Kleinere Städte und Gemeinden in Hessen 3

Mehr zur Landeshauptstadt

https://deutsches-welterbe.de/bundesland-hessen/landeshauptstadt-wiesbaden/

Büdingen

An den östlichen Rand vom Rhein-Main-Gebiet führt die Fahrt nach Büdingen. Damit liegt die hessische Mittelstadt gleichzeitig im Wetteraukreis. Der Charme der mittelalterlichen Altstadt, deren Bild von einem Schloss gekennzeichnet ist,  lässt die überregionale Bekanntheit wachsen. Bei Büdingen handelt es sich um eine der größten Städte von Hessen.

Bei Büdingen kommt oft die Rede darauf, das die Stadt das Rothenburg von Hessen sei. Dies liegt an den Fachwerkhäusern, die sich im historischen Stadtkern befinden. In der Stadt befindet sich eine Befestigungsanlage, die aus dem Mittelalter stammt und noch immer sehr gut erhalten ist. Gekennzeichnet ist das Büdinger Schloss im Kern von einer staufischen Anlage.

Idstein

Der südhessische Rheingau-Taunus-Kreis bildet den Rahmen für die Umgebung der Stadt Idstein. Bei der Stadt handelt es sich entsprechend der hessischen Landesplanung um ein Mittelzentrum. Gegen Ende des Jahres 2015 kam es zur Verleihung des Ehrentitels „Reformationsstadt Europas“. Zuständg dafür war die Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa. Mit dem Jahr 2016 wurde aus der Stadt offiziell Idstein – Hochschulstadt Idstein.

Gekennzeichnet ist das Bild der Altstadt von vielen Bauten, die unter Denkmalschutz stehen. Das heutige Residenzschloss wurde einst im Renaissancestil erbaut. Sehenswert sind Burg Idstein und der Hexenturm. In unmittelbarer Nachbarschaft vom Rathaus befindet sich das Torbogengebäude. Mittig befindet sich der König-Adolf-Platz. .

Butzbach

Mittlerweile darf die im Wetteraukreis gelegene Stadt seit Beginn des Jahres 2011 den Beinamen „Friedrich-Ludwig-Weidig-Stadt“ tragen. In der Umgebung liegen Gemeinden wie Rockenberg und Langgöns. Neben der Kernstadt Butzbach besteht die Stadt aus 13 weiteren Stadtteilen, zu denen Griedel und Nieder-Weisel gehören. Bei den Stadtteilen handelt es sich teilweise um einst selbständige Gemeinden.

Sehenswert ist das Museum der Stadt Butzbach, das sich im Solms-Braunfelser Hof befindet. Das Haus bietet einen Einblick in die Geschichte der Industrie in Butzbach. Ferner zeichnet sich die Stadt durch eine Lage an der Deutschen Fachwerkstraße, einer Ferien- und Kulturstraße sowie an der Limes-Straße aus. Dadurch werden Gäste zu vielen Sehenswürdigkeiten geführt.  

Lich

In einer Entfernung von 15 Kilometer zur Universitätsstadt Gießen ist die Stadt Lich erreichbar. Einige Stadtteile sind vom Naturraum Vorderer Vogelsberg umgeben, während andere in der Wetterau liegen. Insgesamt besitzt die Stadt neun Stadtteile. Lich zeigt sich mit einer Lage in der Nähe vom Fluss Wetzlar aus.

Das dort ansässige Programmkino Traumstern zeichnet sich durch eine überregionale Bekanntheit aus. Bereits mehrere Auszeichnungen wurden dem Kino verliehen. Bei dem Textorhaus handelt es sich um einen Fachwerkbau mit vielen Verzierungen. Zur Erbauung des Hauses kam es im Jahr 1632 Unter den weiteren sehenswerten Facetten sind der Wildpark Klosterwald und Schloss Klosterwald zu finden.

Wetzlar

Die in Mittelhessen gelegene Hochschulstadt war einst eine ehemalige Reichsstadt. Mehr als 110 Jahre befand sich dort der letzte Sitz vom Reichkammergericht. Wetzlar stellt heute die Kreisstadt vom Lahn-Dill-Kreis dar. Wetzlar gehört zu den Städten, die einen Sonderstatus besitzen. Einen Namen hat sich Wetzlar als Handels-, Industrie- und Kulturzentrum gemacht.

