Kleinere Städte und Gemeinden in Bayern 6

Fürstenfeldtbruck

Innerhalb des gleichnamigen Landkreises ist die große Kreisstadt Fürstenfeldbruck zu erreichen. Durch die Stadt fließt die Amper. Zugleich liegt für die Stadt eine Zugehörigkeit zur Metropolregion München vor. Nach Erkundung der Stadt bieten sich Ausflüge in Nachbargemeinden wie Maisach, Eichenau und Adelshofen an. Maximal beträgt die Entfernung zehn Kilometer.

Auf dem Gelände vom einstigen Zisterzienserkloster befindet sich heute das Veranstaltungsforum Fürstenfeld. Ferner laden das Brucker Volksfest und das Altstadtfest regelmäßig zu einem Besuch ein. Gelegenheit besteht zum Besuch vom Park in der Nähe von der Hauptstraße, der sich durch einen alten Baumbestand auszeichnet. Zur Errichtung vom Bahnhof von Fürstenfeldbruck kam es in den Jahren 1871 und 1872. 

Hauptbeschreibung

http://deutsches-welterbe.de/bundesland-bayern/fuerstenfeldbruck-stadt

Neu-Ulm

In der Großen Kreisstadt hat der Landkreis Neu-Ulm seinen Verwaltungssitz. Die Hochschulstadt ist zudem innerhalb des bayerischen Regierungsbezirks Schwaben zu erreichen. Innerhalb des Regierungsbezirks stellt Neu-Ulm die drittgrößte Stadt dar. Die Stadt besitzt zudem die Funktion eines Oberzentrums, von denen es in Bayern insgesamt 23 gibt. 

In der Stadt befinden sich die städtischen Museen am Petrusplatz. Dazu gehört das Edwin-Scharff-Museum. Außerdem ist das erste Kindermuseum des Bundeslandes dort zu erreichen. Zur Reihe der vielen Bauwerke gehören Sakralbauten wie St. Johann Baptist. Mit dem Neu-Ulmer Wasserturm gibt es ein im Jahr 1898 errichtetes Gebäude, welches als Wahrzeichen der Stadt gilt. Alle zwei Jahre findet seit dem Jahr 1998 das internationale Donaufest statt.

Hauptbeschreibung

http://deutsches-welterbe.de/bundesland-bayern/neu-ulm-stadt

RegensburgWelterbestadt

Südöstlich nach Deutschland führt die Reise zu dieser Welterbestadt, bei der es sich gleichzeitig um die Hauptstadt vom Regierungsbezirk Oberpfalz handelt. Gelegen sind innerhalb des Stadtgebietes dieser Großstadt die beiden Donauinsel Untere Wöhrd und Obere Wöhrd. Gekennzeichnet ist das Stadtgebiet von vier Natur-Großräumen. Es handelt sich um den Fränkischen Jura und den Bayerischen Wald. Des Weiteren gibt es die Donau-Ebene, bei der auch von der niederbayerischen Lößebene die Rede ist, und das niederbayerische Tertiär-Hügelland. Außerdem stellt Regensburg eines von drei bayerischen Regionalzentren dar. 

In der Stadt stehen mehr als 1340 Objekte unter Denkmalschutz. Der Anteil, der zum Ensemble „Altstadt mit Stadtamhof“ gehört und den historischen Kern bildet, liegt bei 984 Häusern. Dieses nördlich der Alpen befindliche Ensemble stellt die größte Stadtanlage des Mittelalters dar. Einen Einblick in die verschiedensten Bereiche bieten 22 Museen, die einige Dauerausstellungen präsentieren. 

Hauptbeschreibung

http://deutsches-welterbe.de/bundesland-bayern/regensburg-stadt

SteingadenWelterbe

Die Umgebung wird durch den in Oberbayern gelegenen Landkreis Weilheim-Schongau gebildet. Dem Ort liegt eine Anerkennung als staatlicher Erholungsort vor. Gelegen ist die Gemeinde innerhalb des Alpenvorlandes. Bis zu 29 Kilometer trennen Steingaden von Garmisch-Partenkirchen, Kaufbeuren und Füssen. Zur Gemeinde gehören insgesamt 53 Gemeindeteile.

