Kleinere Städte und Gemeinden in Baden-Württemberg 16

Image by Erich Westendarp from Pixabay 

Weitere Informationen zur Landeshauptstadt

https://deutsches-welterbe.de/bundesland-baden-wuerttemberg/landeshauptstadt-stuttgart

Schramberg

Wer die deutschen Welterbestätten in Baden-Württemberg besucht, hat auch Gelegenheit zum Besuch in der Großen Kreisstadt Schramberg. Die Stadt zeichnet sich durch ihre Lage im mittleren Schwarzwald aus. Dadurch sind gleichzeitig Ausflüge in Städte wie Villingen-Schwenningen oder Freiburg im Breisgau möglich. Erreichbar sind diese Städte in einer Entfernung von maximal 50 Kilometer von Schramberg.

Innerhalb des klassizistischen Schlosses ist das Stadtmuseum zu erreichen, welches in einer Ausstellung die geschichtliche Entwicklung von Schramberg präsentiert. Sehenswerte Facetten sind im Dieselmuseum zu entdecken, zu dessen Gründung es bereits im Jahr 1875 kam. Eine Entdeckungsreise ist auch im Automuseum und Uhrenmuseum Erfinderzeiten möglich. Tradition und Brauchtum lassen sich beim Kilbesingen und der Schramberger Fasnet entdecken. 

Lauterbach

Der baden-württembergische Landkreis Rottweil bildet die Kulisse für die Stadt. Seit dem Jahr 1884 trägt die Gemeinde die Bezeichnung Luftkurort. Gekennzeichnet ist das Bild von einer Lage im mittleren Schwarzwald. In der Nähe fließt der gleichnamige Fluss. Gebildet wird die Gemeinde zum einen aus dem gleichnamigen Dorf Lauterbach. Außerdem gehören 38 weitere Häuser, Höfe, Weiler und Dörfer zur Gemeinde.

Zum einen ist der Ort von einer Lage am Fernwanderweg Mittelweg gekennzeichnet. Es handelt sich dabei um eine der drei Fernwanderstrecken, die vom Norden in den Süden im Schwarzwald führen. Bei einem Aufenthalt in der Region läädt die Fernstraße „Deutsche Uhrenstraße“ zu einer Entdeckungsreise ein. Im Mittelpunkt stehen dabei die Zentren, in denen die Kunst der Schwarzwälder Uhrenmacher ihren Ankerpunkt hat. 

Rauenberg

Gebildet wird die Umgebung der Stadt durch den Regierungsbezirk Karlsruhe. Gleichzeitig ist eine Lage inerhalb des Rhein-Neckar-Kreises gegeben. Das weitere Umfeld wird durch die europäische Metropolregion Rhein-Neckar gebildet, zu der Rauenberg gehört. Die Entfernung bis zur Stadt Heidelberg beträgt etwa 16 Kilometer. Gekennzeichnet ist das Bild der Stadt von den Stadtteilen Maischenberg, Rotenberg und Rauenberg.

Seit mehr als drei Jahrzehnten lädt das Winzermuseum Rauenberg zu einem Besuch ein. Im Mittelpunkt stehen die Themen näuerliches Dorfleben und Weinbau. Als Wahrzeichen von Rauenberg fungiert die über 100 Jahre alte Kirche St. Peter und Paul. Historisch ausgeprägt ist der Ortskern von Rauenberg. Sehenswert ist das Malschenburger Portugieserfest.

Bad Saulgau

Das im Zentrum von Oberschwaben gelegene Bad Saulgau besitzt einen Namen als Kur- und Bäderstadt. Innerhalb des Landkreises Sigmaringen handelt es sich um die größte Stadt. Das Prädikat Bad erhielt die Stadt im Jahr 2012. Bereits im Jahr 1990 begann die Stadt die Bezeichnung „Ort mit Heilquellen- und Kurbetrieb zu tragen“.

Mittlerweile sind die drei Kultureinrichtungen in Form der Musikschule, der Stadtbibliothek sowie der Städtischen Galerie „Die Fähre“ in einem Kulturzentrum seit über 10 Jahren vereint. Es handelt sich dabei um das Alte Kloster Bad Saulgau. Neben Sakralbauten und Profanbauten sind dort Naturdenkmäler wie das Schwarzachtal zu erreichen. Zusätzlich laden Veranstaltungstermien wie das Bächtlefest und der Happy Family Day zu einem Aufenthalt ein.   

