Kleinere Städte und Gemeinden in Baden-Württemberg 15

Die Welterbestätten des Bundeslandes

https://deutsches-welterbe.de/bundesland-baden-wuerttemberg/die-welterbestaetten-in-baden-wuertemberg/

Triberg im Schwarzwald

Innerhalb des Regierungsbezirks Freiburg ist der Schwarzwald-Baar-Kreis gelegen, in dem die Stadt Triberg im Schwarzwald erreichbar ist. Dies bedeutet gleichzeitig eine Lage im Mittleren Schwarzwald sowie in der Nähe der Deutschen Uhrenstraße. Zur Stadt gehören die Stadtteile Gremmelsbach und Nußbach. Zugang erhalten Gäste zu Landschaftsschutzgebieten sowie zum Naturschutzgebeit Schlossberg-Hauberg.

Sehenswert sind die Triberger Wasserfälle. Außerdem lädt das Schwarzwaldmuseum zu einem Besuch ein. Zuständig für die Erbauung der Schwarzwaldbahn war Robert Gerwig, an den ein Denkmal erinnert. Spaziergänge können Gäste an einen Bergsee führen. Ein besonderer Höhepunkt ist in der Kuckuckuhr zu sehen, bei der es sich um die weltweit größte ihrer Art handelt.

Walldürn

Gesteigert wurde der Bekanntheitsgrad der Stadt Walldürn durch eine Wallfahrt. Gekennzeichnet ist das Bild von einer Lage innerhalb des Naturparks Neckartal-Odenwald. Außerdem liegt für die Stadt eine Zugehörigkeit zur Metropolregion Rhein-Neckar vor. Hinsichtlich der Stadt liegt eine Gliederung in zehn Stadtteile vor. Ausflüge bieten sich in Gebiete wie Schneeberg, Eichenbühl und Höpfingen an.

Neben dem Besuch der baden-württembergischen Welterbestätten präsentiert sich Walldürn mit dem Limeslehrpfad. Zur Erbauung vom historischen Rathaus kam es im Jahr 1448. Sehenswert ist das Odenwälder Freilandmuseum, das sich in Walldürn-Gottersdorf befindet. Dort wird ein Blick auf das historische Dorfleben gewährt. Zu den vier Radwanderwegen, die durch Walldürn führen, gehört der 3-Länder-Radweg mit seinen 225 Kilometern. 

Reute

Südwestlich in Baden-Württemberg ist die im Landkreis gelegene Gemeinde Reute zu erreichen. Die Entfernung bis zur Stadt Freiburg im Breisgau beträgt etwa 10 Kilometer. Gegeben ist eine Lage in der Freiburger Bucht. Zudem liegt eine Nähe zum Kaiserstuhl und zum Schwarzwald vor. Ein Bild wird Reute durch die Ortsteile Unterreute und Oberreute verliehen.

Zu einem Besuch lädt das Försterhaus Reute ein, in dem sich drei Sammlungen befinden. Dazu gehört das Puppen- und Spielzeugmuseum. Doch auch für Veranstaltungen der unterschiedlichen Art ist hier ein idealer Platz. Groß geschrieben wird außer auch die Musik wie am Musikverin oder dem Akkordeonclub deutlich wird. Wie in vielen Regionen üblich, wird der Fasnet größere Aufmerksamkeit geschenkt.

Pfronstetten

In den Landkreis Reutlingen führt es Gäste bei einer Reise nach Pfronstetten. Neben dem Besuch bei den baden-württembergischen Welterbestätten lädt die Gemeinde mit einer Lage auf der Schwäbischen Alb zu einem Besuch ein. Gäste aus Nah und Fern haben Gelegenheit zum Besuch in Regionen wie Hohenstein, Zwiefalen und Gammertingen. Sieben Dörfer und Höfe bereichern das Bild der Gemeinde Pfronstetten

Aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts stammt die Kirche. Des Weiteren befindet sich in einer bewaldeten Region die Sattlerkapelle. Große Bedeutung kommt der Musik zu wie sich an den Schalmeien Pfronstetten oder den vier Kirchenchören zeigt. Außerdem existiert der Waldarbeiterchor. Zu den regelmäßigen Veranstaltungen gehören das Pfingstfest vom TSV Pfronstetten und die Veranstaltung mit den Albdorfmusikanten Pfronstetten

