Kleinere Städte und Gemeinden in Baden-Württemberg 14

Ernannt wurden in Baden-Württemberg die folgenden Welterbestätten:

https://deutsches-welterbe.de/bundesland-baden-wuerttemberg/die-welterbestaetten-in-baden-wuertemberg/

Teningen

Im Südwesten vom Bundesland ist die Gemeinde Teningen zu erreichen, die zum Landkreis Emmendingen gehört. Bis zur Kreisstadt Emmendingen beträgt die Entfernung etwa drei Kilometer. Der Kernort wird durch Teningen gebildet. Des Weiteren gehören Nimburg, Köndringen und Helmbach zur Gemeinde. Gekennzeichnet ist das Bild der Stadt von einer Lage nahe beim Kaiserstuhl.

Zu einem Besuch lädt die Hilla-von-Rebay-Erinnerungsstätte ein. Sehenswert ist das Heimatmuseum Menton, das sich mit einer Bauernhof-Anlage präsentiert. Die Geschichte des Rathauses reicht bis in das Jahr 1767 zurück. Spaziergänge bieten sich durch die verschiedenen Kirchenbauten an. Neben dem Hermannsbrunnen lassen sich Steinbrüche entdecken. Ferner ist die Wanderung auf dem St. Gallus-Rundweg um Helmbach an. 

Böckingen

Es handelt sich dabei um den größten Stadtteil von Heilbronn. Außerdem ist Böckingen als ältester Stadtteil bekannt. In Bezug auf die Besiedlung lassen sich erste Spuren bis in die Zeit des Jahres 4000 v. Chr. zurückführen. Geschichtliche Spuren zu Böckingen gibt es bereits im Zeitraum vom 14. bis 19. Jahrhundert. Gekennzeichnet ist das Bild des Stadtteils von einer historischen Ortsmitte.

Zur Erbauung des Böckinger Wasserturms kam es im Jahr 1929. Bei diesem Turm handelt es sich um ein Wahrzeichen des Ortes. Des Weiteren befindet sich in der Region ein Ziegeleipark, dessen Eröffnung im Jahr 1995 erfolgte. Für Besuche bieten sich das Bürgerhaus Böckingen, in dem zeitweilig Veranstaltungen stattfinden, sowie der Seeräuberbrunnen an. 

Ingelfingen

Der staatlich anerkannte Erholungsort wird vom Hohenlohekreis umgeben. Erreichbar ist Ingelfingen in einer Entfernung von mehr als 30 Kilometer von Heilbronn. Gelegen ist die zur Region Heilbronn-Franken gehörende Stadt in der Nähe des unteren Kochers. Auf der Fläche des tief eingeschnittenen Tals ist die Kernstadt zu erreichen. Ausflüge sind in Städte wie Künzelsau oder Heilbronn möglich.

Aus dem einst sehenswerten Schloss ist inzwischen das Rathaus geworden. Des Weiteren befindet sich das Alte Schloss, welches in den Jahren 1625 bis 1627 erbaut wurde. Über die Denkmalstiftung Baden-Württemberg erhielt das Alte Schloss im November 2013 die Auszeichnung „Denkmal des Monats“. Zu den weiteren Sehenswürdigkieten gehört das Ingelfinger Fass.  

Kuppenheim

In der Nähe von Rastatt ist die Stadt Kuppenheim gelegen. Verbunden ist damit eine Lage nahe beim Nordschwarzwald. Gleichzeitig liegt die Stadt dort, wo das Murgtal beginnt. Neben der Kernstadt Kuppenheim ist das Bild vom Ortsteil Oberndorf geprägt. Im engeren Umfeld sind Gemeinden wie Muggensturm und Gaggenau zu erreichen.

Das Heimatmuseum von Kuppenheim ist in der alten Schule zu erreichen. Das Musik in der Stadt eine höhere Bedeutung besitzt zeigen zwei Gesangschöre und ein Musikverein. Gekennzeichnet ist das Bild der Altstadt von engen Gassen. Umschlossen wird die Altstadtregion von einer Stadtmauer. Mit sehenswerten Facetten präsentiert sich die neugotische Kirche St. Sebastian.  