Im Mittelpunkt steht die Wieskirche, bei der es sich um eine Wallfahrtskirche handelt. Bekannt ist diese Kirche auch unter „Zum gegeißelten Heiland auf der Wies“. Innerhalb der Jahre 1746 bis 1754 kam es zur Erbauung der Kirche im reinsten Rokokostil, die heute eine Welterbestätte der UNESCO ist. Sehenswert sind das Wallfahrtsmuseum in der Wies sowie das Welfenmünster.

Hauptbeschreibung 

http://deutsches-welterbe.de/bundesland-bayern/Steingaden

Bodensee

Der Bodensee wird durch die Länder Österreich, Schweiz und Deutschland begrenzt. In Deutschland sind die Bundesländer Bayern und Baden-Württemberg am Bodensee zu erreichen. Genauer betrachtet geht es dabei um zwei Seen sowie einen Flussabschnitt, der die beiden Seen verbindet. Insgesamt liegt bei den Seen eine Uferlänge von 273 Kilometer vor. Der Anteil des Ufers, der in Bayern liegt, erreicht einen Wert von 18 Kilometern.

Die Region um den Bodensee lässt sich auf vielen Wegen entdecken. Eine dieser Möglichkeiten stellen die Wander- und Pilgerwege dar. Dazu gehört die Via Beuronensis, wobei es sich um einen Jakobsweg handelt, der vom Neckargebiet in die Schwäbische Alb führt. Als Beispiel für Fernrad- und Radwege gelten der Schwäbsche-Alb-Radweg sowie der Hohenzollern-Radweg dar. Ferner steht Gelegenheit zum Besuchs des Gehrenbergturms, der Besuchern von der Aussichtsplattform traumhafte Facetten zeigt.

Hauptbeschreibung

http://deutsches-welterbe.de/bundesland-bayern/bodensee

Schwangau

Beim Landkreis Ostallgäu liegt eine Lage im bayrisch-schwäbischen Raum vor. Dort ist die Gemeinde Schwangau mit dem gleichnamigen Ortsteil zu erreichen, zu deren Ortsteilen Hohenschwangau gehört. Ferner ist das Bild der Gemeinde von den Ortsteilen Alterschrofen, Brunnen, Erlisholz sowie Horn, Mühlberg und Walternhofen gekennzeichnet.

Gerade dieser Ortsteil kommt eine stärkere Bedeutung zu, da sich dort besonders bekannten Königsschlösser Hohenschwangau und Neuschwanstein befinden. Gegeben ist bei der Gemeinde eine Lage in der Nähe der Romantischen Straße. Der Blick bietet sich außerdem auf die Bauwerke Schloss Bullachberg und Marienbrücke an. Des Weiteren bieten sich die Bauwerke St. Maria und Florian (Waltenhofen) zu einem Spaziergang an. 

Herzogenaurach

Der Landkreis Erlangen-Höchstadt umgibt die Im Regierungsbezirk Mittelfranken gelegene Stadt. Zudem liegt eine Lage in der Metropolregion Nürnberg vor. Gekennzeichnet ist das Gemeindegebiet vom Verlauf der mittleren Aurach. In der Umgebung sind Städte und Gemeinden wie Erlangen, Weisendorf und Tuchenbach zu erreichen. Amtlich benannt sind 19 Gemeindeteile, bewohnt jedoch nur 14.   

Zur Errichtung des heute noch bestehenden Schlosses kam es im Jahr 1720. Ursprünglich befand sich dort ein Rathaus, welches jedoch (Stand 2020) neugebaut wird. Im Pfründnerspital befindet sich das Stadtmuseum zu einem Besuch ein. Des Weiteren ist dort das Krippenmuseum zu erreichen, das am ersten Sonntag im Zeitraum von Oktober bis Ostern geöffnet hat. Ferner präsentiert sich Herzogenaurach mit regelmäßigen Veranstaltungen wie der Sommerkirchweih und dem Hobby-Künstler-Markt.