Sonnenbühl

Die Hochfläche der Schwäbischen Alb ist bei einem Ausflug nach Sonnenbühl das Ziel der Fahrt. Gebildet wird die Gemeinde durch vier Ortschaften, die einstmals selbständig waren. Es handelt sich dabei um Willmandingen, Genkingen, Undingen und Erpfingen. In der näheren Umgebung sind Städte und Gemeinden wie Liechtenstein und Erladingen erreichbar.

Akzente setzt Sonnenbühl mit dem ersten Ostereimuseum von Deutschland. Zur Einweihung des Museums kam es im Jahr 1993. Mehr als 1000 Ausstellungsstücke warten neben der Reise zu den baden-württembergischen Welterbestätten auf die Entdeckung durch Besucher. Außerdem lädt der Freizeitpark „Traumland auf der Bärenhöhle“ seit dem Jahr 1974 zu einem Besuch ein. Unter den weiteren sehenswerten Facetten sind Skiwanderwege und Schauhöhlen zu finden.

Schonach im Schwarzwald

Ziel ist der Schwarzwald-Baar-Kreis und genauer der Nordwesten. Dort liegt in der Umgebung vom mittleren Schwarzwald die Gemeinde Schonach im Schwarzwald. Der Luftkurort erfreut sich großer Bekanntheit und Beliebtheit, da die Gemeinde bezogen auf den Wintersport als Zentrum ist. Es ist eine nahe Lage zu Triberg gegeben. Doch bieten sich auch Ausflüge nach Freiburg im Breisgau an.

In Schonach besteht Gelegenheit zum Besuch der ersten Orginal Kuckucksuhr, bei der es sich weltweit um die größte ihrer Art handelt. Ferner bietet sich der Besuch der Heimatstube an, in der sich ein Museum befindet. Wintersportfans erfreuen sich an der Langenwaldschanze. Natürlich gibt es auch Natursehenswürdigkeiten wie das Naturschutzgebiet Blindensee oder die Elzwasserfälle am Rohrhardsberg. 

Sölden

Der im Südwesten von Baden-Württemberg gelegene Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald umgibt die Gemeinde Sölden. In der näheren Umgebung sind Gemeinden wie Wittnau, Bollschwell und Ebringen zu erreichen. Ergänzt wird die Gemeinde Sölden durch den Zinken Gaisbühl sowie das Dorf Sölden. In gewissem Maße liegt eine Zugehörigkeit zum Schwarzwald vor.

Es gab eine mittelalterlich-barocke Klosteranlage. Noch immer erhalten sind das Priorat sowie die Kirche St. Fides und Markus und der Verbindungsbau. Innerhalb des einstigen Priorats befindet sich heute ein Verwaltungszentrum. Interessante Perspektiven zeigt ein Besuch auf dem historischen Bettlerpfad auf. Dabei handelt es sich um einen überregionalen Wanderweg, der von Merzhausern/Freiburg nach Badenweiler führt. Der Weg führt auch durch Sölden. 

Weissach im Tal

Die zur Region Stuttgart gehörende Gemeinde wird zugleich vom Rems-Murr-Kreis umgeben. Jedoch liegt auch eine Zugehörigkeit zur Metropolregion Stuttgart vor. Gebildet wurde die Gemeinde durch einen Zusammenschluss von Oberweissach, Unterweissach mit dem Sitz der Gemeindeverwaltung, Collenweiler und Bruch. Alles waren Gemeinden, die einmal selbständig waren. Erste Spuren der Besiedlung lassen sich auf das 8. Jahrhundert datieren.

Innerhalb des Ortsteils Flacht ist das Heimatmuseum zu erreichen. Außerdem befindet sich dort die Galerie Sepp Vees. Durch den Ort verläuft die Strohgäubahn, deren Strecke eine Länge 22,2 Kilometer besitzt. Mitunter verkehren auf dieser Strecke Museumsbahnen. Mehr als 10 Spielplätze bereichern das Bild der Abwechslung für die Kinder. Zudem ist das Bild von Weissach von einigen dörflichen Gehöften gekennzeichnet.

