Kleinere Städte und Gemeinden in Baden-Württemberg 17

Danke – Thanks: USA-Reiseblogger from Pixabay 

Hessigheim

In den Landkreis Ludwigsburg führt die Fahrt zur Gemeinde Hessigheim, die im Norden von Stuttgart erreichbar ist. Gegeben ist im Hinblick auf die europäische Metropolregion eine Zugehörigkeit, was auch für die Region Stuttgart gilt. Zu einem großen Anteil liegt eine Lage auf der rechten Seite vom Neckar vor. Das gleichnamige Dorf bildet den einzigen Siedlungsteil.

Gekennzeichnet ist das Bild der Gemeinde von einer Lage an der Württemberger Weinstraße. Dies führt dazu, dass viele Sehenswürdigkeiten für Gäste leicht zu erreichen sind. Sehenswert ist das Rathaus, zu dessen Errichtung es im 16. Jahrhundert kam. Neben der Staustufe Hessigheim lässt sich das Naturschutzgebiet Hessigheimer Felsengärten entdecken. 

Pleidelsheim

Innerhalb des gleichnamigen Landkreises ist die Kreisstadt Ludwigsburg zu erreichen. In einer Entfernung von etwa acht Kilometern von der Stadt ist die Gemeinde Pleidelsheim gelegen, die einen Teil der europäischen Metropolregion Stuttgart darstellt. Ebenso liegt eine Zugehörigkeit zur Region Stuttgart vor. Neben der Gemeinde Mundelsheim sind Gemeinden wie Benningen am Neckar dort erreichbar.

Die Gemeinde präsentiert sich mit dem evangelischen Kirchenmuseum und dem Krauser-Gedächtnis-Zweiradmuseum zu einem Besuch ein. Des Weiteren sind eine romanische Kirche sowie die Schleuse Pleidelsheim zu entdecken. Zu den sehenswerten Facetten gehören der Spargelbrunnen, der Gänsebrunnen und eine Skulpturengruppe. Gesteigert wird die Attraktivität der Gemeinde durch den Anbau von Spargel. 

Freiberg am Neckar

Lediglich 17 Kilometer trennen die Landeshauptstadt und Welterbestadt Stuttgart sowie Freiberg am Neckar. Die zur europäischen Metropolregion Stuttgart gehörende Stadt wird von einigen Gewerbegebieten umgeben. Hinter der heutigen Stadt Freiberg am Neckar stecken die einstigen Gemeinden Heutingsheim, Geisingen am Neckar und Beihingen am Neckar. Neben dem Entdecken dieser Gemeinde bieten sich Ausflüge nach Pleidelsheim und nach Ludwigsburg an.

Zu einem Besuch lädt im Geisinger Gutschlösschen das Museum im Schlössle ein. Im Mittelpunkt steht die historische Entwicklung von Freiberg am Neckar. Unter den sehenswerten Facetten befindet sich die Amanduskirche.

Wannweil

In den Landkreis Reutlingen führt der Besuch in der Gemeinde Wannweil, zu der lediglich das gleichnamige Dorf gehört. Auf der einen Seite liegt eine Zugehörigkeit zur Region Neckar-Alb vor. Doch auch die europäische Metropolregion Stuttgart. Ihres Zeichens Welterbestadt, umgibt die Gemeinde Wannweil. Gekennzeichnet ist das Bild von einer Lage im Echaztal.

Besonderheiten sind mit der Evangelischen Johanneskirche verbunden. Bei ihr soll es sich in Württemberg um eine der ältesten Kirchen handeln. Es ist davon auszugehen, dass die Errichtung im 11. oder 12. Jahrhundert erfolgt ist. Außerdem lädt Wannweil regelmäßig mit einem Reitturnier zu einem Besuch ein. Zu den regelmäßigen Veranstaltungen gehören der Motorradgottesdienst und das Maifest der Freiwilligen Feuerwehr. 

Hockenheim

Das nordwestliche Baden-Württemberg bildet die4 Kulisse für die Stadt Hockenheim. Innerhalb des Rhein-Neckar-Kreises gehört Hockenheim zu den sechstgrößten Städte. Gleichzeitig ist eine Zugehörigkeit innerhalb Europas zur Metropolregion Rhein-Neckar gegeben. Den Titel einer Großen Kreisstadt trägt Hockenheim seit Beginn des Jahres 2001. Zur überregionalen Bekanntheit hat der Motorsport mit seiner Rennstrecke Hockenheimring beigetragen.

Innerhalb des Bundeslandes stellt das dort befindliche Tabakmuseum das erste seiner Art dar. Zur Eröffnung des Museums kam es im Jahr 1984. Das am Hockenheimring befindliche Motorsportmuseum hat nur zwei Jahre später geöffnet. Neben dem Besuch von Musikvereinen bieten sich interessante Bauwerke wie das traditionsreichste Fachwerkhaus der Stadt zu einem Spaziergang an.