Ein Spaziergang bietet sich durch die Altstadt an, die sich durch eine starke historische Note auszeichnet. Zu den sehenswerten Facetten gehört der romanisch/gotische Dom. Des Weiteren befinden sich dort viele Fachwerkhäuser. Aus kultureller Sicht stellen die Wetzlarer Festspiele einen der Veranstaltungshöhepunkte dar. Nahe der Altstadt befindet sich eine Reihe von Parks, deren Name von den Partnerstädten der Stadt stammt.

Alsfeld

Der staatlich anerkannte Erholungsort präsentiert sich mit einer Lage im mittelhessischen Vogelsbergkreis. Damit ist gleichzeitig eine Lage im Zentrum von Hessen gegeben. Spaziergänge bieten sich zum Knüllgebirge an. In der näheren Umgebung sind in bis zu etwa 52 Kilometer Entfernung Städte wie Gießen, Marburg und Bad Hersfeld zu erreichen. Komplettiert wird die Kernstadt Alsfeld von 16 weiteren Stadtteilen.

Ein besonderes Merkmal ist die geschlossene historische Bebauung, die das Bild der Altstadt kennzeichnet. Das Zentrum wird durch den Marktplatz gebildet. Dort befindet sich das Rathaus, das in seinem Bild von einer frühen Rähmbauweise gekennzeichnet ist. Des Weiteren gehört der internationale Holzbildhauerwettbewerb zu den regelmäßigen Veranstaltungen.

Grünberg

Durch eine Lage im mittelhessischen Landkreis Gießen zeichnet sich der Luftkurort, der eine staatliche Anerkennung besitzt. Das Gemeindebild wird durch den Äschersbach bereichert, der durch Grünberg fließt. Für die Stadt liegt eine Gliederung in die Kernstadt Grünstadt sowie in 13 weitere Stadtteile vor. Erreichbar sind in der Umgebung Gemeinden wie Reiskirchen und Laubach.

Gekennzeichnet ist das Bild der Altstadt von einigen Fachwerkhäusern. Die schönen Fassaden der Bauten stammen zu einem großen Teil aus dem 15. Jahrhundert. In Grünberg befindet sich der Diebsturm, bei dem es sich um das Wahrzeichen der Stadt handelt. Heute stellt das einstige Wasserversorgungszentrum Brunnental ein Naherholungsgebiet dar, das sich durch zwei Teiche auszeichnet. 

Frankfurt am Main

Es gibt viele Facetten, die die hessische Stadt auszeichnen. Dazu gehört die Position als größte Stadt von Hessen. Die fünftgrößte Stadt von Deutschland hat sich zugleich einen Namen als Internationaler Finanzplatz gemacht. Doch auch im Mittelalter kam der Stadt bereits eine hohe Bedeutung als städtisches Zentrum von Deutschland zu. In der heutigen Zeit kommt der Stadt zusätzlich Bedeutung als Zentrum für Messe, Dienstleistungen und Industrie zu. Außerdem  zeichnet sich die Stadt durch eine Lage auf beiden Seiten vom Untermain aus.

Unter der Vielzahl der sehenswerten Facetten bietet sich der Blick auf die Altstadt an. Dort sich vier Sehenswürdigkeiten in unmittelbarer Nähe direkt aneinander. Dabei handelt es sich um das Goethe-Haus, Paulskirche, den Römerberg und den Kaiserdom. Besonders beeindruckend wirkt der Blick von einer der Mainbrücken. Neben der Kaiserstraße zieht die Stadt mit einer Museumslandschaft an, zu der mehr als 60 Häuser gehören.

Schon durch den Deutschen Fußballbund sind die Spuren des Fußball fest verwurzelt. Daher handelt es sich im Jahr 2024 bei Frankfurt um einen Spielort bei der FußballFußball-Europameisterschaft

Hauptbeschreibung

http://deutsches-welterbe.de/bundesland-hessen/frankfurt-am-main-stadt/

Hohenstein

Die im südhessischen Rheingau-Taunus-Kreis gelegene Gemeinde ist genauer gesagt im Westen vom Taunus erreichbar. Dabei ist eine Lage auf beiden Seiten der AAR gegeben. Anders ausgedrückt führt die Reise in die Region zwischen Wiesbaden und Limburg. In der Nachbarschaft befinden sich Gemeinden wie Schwalbach, Taunusstein und Aarbergen.