Lauchringen

Seit dem Jahr 1971 existiert Lauchringen als Gesamtgemeinde. Eine Gemeindereform führte zum Zusammenschluss der Ortschaften Unterlauchringen und Oberlauchringen. Erreichbar ist die Gemeinde im Süden von Baden. In der näheren Umgebung sind Gemeinden wie Klettgau, Küssaberg und Wutöschingen. Dort in der Nähe ist der Hotzenwald gelegen. Wege können in die Regionen Stühlingen und Blumberg führen.

Ein Besuch bietet sich ins Wandergebiet vom Lauchringer Wald an. Die Wege führen zum Schwarzwald und zum Hochrhein. In der Nähe von Oberlauchringen befindet sich eine Eisenbahnbrücke, zu deren Fertigstellung es im Jahr 1862 kam. Neben der Pflege von Traditionen werden auch regelmäßige Veranstaltungen großgeschrieben. Dazu gehört das Waldfest der Chorgemeinschaft sowie die Konzerte wie vom Musikverein Oberlauchringen.

Schiltach

Die im Schwarzwald gelegene Stadt Schiltach wird zugleich vom Landkreis Rottweil umgeben. Es besteht eine nahe Lage an den Flüssen Schiltach und Kinzig. Geprägt wird das Bild von Schiltach von der gleichnamigen Kernstadt und Lehengericht. Dabei liegt in Bezug auf diesen Ortsteil eine Unterteilung in Vorderlehengericht und Hinterlehengericht vor.

Sehenswerte Facetten besitzt die unter Denkmalschutz stehende Altstadt, die als Ensemble Faszination ausstrahlt. Einen der Höhepunkte stellt der Marktplatz dar, wo sich das Rathaus befindet. Gekennzeichnet ist das Bildf teilweise von Fachwerkhäusern, zu deren Erbauung es im 16. bis zum 19. Jahrhundert kam. Zu Besuchen laden Museen wie das Apothekermuseum und das Museum für Wasser, Bad und Design.

Schwetzingen

In Richtung Heidelberg in den Nordwesten des Bundeslandes reisen Gäste für den Besuch in Schwetzingen. Bezogen auf den Rhein-Neckar-Kreis handelt es sich bei Schwetzingen um eine der größten Städte des Kreises. Am 1. April 1993 wurde der Stadt der Rang einer Großen Kreisstadt verliehen.

Beim Schloss Schwetzingen handelt es sich um das Wahrzeichen von Schwetzingen. Innerhalb des Schlossgartens ist das Rokokotheater eine der sehenswerten Facetten. Gästen ist der Besuch im Museum Blau möglich, zu dessen Eröffnung es im Jahr 2017 kam. Als Denkmal befindet sich auf dem Schlossplatz das Glücksschwein. Unter den regelmäßigen Veranstaltungen ist das Schwetzinger Mozartfest zu finden.

Höpfingen

In der europäischen Metropolregion Rhein-Neckar ist die Gemeinde Höpfingen zu erreichen. Gleichzeitig liegt eine Zugehörigkeit zum Neckar-Odenwald-Kreis vor. Der in der Region gelegene Gemeindeverwaltungsverband wir5d durch die Gemeinden Hardheim, Walldürn und Höpfingen gebildet. Teilweise ist die Gemeinde von einer Lage innerhalb des Naturparks Neckartal-Odenwald gekennzeichnet. Als weiterer Gemeindeteil ist Waldstetten bekannt.

Zu einem Besuch lädt das Königsheimer Höflein ein. Es handelt sich um das Bauernhaus im Dorf. Durch die verschiedenen Häuserfacetten wird deutlich, warum auch vom Madonnenländchen die Rede ist. Neben kirchlichen Bauten lädt Höpfingen mit dem traditionellen TSV-Sportfest zum Verweilen ein. Regelmäßig finden außerdem Quetschenfest sowie das Fischerfest vom Sportfischerverein statt.  

