Kleinere Städte und Gemeinden in Baden-Württemberg 13

Mehr zur Landeshauptstadt

https://deutsches-welterbe.de/bundesland-baden-wuerttemberg/landeshauptstadt-stuttgart/

Kohlberg

Kohlberg präsentiert sich mit einer Zugehörigkeit zur europäischen Metropolregion Stuttgart. Ferner ist Kohlberg in seiner Gesamtheit innerhalb des Biosphärenreservats Schwäbische Alb zu erreichen. Innerhalb des Albtraufs liegt die Gemeinde auf einer Höhe von 357 bis 673 Meter. Zu einer sind in der näheren Umgebung die Gemeinden Grafenberg, Metzingen, Neuffen und Frickenhausen.

Ein Aufenthalt in Kohlberg bietet neben dem Besuch der baden-württembergischen Welterbestätten Gelegenheit zu einer Reise durch die Württemberger Weinstraße. Diese berührt viele Städte und damit auch viele Sehenswürdigkeiten. Regelmäßig finden Dorffeste statt, wozu das Kohlberger Weinfest und Kirschfeste gehören. Wanderungen bieten sich auf den Jusi an, der eine Höhe von 673 Metern erreicht. 

Breitnau

In einer Entfernung von 30 Kilometer von Freiburg im Breisgau ist Breitnau erreichbar. Verbunden ist damit eine Lage im Süden des Schwarzwaldes. Gekennzeichnet ist das Gebiet teilweise von großen Bauernhöfen. Viele dieser Bauten zeichnen sich durch das Krüppelwalmdach aus, die im Schwarzwald als typisch angesehen werden. Umgeben wird Breitnau vom Naturpark Schwarzwald.

Eine Wanderung bietet sich zum Hirschsprung an. Es handelt sich dabei um eine schluchtartige Verengung vom Höllental. Ebenfalls in der Region ist die Ravennabrücke erreichbar. Sehenswert ist der alte Pfarrhof mit seiner weitgehenden originalgetreuen Restaurierung. Zu finden ist in der Nähe einer Dorfkirche. Die unter Denkmalschutz stehende Kapelle St. Oswald besitzt ein Alter von mindestens 800 Jahren. 

Zaberfeld

Die zur Region Heilbronn-Franken gehörende Gemeinde ist im Norden vom Schwarzwald erreichbar. Umgeben wird die im Landkreis Heilbronn gelegene Gemeinde vom Zabergäu. Gelegen die Gemeinde in einer Region, in der Gemeinden wie Pfaffemhofen, Eppenheim und Sachsenheim zu erreichen sind. Erste urkundliche Erwähnungen einzelner Ortsteile erfolgten in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts.

Der Zugang zu einer größeren Anzahl von Sehenswürdigkeiten liegt an der Württemberger Weinstraße. In der Nähe dieser Straße ist Zaberfeld zu erreichen. Die Umgebung für die Gemeinde wird durch den Naturpark. Sehenswert sind das historische Rathaus sowie die evangelische Pfarrkirche Sankt Mauritius. Eine Anziehungskraft für Ausflüge geht vom Zaber-Stausee Ehmetskilnge aus. 

Laufenburg

In das Gebiet der Grenze, die Deutschland und die Schweiz voneinander trennt, führt  die Reise nach Laufenburg. Es gibt in Deutschland vier „Waldtstädte“, zu denen Laufenburg mit seinen zwei Ortsteilen gehört. Bekannt waren diese beiden Stadtteile einst als Großlauffenburg und als „mindere Stadt“. Mittlerweile gibt über Brücken eine Verbindung zwischen den beiden Ortsteilen.

Es gibt den Ortsteil Rhina, der zum Teil von ausgegrabenen und konservierten Mauerresten, die zu einer Villa Rustica im Bild gekennzeichnet ist. Die Fasnacht von Laufenburg gilt als eine der ältesten in Süddeutschland. Spuren in diesem Zusammenhang finden sich schon im Jahr 1386. Während eines Spazierganges lässt sich die Burgruine Hauenstein erkunden. 