Herbolzheim

Südwestlich in Baden-Württemberg lädt die Stadt Herbolzheim zu einem Aufenthalt ein. Gelegenheit besteht zu Ausflügen in die Stadt Freiburg im Breisgau. Von der Gesamtfläche der Stadt sind etwa 70 Prozent in der oberrheinischen Tiefebene zu erreichen. Hinsichtlich der Stadt liegt eine Gliederung in Herbolzheim sowie in die Stadtteile Wagenstadt, Tutschfelden sowie Broggingen und Blechheim.

Bei der Margarethenkapelle handelt es sich um das älteste Baudenkmal. Zurückverfolgen lassen sich die Spuren bis in die ersten Jahrzehnte des 16. Jahrhunderts. Über die hohe Bedeutung des Tabaks für die Stadt ist mehr bei einem Besuch auf dem Tabakweg zu erfahren. Ferner bietet die Stadt ein buntes Freizeitprogramm an. Dazu gehören das Bowlingspielen ebenso wie der Abenteuerwald mit seinem Waldseilgarten in Kenzingen. Erreichbar ist dieser Wald in einer Entfernung von drei Kilometern von Herbolzheim.  

Ringsheim 

Der südlich gelegene Ortenaukreis bildet die Umgebung für die Gemeinde Ringsheim. Gekennzeichnet ist das Bild vom Dorf Ringsheim. Weitere Orte sind nicht bekannt. Zudem ist eine Lage in der Oberrheinischen Tiefebene gegeben. Begrenzt wird die Gemeinde durch Gebiete wie Kappel-Grafenhausen oder Rust und Herbolzheim. Im Sinne der historischen Geografie ist in Ringsheim die Wüstung Meistersheim zu erreichen.

Das 17. Jahrhundert brachte die Errichtung der Johanneskapelle mit sich. Dieses Bauwerk zeichnet sich durch seine Wandmalereien aus. Des  Weiteren gibt es die spätbarocke Kirche St. Johann Baptist. Die Rheinebene während des Wanderns zu durchqueren, wird durch ein Wanderwegenetz ermöglicht. Zu schönen Wandertouren laden der Breisgauer Weinweg sowie der Weinwanderweg zum Kaiserberg.

Königheim

Tauberfranken bildet die Kulisse für den Weinort Königheim. In der Nähe bieten sich Spaziergänge am Fluss Brehmbach an, der eine Länge von etwa 18 Kilometer hat. Dabei umgibt eine fränkische Magie den Nordosten von Baden-Württemberg. Gekennzeichnet ist das Bild von Königheim von einem europäischen Vogelschutzgebiet. Des Weiteren gibt es vier Naturschutzgebiete sowie ein Wasserschutzgebiet.

Das in Gissigheim befindliche Bettendorfsche Schloss wurde im 16. Jahrhundert als Barockschloss erbaut. Mittig in Königsheim empfängt die Barockkirche St. Martin ihre Gäste. Das Bild des Ortskerns ist von mehreren historischen Fachwerkhäusern geprägt. Es bietet sich ein Besuch auf dem Königheimer Kachelberg an. Dorthin führt ein Kreuzweg, der sich durch 14 Stationen auszeichnet.   . 

Hardtwald (Kraichgau)

Dieses Waldgebiet hat eine Größe von etwa 25 km². Erreichbar ist dieses Waldgebiet östlich im Kraichgut. Das Waldgebiet ist zugleich im Süden von Eppingen erreichbar. Zusätzlich wird die Umgebung dieses Waldgebietes durch den Landkreis Heilbronn gebildet. In der Nähe vom Hardtwald sind die Täler der Flüsse Elsenz, Lein, Zaber sowie Kraichbach zu erreichen.

Fällt der Blick auf den Westrand vom Hardtwald, so lässt sich dort der Ottilienberg mit seiner freien Kuppe entdecken. Die innerhalb des Hardtwaldes erreichbaren Wälder sind auf einer Höhe von etwa 320 Meter maximal zu erreichen.