Aulendorf

Bei Aulendorf handelt es sich um einen bekannten Kurort. Genauer gesagt handelt es sich um einen Kneippkurort, der sich durch ein Thermalbad auszeichnet. Doch hat sich Aulendorf auch einen Namen als einstige Residenzstadt gemacht. Ebenfalls ist der Ort als Eisenbahnerstadt bekannt. Die Stadtrechte erhielt der frühere Marktfleckem im Jahr 1950.

Das Bild ist von einer Lage an der Oberschwäbischen Baockstraße geprägt. Gegeben ist gleichzeitig eine Lage an der Schwäbischen Bäderstraße. Damit bietet sich Gästen der Zugang zu vielen Sehenswürdigkeiten. Schließlich verbindet allein die Schwäbische Bäderstraße neun Heilbäder und Kurorte. Es handelt sich bei Aulendorf zudem um eine der Hochburgen im Hinblick auf die schwäbisch-alemannische Fastnet. Am dritten Wochenende im August findet jährlich das Schloss- und Kinderfest statt.  

Rottweil – älteste Stadt von Baden-Württemberg

Mit Rottweil besuchen Gäste die älteste Stadt des Bundeslandes. Im Südwesten der Landeshauptstadt ist Rottweil in einer Entfernung von ungefähr 80 Kilometern zu erreichen. Für den gleichnamigen Landkreis nimmt Rottweil die Funktion der Kreisstadt wahr. Gleichzeitig handelt es sich um die größte Stadt. Zudem handelt es sich bei der Stadt um ein Mittelzentrum.

Das Bild der Stadt ist von einer Lage an der Deutschen Uhrenstraße geprägt. So lassen sich vier sehenswerte Uhren entdecken, wobei es sich bei drei um Sonnenuhren handelt. Neben dem Salinenmuseum mit seiner Salinenuhr lädt der zauberhafte mittelalterliche Stadtkern zum Staunen ein. Gekennzeichnet ist das Bild von regelmäßigen Veranstaltungen, zu denen in der Regel der Ferienzauber sowie das Klassikfestival Sommersprossen gehören. 

Mundelsheim

Der Landkreis Ludwigsburg verleiht der Gemeinde Mundelsheim ihr Bild. Für Ausflüge bietet sich die in einer Entfernung von etwa 30 Kilometer gelegene Landeshauptstadt Stuttgart an. In 20 Kilometer ist die Stadt Heilbronn zu erreichen. Gekennzeichnet ist das Bild von einer Lage einer Neckar-Schleife. Mundelsheim ist eine der Gemeinden, die zum Gemeindeverwaltungsverband Besigheim gehören.

Unter den sehenswerten Facetten sind die Kilianskirche sowie die Nikolauskirche zu finden. Einen weiteren Höhepunkt stellt das Großbottwarer Tor in Zusammenhang mit dem Torhäusl dar. Es besteht Gelegenheit zu einem historischen Ortsrundgang, der allein im Ortskern zu 24 prägnanten Punkten führt. Im Veranstaltungskalender sind das Käsbergfest, der Pfingstmarkt sowie der Martinmarkt.  

Besigheim

Für die Kleinstadt Besigheim liegt eine Zugehörigkeit zum Landkreis Ludwigsburg vor, die in einer Entfernung von 13 Kilometer zu erreichen ist. Mittlerweile besitzt die Kleinstadt, die zur europäischen Metropolregion Stuttgart gehört, mit Wirkung vom 18.10.2005 eine staatliche Anerkennung als Erholungsort. Gebildet wird die Kleinstadt durch die Kernstadt Besigheim sowie durch den Weiler Husarenhof.

Zur überregionalen Bekanntheit trägt die mittelalterliche Altstadt bei. Das Stadtbild gilt als eines derjenigen, die im Süden von Deutschland am besten erhalten ist. Sehenswert ist das obere Stadttor mit seinem Schochenturm. Ein Spaziergang bietet sich zum Marktplatz an, wo sich eine Brunnenfigur befindet. Seinen Ausgangspunkt hat der Besigheimer Skulpturenpfad, der anlässlich des 850jährigen Bestehens von Besighem entstand, am Bahnhof.

