Berlin – Extra

Seit geraumer Zeit beschäftigt mich die Frage, inwieweit es eine Verpflichtung gibt, über die Freizeit-Aktivitäten aller Kontakte gerade bei Facebook Bescheid zu wissen. Ich bin der Meinung, dass das gar nicht funktionieren kann. Dazu gibt es eine Geschichte.

Im vergangenen Jahrzehnt lernte ich eine Frau namens AV kennen. Von ihrer Ruhelosigkeit bekam ich zunächst nichts mit, da ich seit Ende 2001 gegen den Krebs (Onkologische Schwerpunktpraxis, Rathenower Straße 5 – Das Leben mit Krebs bei FB) und seine Nebenwirkungen kämpfe – seit dem Jahr 2016 ein zweites Mal – beide Male Mammakarzinome. Für diejenigen, die es immer noch nicht begriffen haben, dass ich gegen den Krebs seit langer Zeit kämpfe:

Etwa 2016 hatte AV Erzählungen zufolge Pastorin SR (aus den USA) während einer Predigt auf dem Alexanderplatz getroffen. Man hat sich wohl schnell verstanden. Im Jahr 2018 lernte ich dann über AV die deutschrussische Gemeinde in der Anklamer Straße kennen. Der Gottesdienst findet Sonntags statt. Zunächst fand ich das aufgrund der Musik ganz okay. Von diesen sogenannten Predigten am Alexanderplatz hatte ich noch keine Ahnung.

Bei der Gelegenheit ein Hinweis: ich schaue mir weder online noch offline Gottesdienste an. Auch nehme ich nicht an sogenannten Hauskreisen oder Bibelkreisen teil.

Wie viele Menschen gibt es, die sich nicht mit den Monatskarten der BVG auskennen? Für wenige Tage hing ich in einer Art „Warteschleife“, da mir mitgeteilt wurde, dass mein Geld auf dem Weg ist. Vorübergend habe ich an den Ostertagen eine Tageskarte genutzt – mit dem heutigen Tag war der Kauf der aktuellen Monatskarte möglich – da mein Anspruch auf Leistung schon viel länger besteht, behält mein abgelaufener Berlin-Pass weiterhin seine Gültigkeit – es gibt auch auf dieser Seite einen Betrag, der meine Monatskarten seit November 2017 zeigt:

Nach einer Strahlentherapie braucht man Zeit und Motivation, um wieder aktiver zu werden. Ich fand diese in meinen Webseiten. Während dieser Zeit ist mir allerdings auch aufgefallen, dass die Anhängigkeit beim Jobcenter, für diejenigen, die sich damit nicht auskennen, ein paar Fragen mit sich bringen könnte. So gibt es in Berlin-Mitte, wozu Tiergarten und Wedding seit der Bezirksreform im Jahr 2001 gehören, fünf Standorte eines Jobcenters. Inwieweit ist es bekannt, dass Jobsuchende und Kunden mit Gewerbeanmeldung nicht in einer Abteilung betreut werden. Für Selbständige gibt es bei der Fallvermittlung eigene Zuständigkeiten. Vielleicht gibt es noch eine kleinere Schwachstelle, die zu Problemen führen kann, weil ich nicht weiß, wieviele davon wissen. Die Miete wird vom Jobcenter direkt an den Vermieter überwiesen. Das Jobcenter hat ein gutes Angebot, da die Miete direkt an den Vermieter überwiesen wird. Das Problem: Auf dem Konto des Mieters ist keine Mietzahlung erkennbar. Wie groß ist in solchen Fällen das Risiko für Fehlinterpretationen? Inwieweit sollte man das Berlin-Ticket S, die vergüngstigte Monatskarte, mit allen Möglichkeiten an geeigneten Stellen genauer vorstellen?

Anmerkung 25.12.2020

Ja, ich wäre auch gern wie andere auch am 25.12.2020 weggefahren. Meinen Führerschein konnte ich damals nicht zu Ende machen. Und was, wenn das Budget nicht reicht? Man verträgt das Echo ziemlich schlecht, wenn man mit fünf Euro in einen Zug einsteigt! Also habe ich an meinen sechs Webseiten in Berlin gearbeitet und Webseite Nr. 7 gestartet. Meine größte von derzeit sieben Webseiten ist https://www.deutsches-welterbe.de mit über 1.300 Seiten. 

Sport und Krebs

Gerade Ende Februar hat meine Onkologin mich darauf erneut hingewiesen, wie wichtig für mich als Brustkrebspatientin Sport ist. Es ist häufig davon zu lesen, dass Sport wie ein Krebsmedikament angesehen wird. Natürlich darf man auf die anderen Medikamente als Krebspatientin nicht verzichten. Selber befinde ich mich zum zweiten Mal aufgrund eines Mammakarzinoms in Behandlung. Es wird auch in den kommenden Jahren viele Arzttermine geben. Die Wahrscheinlichkeit einer dritten Krebserkrankung steigt ohne Sport oder Bewegung auf über 60 Prozent. Aus diesem Grund bin ich natürlich momentan angesichts dieser Zeit. Wer möchte schon gern ein drittes Mal an Krebs erkranken. Ich denke, dass es eine Sorge sein wird, die viele Krebspatienten wie mich beschäftigen wird. Daher habe ich mich auch am 08.02.2020 in einem Fitnessstudio angemeldet. Ich hatte in den beiden ersten Phasen dreimal die Woche trainiert und wollte im Sommer 2020 fünfmal in der Woche auf dem Laufband stehen.