Ditzingen

Im Nordwesten der Landeshauptstadt Stuttgart ist die Stadt Ditzigen zu erreichen. Es handelt sich um eine der größten Städte in Baden-Württemberg, die seit über vier Jahrzehnten  als Große Kreisstadt bekannt ist. Geprägt ist das Bild von einer Lage in der Nähe vom Neckarbecken. Erreichbar sind in der Umgebung Städte wie die Landeshauptstadt Stuttgart,  Gerlingen, Leonberg und Eberdingen.

Erreichbar ist das Alte Rathaus am Laien. Dort befindet sich der Sitz vom Stadtmuseum. Zu den beeindruckenden Gebäuden in der Stadt gehören die Konstanzer Kirche sowie das Dreigiebelhaus, von dem die Rede als Wahrzeichen der Stadt ist. Im Abstand von zwei Jahren findet das Ditzinger Hafenscherbenfest statt. Weitere Veranstaltungen werden in der Stadthalle Ditzingen präsentiert.

Achern

Westlich innerhalb von Baden-Württemberg ist Achern erreichbar, das zugleich im Südwesten von Baden-Baden liegt. Die Große Kreisstadt bildet im Hinblick auf die umliegenden Gemeinden ein Mittelzentrum. Erreichbar ist Achern in der Nähe vom nördlichen Schwarzwald. Durch die Stadt fließt die Acher, die der Stadt ihren Namen gab. Gekennzeichnet ist das Bild von insgesamt neun Stadtteilen.

Neben kirchlichen Bauten wie der St.-Nikolaus-Kapelle laden Theater zu einem Besuch ein. Des Weiteren bietet sich ein Besuch im Stadtmuseum mit seinen besonderen Handwerkstechniken an. In der Stadt hat die Singakademie Ortenau ihren Sitz. Außerdem besteht die Möglichkeit zum Besuch vom Landes-Feuerwehr-Ehrenmal Baden-Württemberg. 

Balingen

Die Entfernung von Balingen bis zum Bodensee beträgt etwa 65 Kilometer. Als zweitgrößte Stadt innerhalb des Zollernalbkreises nimmt Balingen die Funktion der Kreisstadt wahr. In Verbindung mit Geislingen ist eine Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft entstanden. Gelegen ist die Stadt in der Nähe der Schwäbischen Alb, wobei Balingen vom Tal der Eyach umgeben wird. In der Umgebung sind Städte und Gemeinden wie Meßstetten und Dotternhausen zu erreichen.

Gekennzeichnet ist das Bild von einer Lage der Stadt an der Hohenzollernstraße. Dabei handelt es sich um eine Ferienstraße, die von der Schwäbischen Alb zum Bodensee verläuft. Ferner laden das Waagemuseum sowie das Museum Zehntscheuer zu einem Besuch ein. Als Wahrzeichen der Stadt ist das Zollernschloss bekannt. Das dort angrenzende einstige Gerberviertel ist auch als Klein-Venedig ein Begriff. 

Metzingen

Unweit der Schwäbischen Alb ist die zur Region Neckar-Alb gehörende Mittelstadt gelegen. Zur überregionalen Bekanntheit trägt eine Reihe von Outlets bei. Den Status einer großen Kreisstadt besitzt Metzingen seit dem 1.10.1990. Große Teile der Mittelstadt gehören zum Biosphärenreservat Schwäbische Alb. Gekennzeichnet ist das Bild der Region von Streuobstwiesen, die in Berlin typisch sind.

Als Wahrzeichen von Metzingen ist der Kelternplat bekannt, der sich durch sieben mittlerweile restaurierte Keltern auszeichnet. Sehenswert ist das Alte Rathaus, welches im Jahr 1688 erbaut wurde. Zu Entdeckungsreisen in der Stadt laden das Pumpspeicherwerk Glems sowie der aus dem Jahr 1758 stammende Marktbrunnen und das Eduard-Kahl-Bad ein. Neben dem Besuch im Obstbaummuseum bietet sich ein Aufenthalt beim Sieben-Keltern-Fest an.  

