.

Im Veranstaltungskalender stehen schon einmal Termine wie für das Drachenfest. Ferner finden regelmäßig Skatabende statt. Ferner gibt es einen im Jahr 1970 gesetzten Gedenkstein.

Die Welterbestätten im Land

http://deutsches-welterbe.de/bundesland-mecklenburg-vorpommern/die-welterbestaetten-in-mecklenburg-vorpommern/

Weitere Informationen zum Bundesland

http://deutsches-welterbe.de/bundesland-mecklenburg-vorpommern/

Heringsdorf

Die amtsfreie Gemeinde, die zugleich ein Seebad darstellt, wird vom Landkreis Vorpommern-Greifswald umgeben. Eine der besonderen Facetten ist in dem Kurz- und Heilwald zu sehen, der sich seit 2015 in Heringsdorf befindet. Es handelt sich um den ersten europäischen Wald dieser Art. Auf Usedom gibt es mehrere Seebrücken bei den Seebädern, zwischen denen ein regelmäßiger Fährverkehr der Adler-Schiffe besteht. Dadurch kam es zur Steigerung des Bekanntheitsgrades von Heringsdorf.

Eine wichtige Rolle spielt die Bäderarchitektur. Schließlich zeigen sich Villen und Hotels mit einer aufwändigen Gestaltung. Außerdem bietet sich ein Blick auf die Promenade in Heringsdorf an. Dort befinden sich Naturdenkmale in Form von Douglasien. Des Weiteren ist ein Besuch im Muschelmuseum möglich. In der Villa Irmgard hat einst Maxim Gorki einen Sommer erbracht. Heute ist der Blick auf das Maxim-Gorki-Museum möglich. 

Zempin

Erreichbar ist das auf der Insel Usedom gelegene Seebad an der Küste der Insel. Zugleich handelt es sich um das kleinste Usedomer Seebad, das sich durch eine Lage zwischen Koserow und Zinnowitz auszeichnet. Nach einer Fahrt von 16 Kilometern sind die Kaiserbäder Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin zu erreichen.

In den Dünen ist ein Strand gelegen, an dessen Zugang die Zempiner Salzhütten zu erreichen sind. Mehrere Dorfstraßen sind in ihrem Bild von ungefähr 50 Fachwerkhäusern gekennzeichnet. Ein kleines Museum mit einem Skulpturen-Garten ist auf dem Weg nach Koserow zu erreichen. Das Alter von mehr als 350 Jahre kann eine große Eiche in der Nähe vom Anglerhafen vorweisen. 

Gadebusch

Umgeben wird die Stadt vom Landkreis Nordwestmecklenburg. Für die Stadt liegt eine Zugehörigkeit zur Metropolregion Hamburg vor. Gelegen ist die Stadt mittig zwischen Schwerin und Lübeck. In der näheren Umgebung sind Gemeinden wie Veelböken, Lützow und Roggendorf zu erreichen. Für die Stadt liegt eine Gliederung in zehn Ortsteile vor.

Am Markt befindet sich das Rathaus, zu dessen Erbauung es im 14. Jahrhundert kam. Auf dem Schlossberg ist Schloss Gadebusch zu erreichen. Gekennzeichnet ist das Schloss vom Stil der Backsteinrenaissance. Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten gehören die Schwedenhütte und das Heimatmuseum. Bestaunen lässt sich ferner ein Schmuckbrunnen.  

Fleesensee

Der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte umgibt den See. Die Stadt Malchow sowie die Gemeinden Göhren-Lebbin, Jabel und Silz sind in der Nähe des Sees zu erreichen. An Länge erreicht der See einen Wert von 4,9 Kilometer. Der Plauer See und die Müritz umgeben den in einer Seenkette liegenden See.

Bei dem See handelt es sich zugleich um ein Gewässer, welches zur Bundeswasserstraße Müritz-Elde-Wasserstraße gehört. Gleichzeitig liegt für die Wasserstraß0e eine Zuordnung zur Klasse I vor. Die Zuständigkeit liegt beim Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt in Lauenburg. In der Umgebung des Sees liegen Gemeinden wie der Ortsteil Untergöhren, in dessen Region sich die Ferien- und Freizeitanlage Land Fleesensee befindet. 

Sellin

Die innerhalb des Landkreises Vorpommern-Rügen gelegene Gemeinde wird durch das Amt Mönchgut-Granitz verwaltet. Es liegt eine Lage am Selliner See sowie an der Ostsee vor. Gegliedert ist die Gemeinde in die Ortsteile Seedorf, Neuensien, Moritzdorf, Altensien und Sellin. Ein Grundzentrum entsteht durch die Verbindung zwischen Baabe und Sellin.