Ebnisee

Die Reise führt in die Gemeinde Kaisersbach, die wiederum im Rems-Murr-Kreis zu erreichen ist. Zur Anlegung dieses Sees kam es im 18. Jahrhundert. Ausgerichtet war der Ebnisee als Schwellweiher und zugleich für die Flößerei. Gekennzeichnet ist das Bild von einer Lage im Nordwesten von Welzheim.

Ein entscheidender Schritt wurde im Jahr 1940 getätigt. Die Region um den Ebnisee erhielt eine Erklärung zum Landschaftsschutzgebiet Ebniseegebiet. Allerdings kam Jahre später der Zeitpunkt, an dem die Flößerei nicht mehr den Stellenwert wie einst hatte. Dazu trug zunächst die Eröffnung der Remstalbahn bei. Doch auch das Eröffnen der Wieslauftalbahn mit Ziel in Welzheim hatte ihren Anteil am Einstellen der Flößerei. 

Ingersheim

Die zur Region Stuttgart gehörende Gemeinde Ingersheim (Neckar) wird vom Landkreis Ludwigsburg umgeben. Ferner liegt eine Zugehörigkeit zur europäischen Metropolregion Stuttgart vor. Es bieten sich Ausflüge zu Gemeinden wie Hessigheim, Pleidelsheim und Freiberg am Neckar an. Zur Bildung von Ingersheim kam es durch den Zusammenschluss von Großingersheim und Kleiningersheim.

Sehenswert ist das Alte Rathaus Großingersheim. Einst handelte es sich um einen zum Frauenkloster gehörenden Pfleghof. Neben dem Besuch bei der Martinskirche Großingersheim bietet sich ein Besuch beim Schloss Kleiningersheim an, das sich gerade im Sommer als Anziehungspunkt erweist. Schließlich erfolgt innerhalb des Schlosshofes die Veranstaltung von Konzerten. 

Konstanz

Am Bodensee handelt es sich bei Konstanz um die größte Stadt. Zugleich besitzt die Stadt die Funktion der Kreisstadt. Konstanz zeichnet sich durch eine Lage an der Grenze zur Schweiz aus. In der Umgebung der Großen Kreisstadt, deren Bild von 15 Stadtteilen geprägt ist, sind Gemeinden wie Reichenau erreichbar. Dabei kommt es zu einer Unterscheidung zwischen linksrheinischen und rechtsrheinischen Stadtteilen.

In Konstanz ist ein Kunstverein ansässig, bei dem es sich innerhalb des Gebietes am Bodensee um den ältesten seiner Art handelt. Einen Einblick in die Geschichte des Landes bietet das archäologische Landesmuseum Baden-Württemberg. Außerdem lädt das Bodensee-Naturmuseum zu einem Besuch ein. Dort befindet sich ferner das Rosgartenmuseum, welches im Jahr 1870 gegründet wurde. Zu den weiteren sehenswerten Höhepunkten gehört das Großaquarium Sea Life Centre.

Hauptbeschreibung

https://deutsches-welterbe.de/bundeslaender-und-mehr/baden-wuerttemberg/regierungsbezirk-freiburg/konstanz-stadt/

Buchen

In den Zeiten des Mittelalters gehörte Buchen (Odenwald) zu Kurmainz. Aktuell liegt eine Zugehörigkeit zur europäischen Metropolregion Rhein-Neckar vor. Gebildet wird die Umgebung durch den Neckar-Odenwald-Kreis. Gekennzeichnet ist das Bild von 14 Stadtteilen und bietet Ausflüge in weitere Gemeiunden wie Osterburken und Walldürn an. Durchzogen wird die Gemeinde vom Obergermanisch-Raetischen Limes.

Zu einem Besuch lädt das Bezirksmuseum Buchen ein, in dem sich die Joseph-Martin-Kraus-Gedenkstätte befindet. Des Weiteren ist dort die Hermann-Cohen-Akademie für Religion, Wissenschaft und Kunst. Ihren Sitz hat dort die Internationale Joseph-Martin-Kraus-Gesellschaft. In der früheren Zehntscheune hat das Stadtarchiv seinen Sitz. Ein Besuch bietet sich bei regelmäßigen Veranstaltungen wie der Buchener Faschenacht oder dem Goldenen Mai in Verbindung mit der Buchener Jazz Night an.