Rückblick 2019

Weil mir dieser eine ehemalige Kontakt vorschwärmte, wie toll diese Geschichte am Alex sei, bin ich dann im Sommer 2019 mal dahin gefahren und habe mir das angeschaut. Begriffen habe ich das in seiner Tragweite gerade auch im Hinblick auf meine Webseiten nicht gleich. Als ich das sah, habe ich mich allerdings schon gefragt, ob ich im falschrn Film bin. Eine solche Aktion an einem so zentralen Platz wie dem Alex geht meiner Meinung nach nicht.

Im vergangenen Jahr bekam ich durch das Posten von Erinnerungen mit, wie lange diese Aktionen schon andauern und habe sämtliche Kontakte mit kirchlicher Ausrichtung gelöscht. Schließlich lässt sich bei FB nicht nachvollziehen, dass ich SR gerade etwa 18 Monate kannte oder dass ich von den Freizeitaktivitäten von AV nie etwas mitbekam oder auch nie damit einverstanden gewesen wäre.

Ich habe keine Ahnung, ob es diese Aktivitäten inklusive der Hauskreise noch gibt. Schon mit Rücksicht auf meine Webseiten möchte ich mit diesen Aktivitäten nicht in Verbindung gebracht werden. Kein Mensch ist perfekt. Von jemand, der in Kindergärten arbeitet, erwarte ich etwas mehr als auf dem international bekannten Alex zu stehen und mit Menschen über Gott zu reden.

Anmerkung

Meine Seiten sind keine Sportseiten. Allerdings habe ich vor einigen Wochen davon erfahren, dass noch geplant ist, dass im Jahr 2024 die Europameisterschaft im Fußball in Deutschland stattfinden. Auch wenn ich kein großer Fußballfan mehr bin, habe ich doch allgemeine Hinweise zur Euro 2024 auf meine Webseiten aufgenommen. Auch die zehn Städte, die geplant 2024 Spielort sind, besitzen einen Vermerk. Der Kampf gegen den Krebs und meine Webseiten haben eine etwas größere Priorität.

Fanclub Michael Morgan

In einer Zeit, in der ich mit meiner Präsenz noch nicht so weit wie heute gewesen bin, war ich Mitglied des Fanclubs von Michael Morgan, zu dessen Auftritten ich des Öfteren unterwegs war oder bin. Der Fanclub hat auch einen Leiter, der mir die Musikwelt etwas näher erklärte. Es war parallel zu der Zeit, als ich keine Ahnung hatte, was in der Welt des Fussballs los ist und welche Spieler das Tagesgeschehen prägen. Da im Internet viel mitzubekommen ist, steigt natürlich auch das Risiko von Missverständnissen an.  Der Fanclubleiter und sein Bruder, die beide in Thüringen wohnen, machen mit dem Fanclub eine gute Arbeit. Allerdings sehe ich da doch vielleicht ein gewisses Risiko für Missverständnisse. Schließlich heißen die Brüder Marco und Marcel. Mitglied im offiziellen Fanclub war ich von 2012 bis 2015. Erschrocken ausgetreten bin ich 2015, nachdem ich einige Fussballer namentlich kennenlernte.

Bitte nicht vergessen

Zumindest gab es einmal Verlosungen von Freikarten für Veranstaltungen. Auch gab es zumindest einmal Veranstaltungen, bei denen der Eintritt frei war. Was es wohl auch in  Zukunft geben wird, ist die Anmeldung zu Veranstaltungen per E-Mail. Besonders auf diesen Punkt möchte ich die Aufmerksamkeit noch einmal legen. Nun hatte ich ja leider mit einigen ehemaligen Kontakten Pech, weil ich nicht weiß, was da für Fantasien eine Rolle spielen. Wie bereits erwähnt, besteht die Möglichkeit, sich per E-Mail zu Veranstaltungen anzumelden. Für manche mag sich dabei zunächst auf den ersten Blick kein Sinn bei einer Teilnahme an Veranstaltungen ergeben, weshalb sich immer der Blick in die Teilnehmerliste empfiehlt. Doch mitunter ist es auch möglich, sich mit Webseiten zu Veranstaltungen anzumelden. Ich tat dies im vergangenen Jahr auch und erhielt prompt eine Einladung zu einer Veranstaltung. Meine Webseite https://deutsches-welterbe.de hatte damals einen Umfang von etwa 1070 Seiten (jetzt mehr als 1300 Seiten). Hier ist das Programm für die Veranstaltung:

 

Da ich meine eigenen Berichte nicht ganz abschreiben wollte, bin ich mit eigener Filmwebseite im August 2018 online gegangen. Seit August 2019 schreibe ich wieder verstärkter. Aktuell das Traumschiff von Ostern – auch auf meiner Webseite https://musikwelt.eu zu finden:

https://bunte-filmwelt.de/2021/04/06/traumschiff-die-malediven/

Mein geschiedener Mann

Zu viele Netzwerke im Internet erhöhen das Risiko, dass es selbst bei leichten Namensparallen zu Verwechslungen kommen kann, da man in der Regel viel weiter vernetzt ist, als es den Anschein hat. Das ist mein geschiedener Mann Hans-Jürgen, der gebürtig aus Nordrhein-Westfalen stammt. Wir waren von April 1987 bis Februar 2002 verheiratet.

Berlin, April 2021