Zu den sehenswerten Facetten gehört der Obergermanisch-Raetische Limes, von dem ein Teil durch die Gemeinde verläuft. Eine Wallgrabenanlage befindet sich mit der mittelalterlichen Hennethaler Landwehr. In Form einer Ruine sind noch immer die Spuren der Burg Hohenstein vorhanden. Diese stellt das Wahrzeichen von Hohenstein dar. 

Kassel – Welterbestadt

Im Norden von Hessen handelt es sich mit Kassel um die einzige Großstadt. Innerhalb des Bundeslandes besitzt die drittgrößte hessische Stadt die Position eines Oberzentrums. Insgesamt gibt es sogar zehn Oberzentren in Hessen. Nähe ist zu den Ländern Thüringen und Niedersachsen gegeben. Bezüglich des Stadtgebietes liegt eine Gliederung in 23 Ortsbezirke vor.

Unter den Sehenswürdigkeiten ist das Ottoneum zu finden, das als eines der repräsentativen Bauwerke bekannt, dass an die barocke Residenzstadt erinnert. In der Karlsaue befindet sich die Orangerie. Im Bergpark Wilhelmshlöhe, der innerhalb des Habichtswald gelegen ist, befindet sich die Teufelsstadt. Beim Bergpark handelt es sich um den größten seiner Art in Europa.

Hauptbeschreibung

http://deutsches-welterbe.de/bundesland-hessen/kassel-stadt/

Darmstadt

Die zum Rhein-Main-Gebiet gehörende kreisfreie Großstadt ist unter den zehn hessischen Oberzentren zu finden. Im Jahr 1997 wurde der Stadt durch das Hessische Innenministerium der Titel der Wissenschaftsstadt verliehen. Gekennzeichnet ist das Stadtbild von vier Naturräumen. Bezüglich der Stadtteile liegt eine Gliederung in neun Stadtteile vor.

Unter den Theatern ist das Staatstheater mit großem Haus zu finden. Neben zahlreichen Hochschulen befindet sich in Darmstadt das Hessische Landesmuseum, das eine Stellung als Universalmuseum besitzt. Sehenswerte Facetten besitzt ein Besuch im Eisenbahn-Museum Darmstadt-Kranichstein. Zu einem Besuch lädt das barocke Prinz-Georg-Palais ein, das die großherzogliche hessische Porzellansammlung präsentiert. 

Hauptbeschreibung

http://deutsches-welterbe.de/bundesland-hessen/darmstadt-stadt/

Gießen

Die siebtgrößte hessische Stadt, bei der es sich um ein Oberzentrum handelt, stellt zugleich eine Sonderstatusstadt dar. Dort befindet sich der Sitz vom Regierungsbezirk Gießen. Bei der Stadt handelt es sich zudem um einen wichtigen Verkehrsknotenpunkt. Zur Bildung eines Agglomerationsraumes kommt es in Verbindung mit der Stadt Wetzlar.

Aus architektonischer Sicht ist das Bild des Stadttheaters vom Jugendstil gekennzeichnet. Eine hohe Bedeutung kommt der Kulturinitiative Gießen zu. Die Stadt präsentiert sich seit dem Jahr 2017 mit der Giennale ähnlich wie der Biennale. Im Liebig-Laboratorium besteht Gelegenheit zum Besuch vom Liebig-Museum, das an.Justus Liebig erinnert.

Hauptbeschreibung

http://deutsches-welterbe.de/bundesland-hessen/giessen-stadt

Groß-Gerau

Im gleichnamigen Kreis ist die Kreisstadt Groß-Gerau im Süden des Bundeslandes erreichbar. Verbunden ist damit eine südliche Lage innerhalb des Rhein-Main-Gebietes. Ausgestattet ist die Kreisstadt mit der Funktion von einem Mittelzentrum, das für das Umland agiert. Zum einen existiert die gleichnamige Kernstadt sowie vier weitere Stadtteile, bei denen es sich um Berkach, Dornheim, Wallerstädten und Dornberg handelt. Kurzbeschreibung folgt

Innerhalb des Zentrums ist eine Reihe von Fachwerkhäusern zu entdecken. Dazu gehören Bauwerke an der Mainzer Straße. Des Weiteren gibt es dort einen Wasserturm. Seit dem Jahr 1929 hat das Stadtmuseum seine Türen geöffnet. Führungen durch die Region vermitteln einen Einblick in die früheren Tage von Groß-Gerau. Wer durch die Natur läuft, entdeckt ebenfalls Spuren einer anderen Zeit. 