Langenau

Gebildet wird der Rahmen durch den Alb-Donau-Kreis. Gegeben ist zudem eine Nähe zur Schwäbischen Alb. Unter den größten Städten innerhalb des Landes ist Langenau nach Ehingen und Blaustein auf Platz 3 zu finden. Gebildet wird die Stadt aus der Kernstadt. Aussiedlerhöfen und aus drei Gemeinden, die einst selbständig waren sowie drei Weilern.

Es gibt mehrere Veranstaltungsorte, denen eine höhere Bedeutung zukommt. Dazu gehören der KulturBahnhof und die Stadthalle. Im Mittelpunkt vieler Veranstaltungen steht der Pfleghof. Durch die Hochwertigkeit des Kulturprogramms liegt lange schon eine überregionale Bedeutung für diesen Veranstaltungsort vor. Erholsame Momente sind im Stadtpark Wörth möglich. Neben einem Mühlrad befinden sich dort ein See und ein Spielplatz.

Bad Cannstatt

Bezogen auf die Landeshauptstadt Stuttgart handelt es sich um den ältesten Stadtbezirk. Zugleich ist es der Stadtbezirk, in dem die meisten Einwohner von Stuttgart zu Hause sind. Gegeben ist eine Lage am Neckar. Die Geschichte des Stadtbezirks führt bis in die Zeit der Römer zurück. In der damaligen Zeit kam Cannstatt eine hohe Bedeutung.

Innerhalb des Bezirks ist das Wilhema-Theater zu erreichen, dessen Einweihung im Jahr 1840 erfolgt ist. Unterhalten wird dieses Bauwerk von der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Am Ufer des Neckar ist seit dem Jahr 2008 das Theaterschiff zu erreichen. Zu Besuchen laden Museen wie Museum Schloss Rosenstein und das Museum am Löwentor ein. 

Ehingen (Donau)

Südöstlich in Baden-Württemberg ist Ehingen (Donau) erreichbar. Mit Blick auf die umliegenden Gemeinden handelt es sich um ein Mittelzentrum. Seit weit mehr als drei Jahrzehnten handelt es sich bei Ehingen um eine große Kreisstadt. Im Hinblick auf die Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft gehören neben Ehingen noch Öpfingen, Oberdischingen und Griesingen dazu.

Die Stadt bietet den Zugang zu zwei besonderen Straßen – der Deutschen Fachwerkstraße und der Oberschwäbischen Barockstraße. Verbunden ist dies mit der Möglichkeit, eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten den beiden Straßen zu entdecken. Eine Infostelle vom UNESCO Geopark Schwäbische Alb befindet sich im Museum der Stadt Ehingen. Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten gehören das Modemuseum, das Römermuseum sowie das Besenmuseum.

Aus der Zeit der Zugehörigkeit zu Österreich ist heute noch als Zeitzeugnis das am Marktplatz befindliche Ständehaus erhalten.

Blaustein

Rahmengebend im Hinblick auf die Kulisse für die Stadt Blaustein fungiert der Alb-Donau-Kreis. Die zweitgrößte Stadt des Landkreises zeichnet sich durch eine Lage in der Nähe von Ulm aus. Umgeben wird Blaustein von Lauertal, Blautal und Hochsträß. Bei der Stadt liegt eine Gliederung in zehn Ortsteile vor, zu denen Markbronn gehört.

So lange das Rathaus geöffnet ist, besteht Gelegenheit zum Besuch der kleineren Ausstellung mit archäologischen Funden. Zu den dort befindlichen Bauwerken gehören die Katholische Marienkirche in Arnegg und die Katholische Dreifaltigkeitskirche in Arnegg und die Katholische Martinskirche. Ferner lädt die Stadt mit dem Blausteiner Herbst zu einem Besuch ein. Durch den Blausteiner Musikverein kommt es regelmäßig zur Veranstaltung des zweitätigen Waldfestes.  