Hauptbeschreibung

https://deutsches-welterbe.de/bundeslaender-und-mehr/baden-wuerttemberg/hockenheim-stadt/

Offenburg

Westlich in Baden-Württemberg ist das Oberzentrum Offenburg zu erreichen. Einst handelte es sich bei der Stadt um eine Reichsstadt, die heute die Funktion der Kreisstadt besitzt. Mittlerweile liegt seit April 1956 die Funktion einer Großen Kreisstadt vor. In Verbindung mit den Gemeinden Schutterwald, Ortenberg, Hohberg und Durbach sowie Offenburg besteht die Verwaltungsgemeinschaft.

Besuche bieten sich in der Reithalle auf dem Kulturforum sowie in der Oberrheinhalle an. Um das Jahr 1900 wurde dsa Museum im Ritterhaus gegründet. Noch immer lassen sich in der Offenburger Altstadt Barockbauten entdecken. Zur weiteren Kernstadt gehören der Bürgerpark und die Wasserstraße. Ferner lädt die Stadt mit regelmäßigen Veranstaltungen wie dem Ortenauer Weinfest und der Verleihung des europäischen Übersetzerpreises zu einem Besuch ein. 

Hauptbeschreibung

https://deutsches-welterbe.de/bundeslaender-und-mehr/baden-wuerttemberg/offenburg-stadt/

Oftersheim

Gelegen ist die Gemeinde innerhalb des Rhein-Neckar-Kreises. Damit ist gleichzeitig eine Lage in der Nähe von Heidelberg gegeben, da die Entfernung nur etwa 10 Kilometer beträgt 15 Kilometer. Durchquert wird die Gemeinde vom Fluss Leimbach. Zusammengewachsen ist Oftersheim mit der großen Kreisstadt Schwetzingen.

Beim historischen Steinkreuz „Herzogskreuz“ ist im 18. Jahrhundert eine Umnutzung zum Grenzstein erfolgt. Mit dem Ziel der kulturellen Gemeinschaftsarbeit wurde die Kurpfalzhalle errichtet, erweitert und modernisiert. Für den tieferen Einblick in die Region bietet sich für Radfahrer die Tour über die Leimbachroute an. Zweimal im Monat öffnet das Gemeindemuseum in der Zeit von 10:30 bis 12:30 Uhr (Stand: September 2021) seine Tore.

Durmersheim

In einer Entfernung von 12 Kilometern von Karlsruhe ist die Gemeinde Durmersheim zu erreichen. Es liegt eine Zugehörigkeit zum Landkreis Rastatt vor. Die einstige Gemeinde Würmersheim stellt heute einen Bestandteil der Gemeinde dar. Durchquert wird Durmersheim vom Fluss Federbach. Ausflüge bieten sich in Orte wie Elchesheim-Illingen, Malsch und Rheinstetten an.

Neben einem im alten Ortskern befindlichen Heimatmuseum lässt sich der Planetenweg entdecken. Ferner besteht Gelegenheit zu einem Besuch in einem Erlebnispark, der im Jahr 2010 eröffnet wurde. Innerhalb des Pamina-Rheinparks befindet sich der Bickesheimer Pilgerpfad, bei dem es sich um eine 18 Kilometer langen Rundweg handelt, an dessen Seiten alte Weg- und Feldkreuze zu entdecken sind.  

Schwetzingen

In den Nordwesten von Baden-Württemberg führt der Blick auf Schwetzingen. Die Stadt ist Bestandteil der europäischen Metropolregion Rhein-Neckar. Als durchgehend bebautes Siedlungsgebiet stellen Plankstadt, Oftersheim und Schwetzingen eine Einheit dar. Im Hinblick auf den Südwesten vom Rhein-Neckar-Kreis handelt es sich bei Schwetzingen um ein Mittelzentrum. In der näheren Umgebung sind Gemeinden wie Hockenheim, Brühl und Plankstadt zu erreichen.

Sehenswert sind das Schloss mit seinem Schlossgarten. Begonnen hat die Geschichte vom Theater der Stadt Schwetzingen als Schwetzinger Theater am puls. Die blaue Farbe steht seit einigen Jahren im Mittelpunkt des Museums Blau. Neben sechs Kirchenbauten befindet sich in der Stadt das Denkmal „Spiegel der Geschichte“. Im Veranstaltungskalender sind Feste wie das im Schlossgarten stattfindende Lichterfest und der Spargellauf im April.

March

Der Südwesten es Bundeslandes ist das Ziel, wenn die Fahrt nach March (Breisgau) führt. Für Ausflüge bieten sich die Welterbestätten in Baden-Württemberg und Städte wie Freiburg im Breisgau an. Doch auch Gemeinden wie Eichstetten am Kaiserstuhl und Teningen laden zu einem Besuch ein. Gebildet wird die Umgebung von der Mooswaldzone, die von einer Lage in der Freiburger Bucht gekennzeichnet ist.