Hauptbeschreibung

http://deutsches-welterbe.de/bundesland-hessen/gross-gerau-stadt

Kassel – Welterbestadt

Neben der kreisfreien Stadt gibt es den Landkreis Kassel sowie den gleichnamigen Regierungsbezirk Kassel. In der Liste der größten Städte nimmt Kassel Platz drei ein. Außerdem gehört Kassel zu den zehn Oberzentren, die das Bild des Bundeslandes bereichern. Bereits im 13. Jahrhundert besaß Kassel die Funktion einer Haupt, die für die Landgrafschaft Kassel galt.

Von großer Bedeutung ist die Welterbestätte in Form des Bergparks Wilhelmshöhe. Innerhalb des Geländes ist mit Herkules das Wahrzeichen der Stadt Kassel zu erreichen. Sehenswert ist außerdem die Orangerie, die sich im Park Karlsaue befindet, der sich durch einen barocken Stil auszeichnet. Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten gehören Vogelschutzgebiete. Besondere Akzente setzt die Stadt mit regelmäßigen Veranstaltungen, zu denen die alle fünf Jahre stattfindende documenta gehört.

Hauptbeschreibung

http://deutsches-welterbe.de/bundesland-hessen/kassel-stadt

Rüsselsheim

Innerhalb des Regierungsbezirks Darmstadt liegt der Kreis Groß-Gerau, in dem wiederum die Stadt Rüsselsheim zu erreichen ist. Unter den größten Städten vom Bundesland Hessen belegt Rüsselsheim Platz 10. Eine weitere besondere Note liegt darin, dass die Stadt einen Sonderstatus besitzt. Dieses Privileg besitzen noch sechs weitere Städte.

In der Nähe der Frankfurter Straße befindet sich ein Gedächtnisweinberg. Neben dem Stadttheater Rüsselsheim bietet sich der Besuch im Stadt- und Industriemuseum Rüsselsheim an. Dem Museum wurde im Jahr 1979 der Museumspreis des Europarates verliehen. Als weitere Besonderheit gilt der Shanty-Chor Rüsselsheim.

Hauptbeschreibung

http://deutsches-welterbe.de/bundesland-hessen/ruesselsheim-stadt

Rüdesheim – Welterbestadt

Die im Rheintal gelegene Stadt besitzt schon aufgrund der Herstellung von Weinen einen höheren Bekanntheitsgrad. Gebildet wird die Umgebung der sogenannten Weinstadt durch den Rheingau-Taunus-Kreis. Bekannt ist die zum Rhein-Main-Gebiet gehörende Stadt als Attraktion für Touristen. Neben der gleichnamigen Kernstadt gibt es die Stadtteile Eibingen, Assmannshausen sowie Presberg und Aulhausen.

Seitens der Stadt liegt eine Zugehörigkeit zur Welterbestätte „Oberes Mittelrheintal“ vor. Zum Verweilen lädt Siegfrieds Mechanisches Musikkabinett ein. Es handelt sich um das erste Museum in Deutschland, dass sich Datenspeicher-Musikinstrumenten widmet. Interessierte erhalten Informationen zur Deutschen Weinbaugeschichte, die einen Zeitraum von 1000 Jahren umfasst, im Rheingauer Weinmuseum Brömserburg. Neben einem Spielzeug- und Eisenbahnmuseum besteht Gelegenheit zur Teilnahme an Veranstaltungen wie Rhein in Flammen. 

Der Blick auf die Welterbestätten in Hessen

http://deutsches-welterbe.de/bundesland-hessen/die-welterbestaetten-in-hessen/

Geschrieben und Copyright by Marina Teuscher 2020 – 2030