Seitens der Stadt besteht eine enge Verbindung zum Sport.

Fischach mit Aretsried

Gebildet wird die Umgebung des Marktes durch den schwäbischen Landkreis Augsburg. Gegeben ist eine Lage innerhalb des Naturparks Westliche Wälder. Dort besitzt der Park eine Lage im tertiären Hügelland. Gelegen ist die Stadt an der Stelle, wo sich das Schmuttertal. Gekennzeichnet ist das Bild neben der Kerngemeinde von 12 weiteren Gemeindeteilen.

Eine enge Beziehung des Ortes besteht zur Familie von Wolfgang Amadeus Mozart. Schließlich findet sich dort ein Haus, aus dem direkte Vorfahren von ihm stammen. Es handelt sich um das älteste Haus in Zusammenhang mit Mozart, das noch erhalten ist. Im Jahr 1486 kam es zur Beurkundung eines Bauernhauses als Wohnsitz für einen Ändris (Andreas) Mozart. Gelegenheit besteht zum Besuch von zwei Mariengrotten, die teilweise auf dem Gebiet des bayerischen Jakobusweges liegen.

Zur Gemeinde gehört der Gemeindeteil Aretsried, der aus wirtschaftlicher Sicht interessant ist.

Ostheim vor der Rhön

Der unterfränkische Landkreis Rhön-Grabfeld bildet die Kulisse für die Stadt Ostheim vor der Rhön. Zudem befindet sich dort der Sitz der gleichnamigen Verwaltungsgemeinschaft. Es liegt bei der Stadt eine Gliederung in neun Ortsteile vor. Aufgrund der Gebietsreform aus dem Jahr 1972 ist eine Zugehörigkeit von Ostheim zum Landkreis Rhön-Grabfeld gegeben.

Die Stadt präsentiert sich mit der Kirchenburg Ostheim. Innerhalb Deutschlands stellt dieses Bauwerk eine der besterhaltenen und größten Kirchenburgen dar. Gekennzeichnet ist das Bild von einer historischen Altstadt, deren Bild von Fachwerkhäusern und Schlössern geprägt ist. Des Weiteren sind Siedlungsreste und Terrassen der Wüstung Lahr zu entdecken.

Garmisch-Partenkirchen

Bei Garmisch-Partenkirchen handelt es sich im Hinblick auf das Werdenfelser Land um das Zentrum. Gleichzeitig besitzt der Markt die Funktion vom Kreishauptort vom Landkreis Garmisch-Partenkirchen. Anerkannt ist der Markt als Heilklimatischer Kurort. Gekennzeichnet ist das Bild von 35 Gemeindeteilen, die amtlich benannt sind. In der Region von Garmisch ist der Kochelberg mit einer Höhe von 870 Metern zu erreichen.

Es war um das Jahr 1850, als verstärkt Maler die Region entdeckten. Ab Beginn des 20. Jahrhunderts begann die Weiterentwicklung des. Bis zum Jahr 2009 gab es den Garmischer Kurpark, der zum Erholen einlädt. Zu Ehren des berühmten Schriftstellers gibt inzwischen den Michael-Ende-Kurpark. Im dort befindlichen Museum wird eine Dauerausstellung präsentiert

Mitwitz

Umgeben wird der Markt Mitwitz vom oberfränkischen Landkreis Kronach. Bekannt ist Mitwitz als Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Mitwitz. Die Stadt zeichnet sich durch eine Lage an der Föritz und der Steinach sowie durch eine Nähe zum Frankenwald aus. Bezogen auf die politische Sicht gehören zu Mitwitz, 27 Gemeindeteile, die amtlich benannt sind.

