Arbeitsverhältnisse und die Fantasie

Wenn ich einen Arbeitsvertrag habe – wie beispielsweise damals im Architekturbüro – mache ich mir über die Fantasie anderer keine Gedanken. Dann gehe ich zum Dienst und arbeite, damit ich mir ein paar schöne Extras leisten kann.

Und dann gibt es scheinbar noch eine neue Variante – die Arbeitsverhältnisse, die einem angedichtet werden. Ich bin des Öfteren in einer Pause zu einem „Plauderstündchen“ in einen WC-Bereich gegangen, als ich dort regelmäßig Meeris angeschaut habe. Früher hatte ich dort das Futter für meine Tiere gekauft. Manchmal bin ich dann oben in den Bereich neben de Restaurant gegangen. Je länger man sich kannte, desto öfter kam es dort zu einem Gespräch. Gearbeitet habe ich dort zu keinem Zeitpunkt. 

Schreibe einen Kommentar