Mössingen

Die mittlere Schwäbische Alb ist das Ziel beim Besuch in der Großen Kreisstadt Mössingen. Gekennzeichnet ist das Bild der Stadt von einer Lage in dem Tag der Steinlach. Umgeben wird Mössingen von einem Streuobstwiesengebiet. In der näheren Umgebung sind Regionen wie Nehren, Sonnenbühl und Ofterdingen zu erreichen.

Seit den 90er Jahren des vergangenen Jahrhunderts erstrahlt die Gemeinde jedes Jahr in einem besonderen Glanz. Dies liegt zum einen an blühenden Kreisverkehren und Rändern an den Straßen. Doch auch bunte Blumenwiesen verzaubern viele Menschen während des Sommers. Zu einem Besuch laden die Kulturscheunene, das Raumfahrtmuseum sowie das Holzschnitt-Museum ein. Im bunten Veranstaltungskalender sind feste wie die Maibaumfeste und der Mösslinger Stadtlauf zu finden. 

Leutkirch im Allgäu

Einst handelte es sich bei der im Südosten des Bundeslandes gelegenen Kreisstadt Leutkirch im Allgäu um eine Reichsstadt. Inzwischen ist Leutkirch als Große Kreisstadt bekannt. Bezogen auf Leutkirch liegt eine Gliederung in insgesamt neun Stadtteile vor. In der Nachbarschaft liegen die Gemeinden Aitrach und Aichstetten, die zusammen mit Leutkirch eine Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft bilden.

Sehenswert ist der Blick in das Heimatmuseum im Bock. Präsentiert wird die Geschichte mit Bezug zur Stadt und zum Handwerk. Neben vielfältigen kammermusikalischen Konzerten bietet sich der Spaziergang durch die Altstadt an. Noch immer sind viele Bauwerke aus der Frühen Neuzeit erhalten. Zeit nehmen können sich Gäste zudem für eine der regelmäßigen Veranstaltungen, zu denen das Leutkirchener Frühlingsfest sowie das Flugplatzfest gehören.

Ettenheim

Der Ortenaukreis bildet den Rahmen für die Stadt Ettenheim. Diese ist wiederum innerhalb des Regierungsbezirks Freiburg zu erreichen. Ausflügen bieten sich nach Freiburg im Breisgau und zur Kreisstadt Offenburg an. Entdecken lassen sich außerdem in einer Entfernung von acht Kilometern der Europa Park.

Bekannt ist Ettenheim als Barockstadt, die sich zusätzlich durch den historischen Ortskern auszeichnet. Neben dem Museum der Stadt bietet sich ein Besuch im Regio-Windpark Ettenheim. Dort befindet sich ein 29 Meter hoher Aussichtsturm. Ebenfalls lädt der Prinzengarten zu einem Besuch ein. 

Flein

Zur erstmaligen Erwähnung der im Landkreis Heilbronn gelegenen Gemeinde Flein kam es im Jahr 1188. Für Flein lag ab dem Jahr 1385 eine Zugehörigkeit zur Reichsstadt Heilbronn vor. Seit mehr als 210 Jahren handelt es sich bei Flein um eine selbständige Gemeinde. In der näheren Umgebung sind Talheim, Untergruppenbach sowie Heilbronn zu erreichen.

Zu einer ersten Erwähnung der evangelischen Pfarrkirche St. Veit kam es im Jahr 1233. Das Jahr 1604 brachte die Erbauung des alten Rathauses am Platz mit sich. Im Stil der Renaissance werden das Kornhaus und das Fischerhaus präsentiert. Des Weiteren bietet sich die Flina Kulturhalle zu einem Besuch an, wo einmal jährlich der Kulturpalazzo stattfindet. 

Mehr zum Bundesland

http://deutsches-welterbe.de/bundesland-baden-wuerttemberg

Nächster Beitrag: Kleinere Städte und Gemeinden in Baden-Württemberg 15

Copyright by Marina Teuscher 2021 bis 2030