In einem neuen Bild zeigt sich die Gemeinde, da es seit dem Jahr 1991 zu einer Sanierung des historischen Ortskerns gekommen ist. Einen der besonderen Akzente setzt Sellin durch die Seebrücke mit einer Länge von 394 Meter. Damit handelt es sich auf der Insel Rügen um die längste Seebrücke. Unter den weiteren sehenswerten Facetten ist das Bernsteinmuseum zu entdecken. 

Göhren (Rügen)

Gelegen ist die Gemeinde, die vom Landkreis Vorpommern-Rügen umgeben wird, auf der Halbinsel Mönchgut. Eine Verwaltung erfolgt durch das Amt Mönchgut-Granitz. Zur Gemeinde gehört mit dem Kap Nordperd der östlichste Punkt von Rügen. Bedeutung gewinnt das Kap dadurch, dass es für die Trennung vom Nordstrand und Südstrand verantwortlich ist.

Bei den Mönchguter Museen handelt es sich um vier Häuser, die unter Denkmalschutz stehen und ein Freilichtmuseum darstellen. Vor mehr als zwei Jahrzehnten kam es zur erneuten Errichtung der 270 Meter langen Seebrücke Göhren. Rund 300 Meter vor der Küste von Göhren befindet sich mit Buskam ein Findling, der bis heute als der größte seiner Art in Norddeutschland gilt. 

Baabe

Das Ostseebad ist eine von sechs Gemeinden, die dem Amt Mönchgut-Granitz angehören. Umgeben wird das Ostseebad vom Landkreis Vorpommern-Rügen und somit zugleich auch von der gesamten Insel Rügen. Das Ostseebad zeichnet sich durch eine Lage im Südosten aus. Möglich sind Ausflüge in die Ostseebäder Göhren oder Sellin.

Sehenswert ist der Aussichtspunkt Baaber Bollwerk, wo die Fähre Moritzdorf erreichbar ist. Des Weiteren lassen sich Reetgedeckte Häuser während eines Spaziergangs entdecken. Interessante Seiten präsentiert das Mönchguter Küstenfischermuseum. Neben einer denkmalgeschützten Gaststätte lädt die im Jahr 1930 errichtete Dorfkirche zu einem Besuch ein. Berührt wird der Norden durch den aus dem Mittelalter stammenden Mönchgraben.

Thiessow

In früheren Tagen handelte es sich um eine eigenständige Gemeinde. Heute liegt eine Zugehörigkeit zur Gemeinde Mönchgut vor. Gegeben ist eine Lage im Biosphärenreservat Südost-Rügen, das sich im Südosten der Insel befindet. Zu einem großen Teil wird die Umgebung durch den Greifswalder Bodden gebildet.

In der Region befindet sich der Lotsenberg, auf dem sich der Lotsenturm Thiessow befindet. Sehenswert ist der Kurpark Thiessow, der Gelegenheit zu einigen Momenten der Erholung schenkt. Ein Spaziergang bietet sich zum Aussichtspunkt Kleiner Königstuhl an, der sehenswerte Facetten offenbart. In der Nähe von Klein Zicker befindet sich das Bodendenkmal Schanze. Erholsame Momente bietet der Aufenthalt am Strand, der den Blick nach Lobbe ermöglicht.  

Mönchgut

Innerhalb des Landkreises Vorpommern-Rügen ist die Gemeinde erreichbar, die in dieser Form seit dem 01.01.2018 besteht. Zum damaligen Zeitpunkt kam es zum Zusammenschluss der Gemeinden Thiessow, Middelhagen und Gager. Genauer handelt es sich um eine Halbinsel im Südosten auf Rügen, von der auch eine Fähre namens Mönchgut verkehrt.

Sehenswert ist das Heimatmuseum in Göhren, wobei es sich um ein Freilichtmuseum handelt. In der Nähe von Göhren befindet sich einer der größten Findlinge. Des Weiteren hat in Göhren der Rasende Roland seine Endstation. Bei dieser dampfbetriebenen Schmalspurbahn handelt es sich um ein technisches Denkmal

Weitere Informationen zu Inseln sind an dieser Stelle zu finden:

http://deutsches-welterbe.de/deutschland/deutsche-inseln/

Mehr zum Bundesland

http://deutsches-welterbe.de/bundesland-mecklenburg-vorpommern

Nächster Beitrag: Kleinere Städte und Gemeinden in Mecklenburg-Vorpommern 4

Geschrieben und Copyright by Marina Teuscher 2020 – 2030