Ahorn mit Berolzheim

Eine fränkische Prägung kennzeichnet den Nordosten des Bundeslandes. Dort ist innerhalb des Main-Tauber-Kreises die Gemeinde Ahorn zu erreichen. Ihren Ursprung haben die Flüsse Umpfer und Erfa in der Region. Noch immer sind einige größere Waldflächen erhalten, die zusammenhängend ausgeprägt sind. In der Umgebung sind Städte wie Boxberg und Ravensburg erreichbar.

Neben dem Christkönig-Bildstock befinden sich eine Katholische Pfarrkirche sowie die Kapelle in Ahorn. Im Ortsteil Eubigheim ist der Bahnhof zu erreichen. Dort lassen sich weitere Kirchen entdecken. Zudem ist ein Heimatmuseum in Berolzheim zu erreichen. Außerdem ist die Erkundung der Region auch auf dem Fahrrad möglich.  

Untereisesheim

Im Norden von Heilbronn ist die Gemeinde Untereisesheim gelegen. Gleichzeitig liegt eine Lage am Neckar vor. In der Nähe sind die Städte Bad Friedrichshall, Bad Wimpfen und Neckarsulm zu erreichen. Für Untereisesheim gibt es eine Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft in Verbindung mit Erlenbach und Neckarsulm.

Dort befindet sich die evangelische Kunibert-Kirche, für die eine urkundliche Belegung seit dem Mittelalter vorliegt. Des Weiteren existiert dort die katholische Kirche St. Franziskus. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts kam es zur Errichtung vom Dorfbrunnen. Bei Untereisesheim handelt es sich um einen traditionellen Weinbauort.

Immenstaad am Bodensee

Umgeben wird die Gemeinde vom Bodenseekreis. Verbunden ist damit eine Lage am Ufer des Bodensees. Etwa neun Kilometer beträgt die Entfernung bis zur Kreisstadt Friedrichshafen. Gekennzeichnet ist das Bild der Gemeinde zum einen vom gleichnamigen Kernort. Ferner gehören  die Dörfer Kippenhausen und Frenkenbach zur Gemeinde. Zu erreichen sind auf dem Gemeindegebiet FFH-Gebiete, Landschafts- und Naturschutzgebiete zu finden.

Innerhalb des Hauses Monfort befindet sich das Heimatmuseum. Sehenswert auch für Kinder ist ein Besuch in der Galerie Seebär. Dort lässt sich eine fast vollständige Sammlung von Steifftieren entdecken. Ebenfalls interessante Facetten zeigt die Ausstellung der Barbie auf. Zu den regelmäßigen Veranstaltungen gehören das Gartenfest des Musikvereins sowie das Dorffest Kippenhausen. 

Löwenstein

Mit einer Einstufung als staatlich anerkannter Erholungsort präsentiert sich die im Landkreis Heimbronn erreichbare Gemeinde. Bis zur Stadt Heilbronn beträgt die Entfernung ungefähr 20 Kilometer. Gekennzeichnet ist das Bild von einer Lage im Naturraum Schwäbisch-Fränkische Waldberge. Für weitere Erkundungstouren bieten sich Gemeinden und Städte wie Beilstein, Lehrensteinsfeld und Wüstenrot an.

Innerhalb des Anbaugebietes Württemberg stellt Löwenstein einen bekannteren Weinort dar. Zudem präsentiert sich. Nahe der Stadt verläuft die Württemberger Weinstraße, die Zugangsmöglichkeiten zu vielen sehenswerten Facetten bietet. Das Manfred-Kyber-Museum befindet sich im denkmalgeschützten Freihaus, welches aus dem 14. Jahrhundert stammt. Zu einem Spaziergang lädt das.