Eberstadter Tropfsteinhöhle

In der Nähe des Buchener Stadtteils Eberstadt ist die gleichnamige Tropfsteinhöhle zu erreichen. Bei der Höhle, zu deren Entdeckung es bei Sprengarbeiten kam, liegt geschätzt ein Alter von bis zu fünf Millionen Jahre vor. Erst gegen Ende des Jahres 1971 haben Sprengarbeiten diese Höhle ans Tageslicht gefördert. Aufgrund von besonderen Maßnahmen zeigen sich die Tropfsteine immer noch in Weiß.

Sehenswert ist außerdem der Geologische Lehrpfad, zu dessen Einrichtung es im Jahr 1995 kam. Seinen Ausgangspunkt hat der Pfad mit einer Länge von etwa einem Kilometer am Besucherzentrum. Gäste erfahren, wie es zur Entstehung der Tropfsteinhöhle gekommen ist. Im Jahr 2011 ist die Errichtung des Besucherzentrums erfolgt. 

Umkirch

Umgeben wird die Gemeinde Umkirch vom Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald. Die Entfernung bis zur Stadt Freiburg im Breisgau beträgt in etwa acht Kilometer. Gebildet wird die Umgebung zusätzlich durch die Oberrheinische Tiefebene. In der näheren Umgebung liegen außerdem die Gemeinden Gottenheim und March. Die einst dort bestehende Burg Dachswangen ist heute als Dachswanger Mühle bekannt.

Sehenswert bei einem Spaziergang, doch nicht öffentlich zugänglich, ist das Hohenzollernschloss in Verbindung mit dem Schlossgarten. Seit mehr als 10 Jahren besitzt das einstige Wasserschloss Büningen die Funktion des Rathauses. Als Heimatmuseum präsentiert sich die Schlossmühle. Mit dem Europäiscen Gartenkultur-Schöpfungspreis wurde der Queen Auguste Victoria Park ausgezeichnet, der sich in der Nähe des Hohenzollernschlosses befindet.  

Kaisersbach

Seit mehr als vier Jahrzehnten bereichert der Rems-Murr-Kreis das Bild in Baden-Württemberg. Dort ist die Gemeinde Kaisersbach zu erreichen, wobei seitens der Gemeinde ein Anteil an Naturräumen vorliegt. Dabei geht es um den Welzheimer Wald, den Schurwald nd die Schwäbisch-Fränkische Waldberge. Gekennzeichnet ist das Bild der Gemeinde von mehr als von 40 Gebieten wie Dörfern und Häusern.

Unter den sehenswerten Facetten ist das Naturschutzgebiet Hägelesklinge zu finden. Ausflüge bieten sich an den Ebnisee an. Neben dem Welzheimer Wald ist innerhalb des Ortsteils Gmeinweiler der Schwabenpark zu erreichen. Ferner bietet sich der Besuch der Sommerrodelbahn an. Des Weiteren gibt es regelmäßige Veranstaltungen wie das Feuerwehrfest mit Schauübung oder das Sandländer Sommerfest. 

Welzheim

Im Zentrum vom Welzheimer Wald ist die Stadt Welzheim gelegen, die beim Ausgangspunkt von der Landeshauptstadt Stuttgart nach einer Fahr von etwa 40 Kilometern. Bei der Stadt liegt aus naturräumlicher Sicht eine Gliederung in die Schwäbisch-Fränkische Waldberge, Welzheimer Wald und Schurwald. Neben der Kernstadt Welzheim gibt es 24 Ortsteile, die sich durch eine separate Ortslage auszeichnen.

In Welzheim hat die Wieslauftalbahn ihren Ausgangspunkt, die an besonderen Tagen verkehrt. Sportliche Aktivitäten sind auf dem Deutschen Limes-Radweg möglich. Dabei sind insgesamt Fahrten mit einer Länge von über 800 Kilometer möglich. Schließlich handelt es sich um eine Strecke, die parallel neben dem Obergermanisch-Raetischen Limes verläüft. Außerdem befindet sich der Limes-Wanderweg, der zum Schwäbischen Albverein gehört.

Nächster Beitrag: Kleinere Städte und Gemeinden in Baden-Württemberg 17

Geschrieben und Copyright by Marina Teuscher 2021 bis 2030