Neben einer Auswahl interessanter Kirchenbauten wie dem Holzhauser Pfarrhaus präsentiert sich March mit Schlössern. Genauer handelt es sich dabei um Herrensitze, die einst Adelsfamilien gehörten. Auf einer Fläche von vier Etagen können Besucher über verschiedene Geräte und mehr informieren. Unter den regelmäßigen Veranstaltungen ist das Radrennen an Christi Himmelfahrt zu entdecken. Ferner läd Sternwarte zu einem Besuch ein. 

Maulburg

Im Südwesten von Baden-Württemberg ist innerhalb des Landkreises Lörrach die Gemeinde Maulburg zu erreichen. Gebildet wird die Umgebung vom Tal der Wiese. Bei dem Fluss handelt es sich um einen Nebenfluss vom Rhein. Neben den Besuchen bei den Welterbestätten des Bundeslandes bieten sich Ausflüge in Städte wie Rheinfelden und Schopfheim an.

Bis in das Jahr 1249 führen die Spuren der ältesten Kirche des Ortes zurück. Eindrucksvoll wirkt ebenfalls das im Jahr 1829 erbaute Rathaus. Des Weiteren übt das Vereinsleben in Maulburg eine hohe Anziehungskraft aus. So gibt es einen Männerchor und einen Musikverein. Gelegenheit besteht außerdem zum Besuch eines Hallenbades. 

Todtnauer Wasserfall

Bei diesem Wasserfall ist auch die Rede vom Hangloch-Wasserfall oder vom Todtnauberger Wasserfall. Beides sind Ortschaften, für die eine Zugehörigkeit zu Todtnau vorliegt. Der Wasserfall überwindet insgesamt eine Höhe von bis zu 97 Meter.n. Innerhalb Deutschlands handelt es sich um einen der höchsten Wasserfälle. Zur Bildung des Wasserfalls kommt es durch den Stübenbach oder auch Stiebener Bach.  

Zu Todtnau gibt es bereits einen Artikel auf Todtnau

Durlach

Bei Durlach handelt es sich um einen zur Stadt Karlsruhe gehörenden Stadtteil. Über viele Jahre handelte es sich um eine eigenständige Stadt. In den Jahren von 1565 bis 1718 kam Durlach die Funktion einer Residenzstadt zu, die sie für die Markgrafschaft Baden-Durlach wahrnahm.

Neben dem Veranstaltungszentrum Orgelfabrik befindet sich dort der Basler Torturm. Gelegenheit besteht zum Besuch im Pfinzgaumuseum sowie im Karpatenmuseum, die sich beide im Schloss Karlsburg befinden.

Donaueschingen

Führt die Reise nach Donaueschingen, geht die Reise in den Südwesten des Bundeslandes. Bei der Stadt handelt es sich um ein Mittelzentrum, das zum Schwarzwald-Baar-Kreis gehört. Reisen bieten sich in der Umgebung zu Städten wie Tuttlingen und Villingen-Schwenningen an. Die Geschichte von Donaueschingen beginnt im Jahr 889 mit der urkundlichen Erwähnung von Esginga.

Neben literarischen Spuren bei Thomas Mann besitzt die Stadt eine hohe Bedeutung für die Musikgeschichte Europas. Jährlich finden die Donaueschinger Musiktage statt. Des Weiteren laden Museen wie die Fürstlich Fürstenbergiscfhen Sammlungen zu einem Besuch ein. Zu einem Besuch beiten sich außerdem das Fastnacht Museum sowie das Fürstlich Fürstenbergische Schloss ein. Dort befindet sich außerdem das Kinder- und Jugendzentrum Donaueschingen.  

Schwaikheim

Der im Norden des Bundeslandes gelegene Rems-Murr-Kreis ist das Ziel der Reise in die Gemeinde Schwaikheim. Gekennzeichnet ist das Bild von einer Zugehörigkeit zur europäischen Metropolregion Stuttgart und der Region Stuttgart. Ausflüge sind in die Kreisstadt Waiblingen möglich, die in einer Entfernung von etwa fünf Kilometern erreichbar ist. Weitere Gemeinden in der Umgebung sind Leutenbach und Korb.

In Schwaikheim besteht Gelegenheit zum Besuch vom Heimatmuseum, das neueröffnet wurde. Im Mittelpunkt steht die Geschichte von Schwaikheim. Doch auch als Handwerksberufe kommen bei einem Besuch nicht zu kurz. Endecken lässt sich ferner eine alte Schmiede. 

Lorch

Innerhalb der Region Ostwürttemberg ist die Stadt Lorch zu erreichen. Für die Stadt liegt eine Zugehörigkeit zur europäischen Metropolregion Stuttgart vor. Die Umgebung von Lorch wird durch das Tal der Rems gebildet. Ausflüge bieten sich in den im Norden von Lorch gelegenen Schwäbisch-Fränkischen Wald an. Bei der Stadt handelt es sich um ein Mitglied vom Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald. 

Nächster Beitrag: Kleinere Städte und Gemeinden in Baden-Württemberg 18

Geschrieben und Copyright by Marina Teuscher 2021 bis 2030