Elzach

Erreichbar ist die Stadt Elzach innerhalb des Landkreises Emmendingen. Während eines Aufenthaltes in der Stadt bieten sich Ausflüge nach Freiburg im Breisgau an, das in einer Entfernung von etwa 26 Kilometer zu erreichen ist. Für die Stadt liegt eine Zugehörigkeit zum Breisgau vor. Gegeben ist außerdem eine Nähe zum Naturpark Südschwarzwald.

Sehenswert ist das alte Rathaus, in dem sich das Rathaus befindet. Zu den sehenswerten Bauwerken gehören außerdem das neue Rathaus sowie St. Nikolaus. Beim Bartschuttig handelt es sich um es sich um eine Lindenholzmaske mit Strohhut handelt. Die Elzacher Narrenzuft ist eine der Zünfte, die zum sogenannten Viererbund gehört.

Breitenauer See

Es handelt sich dabei um einen Stau- und Badesee. Umgeben wird der See vom Tal der Sulm. Während eines Aufenthaltes können Ausflüge zum Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald führen, der sich im Landschaftsschutzgebiet Oberes Sulmtal befindet. Besonders geschätzt werden die in der Nähe vorbeiführenden Straßen „Schwäbische Dichterstraße“ und „Schwäbische Weinstraße“.

Inzwischen lädt das Naherholungsgebiet Breitenauer See zu einem Besuch ein. Dort gibt es Wassersportanlagen für Surfer und Segler. Innerhalb des Gebietes. Die Badebucht zeichnet sich durch eine Liegewiese mit einer Größe von 10 Hektar aus. Als weitere Wassersportarten bieten sich paddeln oder Tretbootfahrten an. Zu den weiteren möglichen Sportarten gehören Wandern und Radfahren.

Bad Friedrichshall

Nordöstlich im Bundesland ist die Stadt Bad Friedrichshall zu erreichen, für die eine Zugehörigkeit zur europäischen Metropolregion Stuttgart vorliegt. Auf die heutige Größe ist die Stadt im Laufe der Jahre durch einige Eingemeindungen angewachsen. Gegliedert ist die Stadt in die Bereiche Plattenwald, Untergriesheim, Duttenberg und Bad Friedrichshall.

Als Besucherbergwerk lädt das Salzbergwerk Bad Friedrichshall zum Verweilen ein. Des Weiteren bietet sich das Schloss Lehen zu einem Besuch an, dessen Ursprung in einer Wasserburg zu sehen ist. Um das Jahr 1600 kam es zur Erbauung des Greckenschlosses. Neben einer Reihe von kirchlichen Bauten lädt eine Parklandschaft zum Erholen ein.  

Wüstenrot

Der Mainhardter Wald umgibt die Gemeinde Wüstenrot. In dieser Region kam es zur Eingemeindung kleiner Gemeinden nach Wüstenrot. Dies bedeutet zugleich eine Lage im Südosten vom Landkreis Heilbronn. Für die Gemeinde liegt eine Zugehörigkeit zur Region Heilbronn-Franken vor. Zur Gemeinde Wüstenrot gehören die Ortschaften Neuhütten, Maienfels, Neulautern, Finsterrot und Wüstenrot.

Gekennzeichnet ist das Bild der Gemeinde von einer Lage an der Idyllischen Straße. Interessante Einblicke bietet das Bauspar-Museum. Ferner lädt das Glas- und Heimatmuseum zu einem Besuch ein. Gelegenheit besteht zur Entdeckung der Greifvogelanlage und der Burg Maienfels. Im Jahr 1921 erfolgte die Gründung eines der bekanntesten Finanzunternehmens. 

Mehr zum Bundesland

http://deutsches-welterbe.de/bundesland-baden-wuerttemberg

Nächster Beitrag: Kleinere Städte und Gemeinden in Baden-Württemberg 14

Copyright by Marina Teuscher 2021 bis 2030