Schenkenzell

Bei Schenkenzell handelt es sich innerhalb des baden-württembergischen Landkreises Rottweil um die kleinste Gemeinde, die selbständig agiert. Offiziell ist Schenkenzell inzwischen als Gemeinde anerkannt. Gekennzeichnet ist das Bild der Gemeinde zudem von einer Lage im mittleren Schwarzwald. In der näheren Umgebung sind Gemeinden und Städte wie Alpirsbach und Bad Rippoldsau-Schapbach zu erreichen.

Innerhalb des Klosters Wittichen befindet sich das gleichnamige Klostermuseum. Des Weiteren gibt es dort den geologischen Lehrpfad Wittichen. Ferner befindet sich dort der Aussichtsturm Teisenkopfturm, zu dessen Errichtung es im Jahr 1911 kam. Im Mittelpunkt steht außerdem die Turn- und Festhalle Schenkenzell. Im Frühjahr wird die Reihe „Kult im Dorf“ präsentiert.

Aichhalden

Östlich im mittleren Schwarzwald ist die im Landkreis Rottweil gelegene Gemeinde Aichwalden zu erreichen. Verbunden ist damit eine Lage in der Nähe der Baarhochebene. Zur Gemeinde gehören die Ortsteile Rötenberg und Aichwalden. Eine erste urkundliche Erwähnung erfolgte im Jahr 1223. Zugangsmöglichkeiten bestehen zum Landschaftsschutzgebiet Beim Zollhaus und Allmandswald.

In der Region lädt der Golfclub Alpirsbach zu einem Aufenthalt ein. Des Weiteren bietet sich ein Besuch beim Testturm in Rottweil an, der ältesten Stadt von Baden-Württemberg. Begeben können sich Gäste auf eine Entdeckungsgrenze durch den Blackforest begeben, da bereits jetzt einige Termine für den Sternenschnuppenregem feststehen. Spannende Erlebnisse erwarten Gäste in der Hirschgrund Zipline Area Schwarzwald.

Ballrechten-Dottingen

Die Reise führt in den Südwesten des Bundeslandes, wo der Landkreis Breigau-Hochschwarzwald zu erreichen ist. Durch den Landkreis wird die Gemeinde Ballrechten-Dottingen umgeben. Gleichzeitig ist eine Lage an der Stelle gegeben, an der sich der Übergang vom Markgräflerland in den Hochschwarzwald befindet. In der Umgebung von Ballrechten-Dottingen sind die Gemeinden Buggingen, Sulzburg sowie Heitersheim und Staufen zu erreichen.

Innerhalb der Region ist der Castellberg zu erreichen. Noch immer sind dort Spuren einer keltischen Festung zu entdecken. Nahe bei den Burgresten befindet sich der im Jahr 1962 errichtete Castellbergturm. Des Weiteren existiert dort die Kastellberghütte. Sogar Berliner Spuren befinden sich in der Gemeinde. Aufgrund einer Privatinitiative existieren dort einige Mauerreste aus der Berliner Sonnenallee.

Wolfach

Der Ortenaukreis ist das Ziel, wenn es um die im mittleren Schwarzwald gelegene Stadt Wolfach geht. Gebildet wird die Umgebung zudem durch das Kinzigtal. Zudem ist die Lage der Stadt dort gegeben, wo sich die Flüsse Kinzig und Wolf treffen. In der Nähe der Stadt gibt es einige Orte, die auf eine Entdeckung warten. Dazu gehören Bad Rippoldsau-Schapbach, Hornberg und Gutach.

In der Regel kommt der Fastnacht eine besonders hohe Bedeutung zu. Schließlich handelt es sich bei der Stadt im Hinblick auf die schwäbisch-alemannische Fastnacht um eine der Hochburgen mit besonders hoher Tradition. Sehenswert ist das Fürstenberger Schloss mit seiner Schlosskapelle. Zu Besuchen lädt die Dorotheenhütte mit ihrem Glasmuseum ein. Des Weiteren befindet sich dort ein Flößer- und Heimatmuseum.

Nächster Beitrag: Kleinere Städte und Gemeinden in Baden-Württemberg 16

Geschrieben und Copyright by Marina Teuscher 2021 bis 2030