Der Markt präsentiert sich mit dem Wasserschloss Mitwitz, an das ein Schosspark angrenzt. Des Weiteren befinden sich dort ein Teehaus und ein Schlossteich. Neben einem Steinernen Löwen bietet sich ein Besuch am Gebrüder-Dötschel-Brunnen an. Außerdem besteht Gelegenheit zu einem Besuch am Oberen Schloss, dessen Umgebung von einer größeren Parkanlage gebildet wird

Berchtesgaden

In den äußersten Südosten von Oberbayern führt die Fahrt nach Berchtesgaden. Gebildet wird die Umgebung durch den Landkreis Berchtesgadener Land. Aus regionalplanerischer Sicht gehört das Mittelzentrum Berchtesgaden zur 0Planungsregion Südostoberbayern.

Neben verschiedenen kulturellen Traditionen gibt es eine Reihe von Sagen, die in Berchtesgaden und Umgebung spielen. Das Heimatmuseum Berchtesgaden befindet sich 1961 im Schloss Adelsheim, zu dessen Erbauung es im Jahr 1614 kam. Das Jahr 2013 brachte die Eröffnung vom  Haus der Berge, bei dem es sich um ein Informations- und Bildungszentrum vom Nationalpark Berchtesgaden handelt.

Der Nationalpark Berchtesgaden

https://deutsches-welterbe.de/deutschland/nationalparks-in-deutschland/bayerischer-wald-berchtesgaden/

Langenautal

Bekannt ist dieses Tal als nationales bayerisches Schutzgebiet. l

Teisendorf

Innerhalb des Landkreises Berchtesgadener Land ist der Markt Teisendorf zu erreichen. Damit verbindet sich eine Lage im Regierungsbezirk Oberbayern. Der Markt ist zugleich in der Nähe vom Rupertiwinkel erreichen. Zum Markt gehören insgesamt 226 Gemeindeteile, die alle amtlich benannt sind. Neben Nachbargemeinden wie Inzell bieten sich Salzburg und der Chiemsee für Ausflüge an.

Im Jahr 1684 wurde die Pfarrkirche St. Andreas erbaut. Die Kirche, deren Turm weithin sichtbar ist, stellt das Wahrzeichen von Teisendorf dar. Schutzpatron des Rupertiwinkels ist der Hl. Rupert, vom dem sich eine Figur auf dem Marktplatz befindet. Ein markiertes Wandernetz bietet Wandermöglichkeiten auf einer Länge von etwa 300 Kilometern an.

Pottenstein

Für die im Landkreis Bayreuth gelegene Stadt Pottenstein liegt eine Anerkennung als staatlicher Luftkurort vor. Umgeben wird die Stadt, bei der eine Gliederung in 35 Stadtteile vorliegt, vom Regierungsbezirk Oberfranken. Des Weiteren präsentiert sich die Stadt in der Umgebung vom  Naturpark Fränkische Schweiz/Velden. In der Umgebung sind Gebiete wie Gößweinstein, Ahorntal und Pegnitz.

Entdecken lässt sich in der Region die Burg Pottenstein, die sich durch ein Alter von gut 1.000 Jahren auszeichnet. Einen weiteren Höhepunkt stellt das Burgmuseum dar. Innerhalb des Ortskern befindet sich der Elisabethbrunnen, dr zu saisonalen Festen wie Ostern geschmückt wird. Neben dem Aussichtsturm Himmelsleiter bietet sich ein Besuch im Fränkische-Schweiz-Museum an.

Steinwiesen

Innerhalb der Region Oberes Rodachtal ist Steinwiesen die größte Gemeinde. Beim Markt ist eine Zugehörigkeit zum Kreis Steinwiesen und damit zum Regierungsbezirk Oberfranken gegeben. Gelegen ist die Gemeinde innerhalb des Naturparks Frankenwald. Bei der Gemeinde liegt eine Gliederung in 21 Gemeindeteile vor, die amtlich benannt sind.

Einen besonderen Höhepunkt stellt die Trinkwassertalsperre Mauthaus dar. Besser bekannt ist diese als Ködertalsperre. Mit der Inbetriebnahme im Jahr 1975 ging damit gleichzeitig die erste bayerische Trinkwassertalsperre in Betrieb.  

Mehr zum Bundesland

https://deutsches-welterbe.de/bundesland-bayern

Geschrieben und Copyright by Marina Teuscher 2021 bis 2030

Just another WordPress site